Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

1-2013

  • Text
  • Bauteile
  • Einsatz
  • Bild
  • Plasmo
  • Software
  • Schnell
  • Anwender
  • Leiterplatten
  • Entwickelt
  • Automatisch
  • Prototyping
  • Zeit
Fachzeitschrift für Elektronik-Produktion - Fertigungstechnik, Materialien und Qualitätsmanagement

Leiterplatten- und

Leiterplatten- und Bauteilefertigung „Rapid Prototyping“ wird populär ! Eine neue Generation CAD/CAM-CNC-Maschinen für „Rapid Prototyping“, die sowohl für die Industrie, wie auch für Handwerker und Heimwerker entwickelt wurde, bietet das Ing.-Büro Kohlbecker an. A4-CAD/CAM-System für Hand-und Heimwerker Es handelt sich um eine Serie leistungsfähiger und preiswerter CAD/CAM-Arbeitsstationen für „Rapid Prototyping“, die sehr einfach zu handhaben sind. Bewährt hat sich dieses „System für Jedermann“ besonders in Labor und Werkstatt bei der Geräte-, Frontplatten- und Leiterplattenfertigung, aber auch Gravierarbeiten und allgemeine CNC-Fräsarbeiten kann man hiermit schnell und präzise durchführen. Die Schrittauflösung der präzisen Maschinen mit Kugelumlaufspindel beträgt 2,5 μm in der X-, Y- und Z-Achse. In dem Fachbericht „Rapid Prototyping wird populär“ auf der Homepage (www.ibk-servus.de) wird an einfachen Beispielen beschrieben und in Demofilmen gezeigt, wie man effektiv mit diesem „Rapid Prototyping System“ arbeiten kann. Die Zielgruppe für diese populären CAD/ CAM-Arbeitsstationen, die besonders für den Prototypenbau und für Kleinserien entwickelt wurden, sind Test-, Forschungsund Entwicklungslabors, Schulen und Ausbildungsstätten, Handwerksbetriebe, aber auch Privatpersonen, die im Modellbau, Amateurfunk oder im Kunsthandwerk kreativ, präzise, schnell und preiswert zu einem Ergebnis kommen wollen, das professionellen Ansprüchen genügt. Auch für Schulungszwecke hat sich dieses System durch die „Echtzeit-Visualisierung“ des Arbeitsablaufes sehr bewährt. Diese CNC-Arbeitsstationen sind selbständige und komplette 2-3D-fähige CAD/ CAM-Anlagen, die mit einer Kontrollbox mit „Embedded PC“ ausgestattet sind. Der PC übernimmt sowohl die Maschinensteuerung, wie auch die CAD-Aufgaben für die Fertigung. Die neue CAM-Software MOVIX ist weitgehend selbsterklärend durch die Verwendung von allgemein und international verständlichen Symbolen für die Steuerbefehle, und sie ist einfach mit der PC-Tastatur zu bedienen. Externe Projektdaten können bei Bedarf per USB übertragen werden. Die CAD/CAM-Anlagen arbeiten mit dem 3D-fähigen Automatisierungssystem MOVIX, das auch für Anwender entwickelt wurde, die keine, oder nur geringe Kenntnisse der CAD/CAM-Technik besitzen. Das Arbeitspferd, PT360, robust und präzise MOVIX arbeitet neben teuren CAD- Programmen auch sehr leistungsfähig mit CAD- oder Grafikprogrammen wie CorelDraw, Target 3001, Sprint-Layout oder ähnlichen populären und preiswerten CAD-Programmen, die auf dem Markt verfügbar sind. Diese „Rapid Prototyping Systeme“ ermöglichen im Bereich der umweltfreundlichen Leiterplattenfertigung ohne Chemie sehr schnelle und gute Ergebnisse. Das System wurde auch entwickelt für die umweltschonende Herstellung von ein- oder zweiseitigen Leiterplatten im Isolierfräsverfahren mit erstaunlich hoher Qualität. Das Alleinstellungsmerkmal dieses High- Tech- Systems ist, dass in einem Arbeitsgang, Frontplatten oder Leiterplatten für gedruckte Schaltungen, ohne Werkzeugwechsel gefertigt werden können. Das heißt, Fräsen (Isolierfräsen), Beschriften (Gravie- ren) der Front- oder Leiterplatte, Bohren der Bohrlöcher, Ausfräsen beliebiger Bohrdurchmesser auf 1/100 mm genau und auch das Ausfräsen von beliebigen Umrisskonturen und Durchbrüchen sind in dem selben Arbeitsgang (ohne Werkzeugwechsel!) möglich. MOVIX ist ein System, das die hervorragenden Merkmale von Windows Betriebssystemen in den CAD-Anwendungen und die Echtzeitfähigkeit von DOS im CAM- Bereich nutzt. „Rapid Prototyping“ ermöglicht ein schnelles, präzises und professionelles Ergebnis bei der Konstruktion und im Prototypen- und Kleinserienbau, ohne den langwierigen Umweg über die Konstruktionsabteilung oder durch Auswärtsvergaben gehen zu müssen. Der wesentliche Vorteil des „Rapid Prototyping Systems“ ist, dass man Verbesserungen und Änderungen, Anpassung an neue Gegebenheiten und die Optimierung von Funktion, Präzision und Design sofort, ohne Zeitverzug durchführen kann. So kann man zeitnah die Produkte weiterentwickeln und das Ergebnis optimieren. Das hervorstechende Merkmal ist nicht nur die hohe Geschwindigkeit bei Projekten in der Projektierung und im Arbeitsablauf, A3-Fräs-und Graviermaschine, 40-200cm lang sondern das präzise, einfache, schnelle und umweltfreundliche Ergebnis, das ohne lange Einarbeitungszeit mit dem für jedermann erschwinglischen Prototyping System erreicht wird. Ing.-Büro Kohlbecker www.ibk-servus.de 28 1/2013

Leiterplatten- und Bauteilefertigung BOM Connector Version 4.0 released Router Solutions präsentiert die Version 4.0 der BOM Connector Software mit vielen neuen Funktionen, unter Anderem einer direkten Unterstützung der MSS Produktpalette von Mentor Graphics und einer Option zur direkten Einbindung von Distributoren-Katalogen für die Online-Preisanfrage. der, aktuelle Preisinformationen aus Distributorenkatalogen oder Online-Services wie “Octoparts“ in den Angebotsprozess zu integrieren. Basierend auf der MPN Information aus dem BOM oder dem ERP System, durchsucht BOM ConnectorTM externe firmenspezifische Preislisten oder das Internetportal Octoparts nach aktuellen Preisinformationen und berücksichtigt hierbei auch Währungsschwankungen und Lieferbarkeit. Die neue Version 4.0 von BOM Connector ermöglicht eine direkte Anbindung an die MSS (Manufacturing Systems Solutions) Werkzeuge der Mentor Graphics Valor Division zur Prozessoptimierung, Gebindeund Shopfloor-Management, MES und Qualitätskontrolle. Ohne Umwege Der Anwender kann BOMund Bauteildaten ohne Umwege aus dem ERP-System heranziehen und unmittelbar in die MSS Module, wie z.B. vPlan, übertragen. Diese direkte Verbindung erfolgt entweder über die standardisierte MSS XML BOM, oder über einen Automationsmodul. Dieser Prozess stellt sicher, dass in der Fertigung immer die aktuellste BOM zur Verfügung steht, was zu einer schnelleren und weniger fehleranfälligen Fertigung führt. Darüber hinaus wird das Handling von Revisionen und Designänderungen wesentlich vereinfacht. Neuer Industriestandard? Ke v i n Decker-Weiss, Geschäftsführer der Router Solutions GmbH, ist der Meinung, dass die MSS Lösungen der Mentor Graphics Valor Division sehr schnell zu dem Industriestandard zur Verbesserung der Effizienz werden wird. Die Fähigkeit, CAD Designs für die Fertigung aufzubereiten und dann den vollständigen Prozess nachzuverfolgen ist in dieser Form in der Elektronikindustrie einmalig. BOM Connector stellt hier das “missing link” zur Verfügung – die direkte ERP Integration. BOM Connector bietet Anbindungen an die am weitesten verbreiteten ERP-Systeme, wie SAP, Baan, Buero-Plus, Infor, CADIM und anderen - aber auch weniger bekannte Systeme können mit sehr geringem Entwicklungsaufwand angebunden werden. Durch die unmittelbare Verlinkung mit dem ERP System wird dem Anwender das zeitraubende und fehleranfällige Kreieren von – oder Warten auf – schnell wieder veralteten Datenexporten erspart. Unter Verwendung der MSS Automationsfunktion wird das Arbeiten mit BOMs so zu einem echten Prozess “auf Knopfdruck”.“ QuickPrice Eine weitere neue Funktion der Version 4.0 ist „QuickPrice“. Diese ermöglicht es dem Anwen- Router Solutions GmbH sales@routersolutions.de www.routersolutions.de 1/2013 29

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel