Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 3 Jahren

10-2016

  • Text
  • Komponenten
  • Technik
  • Radio
  • Filter
  • Oszillatoren
  • Quarze
  • Emv
  • Messtechnik
  • Bauelemente
  • Software
  • Frequency
  • Wireless
  • Antenna
  • Anwendungen
  • Antenne
  • Frequenzbereich
  • Circuit
Fachzeitschrift für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

EMV Bild 2: Arbeiten mit

EMV Bild 2: Arbeiten mit der Nahfeldsonde Es gibt trotzdem Möglichkeiten, qualitativ eine Aussage über die Performance seines Messobjektes zu bekommen. (z.B. Freifeldmessungen mit EMV- Zelten) Eine weitere Möglichkeit, bei kleinen DUTs ist der Einsatz von TEM-Zellen. Ein Beispiel ist die in Bild 1 zusammen mit dem Rigol DSA815 dargestellte Zelle. Nahfeldsonden, wie das NFP-3 Set von Rigol (siehe Bild 2) sind ein weiterer Teil eines Pre- Compliance-Paketes. Diese Sonden werden hauptsächlich dazu verwendet, um gefundene Probleme (z.B. bei Messungen mit der TEM-Zelle) einzugrenzen und punktgenau die Quelle der unerwünschten Abstrahlung ermitteln zu können, um dort die erforderlichen Entstörmaßnahmen vorzunehmen. Analysator besonders Rücksicht genommen werden. Durch die Definition Start-/Stoppfrequenz und dem Abstand zwischen den Mess punkten ergibt sich eine Anzahl von geforderten Messpunkten. Die Anzahl von Messpunkten kann leicht Werte von 10 000 und mehr erreichen. Einfache Spektrum-Analysatoren haben nur 601 - 3001 Messpunkte pro Scan, und es wird hier auch keine Messdauer pro Punkt eingegeben, sondern nur die Zeit eines gesamten Sweeps. Um keine Lücken in der Messung zu haben oder zu kurz zu messen, muss der Anwender den Taschenrechner in die Hand nehmen und den gesamten Scan in kleinere Bereiche aufteilen und auch auf Basis der Punkte und der Messzeit pro Punkt die richtige Sweepzeit berechnen. Als Beispiel nehmen wir eine Messung der leitungsgebundenen Störungen: Vorgaben: Startfrequenz = 150 kHz Stoppfrequenz = 30 MHz Auflösebandbreite (RBW) = 9 kHz (EMI Filter) Messzeit pro Punkt = 10 ms empfohlener Abstand der Punkte (nach CISPR) = RBW/2 (4.5 kHz) Hieraus ergibt sich eine Messpunkteanzahl von 6334. Der verwendete Spektrum-Analysator DSA815 bietet 601 Punkte pro Scan. D.h. man muss den Gesamtsweep in 6634/601 = 11,04 Sub-Sweeps aufteilen. => Teil 1.) 150 kHz bis 2.8545 MHz; Sweep Time = 6.01 s; Teil 2.) 2.8545 MHz bis 5.559 MHz; Sweep Time = 6.01 s; ….. usw. Alles manuell einzustellen ist sehr fehleranfällig und zeitintensiv. Zusätzlich muss man nach jedem Sweep die Daten separat speichern und hinterher manuell wieder zu einem Gesamtsweep zusammenkopieren. Um dem Anwender Arbeit abzunehmen, hat Rigol eine EMI-Software für seine Spektrum- Analysatoren entwickelt, welche die Zerlegung des Gesamtbereichs in kleinere Frequenzbereiche, die Berechnung der Einzelscandauer und das Datenhandling übernimmt. Ferner können die aufgezeichneten Daten direkt im Graph gegen Standardlimits aufgetragen werden und einzelne Spitzen automatisch gesucht und selektiert werden. Eine Beispielmessung zeigt Bild 3. Fazit Es ist also durch Verwendung von Standard-Komponenten mit der entsprechenden Messtechnik möglich, ein flexibles und bezahlbares EMV-Test- System zu konfigurieren, um die Pre-Compliance-Tests auch in überschaubarem finanziellen Rahmen zu halten (< 3,3 T Euro). Durch die Ergänzung der neuen Nah-Feld-Sonden von Rigol mit Ihrem hervorragenden Preis-/Leistungverhältnis, sowie der erweiterten und einfach zu bedienenden EMI-PC-Software (Menüoberfläche) wird sich diese kompakte Lösung in kürzester Zeit als Investition rentieren bzw. amortisieren auch und gerade für kleine und mittlere Unternehmen und Entwicklungsbüros. ◄ Messung In einer normgerechten Messung ist der Frequenzbereich (Startund Stoppfrequenz), die Auflösung (Frequenzabstand zwischen den Messpunkten), die Messzeit pro Punkt, der Detektor und die zu verwendende Auflösebandbreite definiert. Darüber hinaus sind in den verschiedenen Normen auch die einzuhaltenden Grenzwerte definiert. Ein Messempfänger ist hierfür optimiert, und entsprechend können diese Einstellungen auch direkt vorgenommen oder sogar fertig integrierte Standards geladen werden. Auch hier muss bei Messungen mit dem Spektrum- Bild 3: Die Rigol-EMI-PC-Software erleichtert dem Anwender die Messauswertung 38 hf-praxis 10/2016

CERAMIC MMIC AMPLIFIERS 10 MHz to 7GHz LTCC-Konstruktion LTCC Construction sichert herausragende Outstanding Temperaturstabilität Thermal Stability Hermetically hermetisch Sealed dichtes Nitrogen mit Stickstoff Filled gefülltes 100% Gehäuse, Tested* 100% geprüft hochreproduzierbare Highly Repeatable elektrische Electrical Performance Leistungsdaten CMA außen Exposed liegende Terminals Anschlüsse for für die leichte Easy Solder Lötstellen-Inspektion Inspection kleine Tiny Abmessungen Size 3 x 33 x x 31.14 x 1,14 mm mmhigh Low NF from 0.5 dB $ High IP3 up to +42 dBm Low DC current 65 mA 7 45 ea. (qty 20) Wenn When ein failure Ausfall is keine not an Option option! für Sie Our ist, CMA dann family sollten of Sie ceramic unsere bestehenden MMIC amplifiers und neuen is expanding CMA-MMIC-Verstärker to meet your needs einsetzen! for more Denn sie critical bieten applications. herausragende Designed Leistung into einem a nitrogen-filled, robusten, stickstoffgefüllten, hermetic LTCC hermetisch package just dichten 0.045" LTCC-Design, high, these das rugged gerade models einmal 0,045 have Zoll hoch ist. Diese Verstärker sind so robust, dass sie sich auch für been qualified and are capable of meeting MIL standards for a den Einsatz unter MIL-Umgebungsbedingungen qualifiziert haben. whole battery of harsh environmental conditions: Qualified for : (see website for complete list and details) Gross and Fine Leak HTOL (1700 hours @ +105°C) Mechanical Shock Steam Aging Vibration Solder Heat Resistance Acceleration Autoclave PIND And More! *Gross leak only from Ihre Robust stabile performance Leistungsfähigkeit across wide über bandwidths große Bandbreiten makes macht them sie ideal ideal for geeignet military and für die defense Instrumentenausrüstung applications, hi-rel oder instrumentation, überall dort, wo and langfristige anywhere Zuverlässigkeit long-term reliability zu einer adds Grundforderung bottom-line value. gehört. Go to Gehen minicircuits.com Sie gleich for heute all the auf details die Website today, and www.minicircuits.com, have them in your wo sie alle Details erfahren. Ihre Verstärker können Sie bereits in hands as soon as tomorrow! wenigen Tagen zur Verfügung haben. Electrical Specifications (-55 to +105°C ) CMA 3 x 3 x 1.14 mm Model Freq. Gain P OUT IP3 NF DC Price $ ea. (GHz) (dB) (dBm) (dBm) (dB) (V) (qty 20) CMA-81+ DC-6 10 19.5 38 7.5 5 8.95 CMA-82+ DC-7 15 20 42 6.8 5 8.95 CMA-84+ DC-7 24 21 38 5.5 5 8.95 CMA-62+ 0.01-6 15 19 33 5 5 7.45 CMA-63+ 0.01-6 20 18 32 4 5 7.45 CMA-545+ 0.05-6 15 20 37 1 3 7.45 CMA-5043+ 0.05-4 18 20 33 0.8 5 7.45 CMA-545G1+ 0.4-2.2 32 23 36 0.9 5 7.95 CMA-162LN+ 0.7-1.6 23 19 30 0.5 4 7.45 CMA-252LN+ 1.5-2.5 17 18 30 1 4 7.45 RoHS compliant 503CMArevJ.indd 1 www.minicircuits.com Mini-Circuits ® P.O. Box 350166, Brooklyn, NY 11235-0003 (718) 934-4500 sales@minicircuits.com 503 Rev J DISTRIBUTORS 8/31/16 2:14 PM

Fachzeitschriften

EF-SPS2020
5-2019
4-2019
10-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
10-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

EF 2020
11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel