Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

1-2015

  • Text
  • Nanotechnik
  • Mikrotechnik
  • Qualitaetssicherung
  • Loeten
  • Loettechnik
  • Bestuecken
  • Leiterplatten
  • Displayfertigung
  • Halbleiterfertigung
  • Pertinax
Fachzeitschrift für Elektronik-Produktion - Fertigungstechnik, Materialien und Qualitätsmanagement

Beschichten/Lackieren/Vergießen Einfach, schnell und erfolgreich schützen Welche „Zutaten“ benötigt man für hervorragenden und effektiven Komponenten-Schutz Man nehme • ein Tanksystem für die Materialaufbereitung, • ein beheiztes Schlauchpaket, • ein beheiztes Auftragsventil, • eine Beschichtungsanlage von PVA, • einen Schmelzharz von Elantas Beck. und versehe das Ganze mit einem guten Schuss Knowhow. Was zeichnet die einzelnen Zutaten aus Das Tanksystem von WW wurde speziell für die Verarbeitung von Vergussmaterialien entwickelt..Die durchgängige Temperierung der Schläuche sichert kontinuierlich die Qualitätseigenschaften des Materials. Beheizbare Ventiltechnologie dient der Spraybeschichtung und Mikrodosierung. Mit dem rotierenden Sprayventil werden größere Flächen gleichmäßig beschichtet. Mit dem Mikrodosierventil werden feine Linien und Punkte dispenst. Plattform fürs Beschichten und Dispensen Die PVA Delta 6 ist eine Plattform fürs Beschichten und Dispensen. Die flexible Roboterplattform eignet sich hervorragend für selektive Beschichtungs-, Verguss-, Tropfen- und Misch-Dosier-Applikationen..Präzision und Robustheit des Systems basieren auf einer Vielzahl von Eigenschaften, wie beispielsweise die durch bürstenlose Servomotoren angetriebenen Kugelumlaufspindeln..Alle vier Achsen haben einen optischen Encoder für einen Closed-Loop-Prozess. MeltCoat Das Schmelzharz (MeltCoat) gehört zur Familie der Harze, die bei hoher Temperatur schmelzen und zum schnellen, einfachen Schutz von Elektronik entwickelt wurden. Sie sind frei von Lösungsmitteln und damit auch VOC-frei und haben eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit.. Hervorragende elektrische Isoliereigenschaften kommen hinzu, und sie haften sehr gut auf zahlreichen Substraten. Ihre gute chemische Beständigkeit schützt gegen Säuren und Laugen einschließlich polarer Lösemittel sowie gegen Pilzbildung. All das macht die Harze für einen breiten Anwendungsbereich in der Elektronik geeignet, der sich über den Schutz von Baugruppen und Hybriden gegen Feuchtigkeit, aggressive Umgebung und Vibration bis zur Dichtung oder Bauteilefixierung erstreckt. Die PVA 650 in Kombination mit dem WW-Tankgerät TM 1106 und dem Mikroventil aus dem WW-Baukastensys.tem ermöglicht ein wiederhol- und punktge.naues dreiachsengesteuertes Dispensen von Leiterplatten, Folien oder Bauteilen. Selbst 3D-Konturen können mit dem Material gekapselt werden..Kommt noch das Material Bectron MR 34XX von Elantas Beck hinzu, so bietet dessen leichte Verarbeitung und Viskositätseinstellbarkeit zum Einen den gewünschten Schutz gegen Feuchtigkeits-, Vibrationsschutz und Umwelteinflüsse und zum Anderen einen sparsamen und deshalb preisgünstigen Einsatz des Materials. Werner Wirth GmbH www.wernerwirth.de 32 1/2015

Dosiertechnik Safety First mit Schlauch und Schelle Anlagenbauer Tartler erweitert sein Zubehör-Sortiment für die Kunstharz-Applikation Tartler bietet sowohl seine Mischerhülsen und Mischerelemente als auch seine Schlauchschellen und Hochdruckschläuche über seinen Webshop www.tartler.com/shop zur Direktbestellung an. (Bilder: Tartler) Die neuen hoch belastbaren Förderschläuche von Tartler eignen sich insbesondere für alle Anwendungen, bei denen Klebstoff- und RTM- Harze mit erhöhtem Druck appliziert werden müssen. Neu im Sortiment von Tartler ist auch eine kräftige Schlauchschelle (Eigenentwicklung) aus Kunststoff, die allen marktüblichen Befestigungsschnellen weit überlegen ist. Die neuen applikationsfesten Schläuche von Tartler erhöhen die Prozesssicherheit und den Arbeitsschutz in der Kunstharz-Verarbeitung. 1/2015 Überall wo in der Kunstharz-Verarbeitung mit höheren Drücken gearbeitet wird, spielt der Einsatz geeigneter Schläuche und Verbindungselemente eine entscheidende Rolle für die Prozess- und Arbeitssicherheit. Der Dosier- und Mischtechnik-Spezialist Tartler hat deshalb sein Zubehör- Sortiment um besonders druckbeständige Spe.zialschläuche erweitert, die beispielsweise bei der Applikation von Klebstoff- und RTM-Harzen das Sicherheitsniveau deutlich erhöhen. Nicht nur mit verfahrenstechnischen Innovationen wie der automatischen Fassentlüftung treibt der Dosier- und Mischanlagenbauer Tartler die Prozessoptimierung in der Kunstharz-Verarbeitung voran. Auch mit vielen handhabungstechnischen Detailverbesserungen erhöht er die Effizienz und Sicherheit bei der Applikation der Harze. Erst vor wenigen Monaten präsentierte das Unternehmen eine neue Mischerhülse mit angespritztem, abrutschfestem Schlauchanschluss und eine besonders kräftige Schlauchschelle aus Kunststoff, die allen marktüblichen Befestigungsschnellen weit überlegen ist. Pünktlich zu den beiden Fachmessen Bondexpo (Stuttgart) und Composite Europe (Düsseldorf) hat Tartler nun vor wenigen Tagen sein Zubehör-Sortiment um eine Auswahl neuer, hoch belastbarer Förderschläuche ergänzt. Diese mit einer Gewebeeinlage verstärkten Spezialgummischläuche eignen sich insbesondere für alle Anwendungen, bei denen Klebstoff- und RTM-Harze mit erhöhtem Druck appliziert werden müssen. Große Sicherheitsreserven Die applikationsfesten Schläuche von Tartler erhöhen sowohl die Prozesssicherheit als auch den Arbeitsschutz bei der Kunstharz- Verarbeitung. Sie sind sehr flexibel und in drei Ausführungen mit unterschiedlichen Durchmessern lieferbar. Bemerkenswert sind dabei nicht nur die Druckbeständigkeiten, sondern auch die gebotenen Sicherheitsreserven: Die Schläuche mit 19 und 25 mm Durchmesser sind für 30 bar Arbeitsdruck ausgelegt und haben einen dreifach höheren Berstdruck von 90 bar; die Schläuche mit 32 mm Durchmesser bieten bei gleichen Arbeitsdruck (30 bar) immerhin noch die zweifache Sicherheit (60 bar), bis sie bersten. In der Praxis werden solche hohen Drücke in der Regel gar nicht erreicht, weil die Tartler-Anlagen aus Sicherheitsgründen bei einen Pumpendruck von 60 bar sofort abschalten. So gesehen baut Tartler mit seinen neuen Hochdruckschläuchen einen weiteren Sicherheitsfaktor ein. Gerade im Zusammenwirken mit den vor einigen Wochen vorgestellten Qualitäts-Schlauchschellen bilden sie eine ideale Safety-First- Kombination. Wachsender Webshop Wie schon die Mischerhülsen, Mischerelemente, Schlauchtüllen und Pastendüsen, so bietet Tartler auch die neuen Hochdruckschläuche und die neue Schlauchschelle über seinen Webshop www.tartler.com/ shop zur Direktbestellung an..Und wer das Unternehmen kennt, darf sicher sein, dass sein Zubehörangebot ebenso weiter wachsen wird wie sein Anlagen-Portfolio. Tartler gehört übrigens zu den führenden Herstellern von Mehr-Komponenten-Systemen zum Dosieren und Mischen von Epoxydharzen, Polyurethanen und Silikonharzen..Das Unternehmen stattet unter anderem..große Windkraft-Anlagenbauer sowie zahlreiche Hersteller in Flugzeugbau, Schiffbau, Elektrotechnik sowie dem Werkzeug- und Formenbau mit seinen Komplettlösungen aus. TARTLER GmbH www.tartler.com 33

Fachzeitschriften

EF-SPS2020
5-2019
4-2019
10-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
10-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

EF 2020
11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel