Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

11-2013

  • Text
  • Industrie
  • Anwendungen
  • Systeme
  • Einsatz
  • Intel
  • Software
  • Embedded
  • Sensoren
  • Anforderungen
  • Schnittstellen
  • Photoelektrische
  • Kleinsten
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Messtechnik Absolute

Messtechnik Absolute Messsysteme jetzt auch mit Siemens DRIVE-CLiQ-Schnittstelle Die absolute Baureihe ist als Längenmesssystem, bestehend aus einem Abtastkopf und einem Maßband, wahlweise zum Aufkleben auf das Maschinenbett oder zur Montage in einem Maßbandträger aus Edelstahl erhältlich. Für die Winkelmesssysteme kann zwischen einem dünnwandigen Messring zur kundenseitigen Montage und einem Trägerflansch mit werkseitig montierter Maßverkörperung gewählt werden. Es werden Teilungsgenauigkeiten von ±10 µm, ±5 µm oder ±3 µm angeboten. Die Auflösung der absoluten Abtastköpfe beträgt derzeit 1 µm oder 0,25 µm für alle Schnittstellen wie SSI, BiSS/C, Fanuc und nun auch DRIVE-CLiQ. • AMO Automatisierung Messtechnik Optik GmbH office@amo.at www.amo-gmbh.com Pico Drei-Achsen-Accelerometer für Oszilloskope Mit der Implementierung der DRIVE-CLiQ-Schnittstelle hat die AMO GmbH die Integration ihrer Absolutsysteme in bestehende oder neue Konstruktionen noch weiter vereinfacht. Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden die induktiven Winkel- und Längenmesssysteme mit der zusätzlichen Schnittstelle auf der EMO in Hannover. Direkte Anbindung Mit der neuen leistungsstarken Schnittstelle können die absoluten Messsysteme von AMO direkt an SINAMICS- und SINUMERIK- Komponenten von Siemens angebunden werden. In Kombination mit der auch bisher schon bekannten hohen Genauigkeit und Robustheit ● IR-Thermometer -60...+2400°C ● Funkdatenlogger ● Präzisionsmessgeräte (±0,005°C) der AMO-Messsysteme eignen sie sich insbesondere für Anwendungen mit Direktantrieben bzw. Torquemotoren, in denen hohe Regelgüten gefordert werden. Induktives Arbeitsprinzip Das rein induktive Arbeitsprinzip der AMO-Messsysteme basiert auf der berührungslosen Abtastung eines strukturierten Edelstahl-Maßstabs mittels einer planaren Mikrospulenstruktur. Der inerte Maßstab kann nicht durch externe elektromagnetische Felder zerstört werden und zeigt – im Gegensatz zu magnetischen Systemen – prinzipbedingt keine Hysterese. Aufgrund der Schutzart IP67 können die induktiven Messsysteme praktisch überall eingesetzt werden. DOSTMANN electronic GmbH Spezialist für elektronische Handmessgeräte Präzisionshandmessgeräte EX-Messgeräte gem. ATEX Waldenbergweg 3b · D-97877 Wertheim/Reicholzheim Tel.: 0 93 42 / 3 08 90 · Fax: 0 93 42 / 3 08 94 info@dostmann-electronic.de · www.dostmann-electronic.de Dieses neue Accelerometer von Pico Technology hat einen Sensor für alle drei Richtungsachsen. Es wird zur Messung von Vibrationen, Beschleunigung oder der Richtung in drei Dimensionen eingesetzt. Damit können Beschleunigungen bis ±5 g und Vibrationsfrequenzen von DC bis 350 Hz gemessen werden. Der Sensor hat ein Standard- Montagegewinde von ¼“ x 25 UNF, und er kann auch mit Hilfe des mitgelieferten Haftmagneten auf Eisen-Oberflächen von z.B. Maschinen oder Fahrzeugen befestigt werden. Das Accelerometer-Interface hat drei 0 - 2 VDC- gekoppelte Spannungsausgänge mit BNC- Buchsen. Die passenden Anschlussleitungen zum Oszilloskop werden ebenfalls mitgeliefert. Das 3-Achsen-Accelerometer ist einfach in der Handhabung, es sind kein Abgleich oder irgendwelche Einstellungen nötig, und es kann an jedes Oszilloskop mit drei oder mehr BNC-Eingangskanälen angeschlossen werden. Für die Accelerometer gibt es vielfältige Anwendungen in der Industrie, im Labor oder im Feld, z.B. zur Messung von Vibrationen an Gebäuden, Maschinen, Anlagen oder Fahrzeugen. • PSE- Priggen Special Electronic priggen@priggen.com www.priggen.com 26 PC & Industrie 11/2013

Messtechnik Neue IPEmotion-PlugIns zur seriellen Datenkommunikation Ipetronik erweitert seine Messdaten-Erfassungssoftware IPEmotion um zwei neue Plug- Ins zur seriellen Datenkommunikation, das universelle SERIAL PlugIn und das SCALES PlugIn. Mit Hilfe des SERIAL PlugIn lassen Verstellbare Prüfspitzen mit neuen Spitzenformen sich Geräte mit RS232-, RS485- oder RS422- Schnittstellen über eine Dynamic Link Library (DLL) mit der IPEmotion-Messsoftware verbinden. Anwender können auf diese Weise leicht ein beliebiges serielles Gerät in ihre Messaufgaben einbinden, indem sie eine gerätespezifische DLL mit den Schnittstellen-Kommandos erstellen. Externe Entwickler müssen kein komplettes PlugIn programmieren, sondern können ganz flexibel ihre gerätespezifische Anbindung in ihrer DLL realisieren. Es stehen DLLs für den Leistungsanalysator Norma 3000 von Fluke und das MX556-Tischmultimeter von Metrix zur Verfügung. Eine besondere Form des seriellen PlugIns ist das SCALES PlugIn. In diesem neuen PlugIn wurde die explizite serielle Einbindung von Waagen der Firmen Die IEC/EN 61010-031:2008 definiert Messkategorien für verschiedene Arbeitsumgebungen und legt die Anforderungen an elektrisches Messzubehör fest. Für die Länge blanker Prüfspitzen fordert die Norm maximal 4 mm in den Messkategorien CAT III und CAT IV sowie maximal 19 mm in Messkategorie CAT II. Mit den verstellbaren Prüfspitzen von Multi- Contact (MC) kann der Anwender sicher und normkonform in verschiedenen Messkategorien arbeiten. Die Spitzenlänge lässt sich von 4 mm auf 19 mm umschalten, die zulässige Messkategorie und der Bemessungsstrom erscheinen in einem Sichtfenster. Eine einzelne Prüfspitze ist so für unterschiedliche Messungen geeignet. Für verschiedene Einsatzbereiche sind jetzt drei verschiedene Spitzenformen verfügbar: Mettler-Toledo, Satorius und Kern realisiert. Die Gewichtsmessung ist dabei fest vorgeben. • IPETRONIK GmbH & Co. KG www.ipetronik.com Eine runde 4-mm-Spitze mit Kontaktlamelle, z.B. zur Kontaktierung von Schuko-Steckdosen im europäischen Raum, eine runde 2-mm- Spitze aus Monel für den universellen Einsatz sowie eine flache Spitze 1,6 x 5 mm, z.B. zur Kontaktierung von Netzsteckdosen in den USA oder im asiatischen Raum. Alle drei Versionen sind mit Sicherheitsbuchse zum Anschluss von Standard-Ø 4 mm-Sicherheits-Messleitungen (XSAP) oder mit fest angeschlossener Leitung (XSPP) verfügbar. • Multi-Contact Deutschland GmbH www.multi-contact.com Sollwertgeber/ Sollwertsimulator mit Aufbewahrungskoffer Oft stehen Elektromonteure und Inbetriebnehmer vor dem Problem, analoge Messverstärker konfigurieren oder überprüfen zu müssen. Dabei ist es erforderlich ein definiertes Normsignal oder eine Rechteckfrequenz vorzugeben. Am Markt gängige Kalibratoren sind in ihrem Funktionsumfang meist für Laboranwendungen ausgelegt und somit wenig für den rauen Montagealltag geeignet. LEG Industrie-Elektronik hat nun mit der Geräteserie SG100 einen universell einsetzbaren Sollwertgeber/ Simulator entwickelt, welcher diesen Anforderungen gerecht wird. Der Anwender kann mit diesem Gerät Spannungen von 0...20 V, Ströme von 0...22 mA und Rechteckfrequenzen bis 1 kHz einstellen. Die Module sind in einem Handgehäuse untergebracht und über Tasten und LC-Display einfach und intuitiv zu bedienen. Das Ausgangssignal wird über 4 mm Polklemmen abgenommen. Für den universellen Einsatz kann das Gerät sowohl mit Batterie, als auch mit dem im Lieferumfang enthaltenen Netzgerät, betrieben werden. Eine praktische und sichere Aufbewahrungs- und Transportmöglichkeit bietet der zugehörige Messgerätekoffer. • LEG Industrie-Elektronik GmbH vertrieb@leg-gmbh.de www.leg-gmbh.de PC & Industrie 11/2013 27

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel