Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

1-2015

  • Text
  • Nanotechnik
  • Mikrotechnik
  • Qualitaetssicherung
  • Loeten
  • Loettechnik
  • Bestuecken
  • Leiterplatten
  • Displayfertigung
  • Halbleiterfertigung
  • Pertinax
Fachzeitschrift für Elektronik-Produktion - Fertigungstechnik, Materialien und Qualitätsmanagement

Das neue Boardtestsystem

Das neue Boardtestsystem Qmax Z1 von Qmax (Exklusivvertrieb ATEip) zeichnet sich durch eine bisher in dieser Kategorie unerreichte Messgenauigkeit sowie exakte Reproduzierbarkeit von Messungen an bestückten Baugruppen bei sehr hohem Prüfdurchsatz aus. Die hohe RCL-Messgenauigkeit wird durch die spezielle Technik mit Guardingverstärker sowie Dual- Sensingleitungen in jeder Messumgebung zuverlässig sichergestellt. Das hochgenaue System arbeitet im Full-Floating-Verfahren praktisch unabhängig von Systemnoise und ermöglicht dadurch beispielsweise sehr exakte In-Circuit-Prüfungen auch in Low-Voltage- Designs mit Messspannungen von nur 10 mV bzw. Messströmen von 10 mA. Die herausragende Technik mit gekapselten, geschirmten Stimuligeräten und analogem Achtdraht-Messbus liefert exakte und sauber reproduzierbare Ergebnisse bei hoher Messauflösung. Deutlich wird: Im Gegensatz zu üblichen Low- Qualitätssicherung Modulare, ultraschnelle Baugruppenprüfung ohne Kompromisse Cost-Testern des Marktes sind die flexibel konfigurierbaren Z1-Modelle keine Kompromisslösungen am unteren Level von Performance und Technologie, sondern präzise, effiziente und hochwertige Boardtester mit optimalem Gegenwert für die Anwender. Die offene Architektur und Flexibilität des Systems erlaubt damit Anwendern, ihre mittlerweile für anspruchsvoller gewordenen Prüfaufgaben die alten, obsoleten und ineffizienten Testerplattformen in der Fertigung komplikationslos und auf sehr wirtschaftliche Weise abzulösen. Somit lassen sich etablierte Prüffelder gezielt an heutige hohe Anforderungen in puncto Messgenauigkeit, Reproduzierbarkeit sowie Durchsatz und Prüfschärfe anpassen..Dabei ist der betriebswirtschaftlich nötige rasche Return on Investment sichergestellt. Die Bandbreite möglicher Konfigurationen in der Z1-Familie erstreckt sich vom einfachen MDA über In-Circuit-Tester bis zum ausgefeilten Combi- und Clustertester (ICT plus Funktion). Die offene Systemarchitektur stellt sicher, dass die Integration von externen PXI- Instrumenten aller Art leicht möglich ist, außerdem können über die üblichen Schnittstellen wie PXI, GPIB/IEC-Bus usw..bei Bedarf weitere Geräte integriert werden. Die universelle Adapter- und Schnittstellenkompatibilität zu praktisch allen im Markt vorhandenen Testsystemen erleichtert den raschen Austausch von veralteten oder ineffizienten Systemen..Hier lassen sich alle marktüblichen Adaptierungen und Testschnittstellen anschließen. Das System ist abhängig von der Aufgabenstellung des Anwenders auf der Grundlage von zwei verschiedenen Bussystemen verfügbar: Zum Einen als umfangreich konfigurierbares System auf der Basis von Ethernet, wobei sich die Testkanäle maximal auf mehr als 11.200 digitale oder analoge Pins ausbauen lassen..Hingegen offeriert das äußerst kompakte System mit PXI-Instrumentierung, in dem übliche PXI-Geräte verwendet werden, bis zu maximal 320 Pins bei einer Gerätebreite von nur 11 Slots..Beide Systeme verwenden im Prinzip die gleiche Testhardware und Software, damit ist bei Bedarf der Übergang von einem Modell zum anderen sehr leicht durchführbar. Dieses durchdachte Konzept ermöglicht eine Erweiterung mit weiteren Funktionen durch einfaches Plug&Play..Die leichte Integration von zusätzlichen Messmodulen wird also vom System unterstützt. Die Analog- und Digitalteile sind konsequent galvanisch getrennt. Die Anschaltung der Geräte an die Testpins erfolgt mit Vierdraht-Reed-Relais. Der kompakte MDA, In-Circuit/Funktionst-Tester ist positioniert als kostengünstige und leistungsfähige Lösung im Prüffeld der typischen Baugruppenfertigung, in die sich die Systeme wegen ihrer Vielseitigkeit und geringem Footprint sehr gut integrieren lässt..Das Gerät offeriert ein herausragendes Verhältnis von Investition zu Leistungsmerkmalen. ATEip Automatic Test Equipment www.ATEip.de www.qmaxtest.com 10 1/2015

Neu am Markt ist die Serie hochpräziser Widefield-Videomikroskope von Mitutoyo, Wide VMU genannt..Sie unterstützt Kameras im APS-C-Format (2-Zoll-Äquivalent) und ermöglichen ein gegenüber einem herkömmlichen Video-Einbau-Messmikroskop um den Faktor 7,2 größeres Bild..Das sorgt für noch schnelleres und komfortableres Messen im Submikronbereich. Qualitätssicherung Neue Video-Einbau-Messmikroskope mit 7 x größerem Bild Mit den neuen Produkten stößt der japanische Premiumhersteller von Präzisionsmesstechnik in neue Dimensionen vor..Denn wo andere Messmikroskope kleine Bildsensoren unterstützen, gestatten die neuen Einbaulösungen die Verwendung von Kameras im Format 22,2x14,8 mm..Das bedeutet ein etwa siebenmal größeres Bild zur Inspektion. So werden viele der ansonsten nötigen Bewegungen des Werkstücks zu einer flächendeckenden Analyse überflüssig..Das zahlt sich dann aus, wenn viele Messungen in kürzester Zeit zu absolvieren sind. Zur Wahl stehen zwei Systeme: für Hellfeld-Betrachtung (Wide VMU) und mit einem zusätzlichen, unabhängigen Lichtleitereingang für Hell-/Dunkelfeld-Betrachtung zum Entlarven von Kratzern, Staub und Unebenheiten (Wide VMU-BD). Die Einheit der Lichtleiteranschlüsse lässt sich sowohl um die X- als auch um die Z-Achse um 90° schwenken, was die Anwendung erleichtert und für einen äußerst Platz sparenden Einbau bürgt. Beide Modelle sind wahlweise mit einem horizontalen oder einem vertikalen Abgang für die Kamera erhältlich, was die Anwendung mehrerer Einheiten in Reihe erlaubt. Alle Wide VMUs besitzen einen F-Mount- Anschluss sowie einen Adapter zum Anschluss per C-Mount für Kameras mit Bildsensoren bis 2/3 Zoll. Optional gibt es eine Polarisationseinheit sowie einen motorischen Revolver für schnellen Objektivwechsel. Mitutoyo Deutschland GmbH www.mitutoyo.de Polytec nominiert für Photonik-Oscar Den Micro System Analyzer MSA- 100-3D entwickelte Polytec speziell zur 3D-Schwingungsmessung an Mikrostrukturen..Mit seiner Pikometer-Amplitudenauflösung für alle drei Raumrichtungen und der Messfähigkeit bis 25 MHz ist der MSA ein zukunftsweisendes Instrument. Es ist das ideale Werkzeug für die Entwicklung mikromechanischer Komponenten wie auch für biologische Anwendungen. Eine internationale Fachjury nominierte nun das innovative Polytec-Messgerät für den Prism Award 2015 in der Kategorie „Other Measurement Instrumentation“. Die SPIE, der internationale Fachverband für Optik und Photonik und die Photonics Media Group verleihen die Prism Awards für herausragende Innovationen im Bereich Optik und Photonik..Die Awards gelten in der Branche als „Oscars der Photonik“..Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt auf der Photonics West 2015 in San Francisco. Polytec GmbH info@polytec.de www.polytec.com 1/2015 11

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel