Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

11-2013

  • Text
  • Industrie
  • Anwendungen
  • Systeme
  • Einsatz
  • Intel
  • Software
  • Embedded
  • Sensoren
  • Anforderungen
  • Schnittstellen
  • Photoelektrische
  • Kleinsten
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Kommunikation

Kommunikation Cloud-basierte Webvisualisierung für MSR-Daten Bisher arbeiten die meisten MSR-Baugruppen völlig autark oder innerhalb isolierter Dateninseln. Das wird sich in Zukunft ändern. Immer mehr Baugruppen werden dann in globale IP-Netzwerke eingebunden, um zusammen mit anderen MSR-Komponenten und Softwarebausteinen eine übergeordnete Systemfunktion, zum Beispiel innerhalb eines Cyber-Physical Systems oder einer Industrie-4.0-Anwendung zu erbringen. Webbasierte Frontend-Bausteine für unterschiedliche Benutzerschnittstellen gehören dann zu jedem Gesamtsystem. Um die Entwicklung solcher zukunftsorientierter Anwendungen zu erleichtern, liefert SSV ab sofort MSR-Datengateways zusammen mit SSV/WebUI-Softwarekomponenten aus, die als Middleware auf einer Cloud-Serviceplattform zum Einsatz kommen. Sie dienen zum Speichern der MSR-Echtzeitdaten in einem Datenpool sowie für den Webzugriff durch Smartphone-Anwendungen und Webbrowser. Der sichere Betrieb einer solchen Lösung erfordert, dass die SSV/WebUI-Softwarekomponenten ausschließlich auf Servern innerhalb Deutschlands eingesetzt werden. Ein solcher Server kann unter vollständiger Eigenkontrolle in der Unternehmens-IT oder bei einem zertifizierten Service Provider betrieben werden. • SSV Software Systems GmbH www.ssv-embedded.de Gateway verknüpft CAN-Busse per Ethernet Die Produktfamilie wird in Zukunft durch WLAN-fähige Gateways und durch kompatible Gateway-Software für PCs ergänzt. • PEAK-System Technik GmbH info@peak-system.com www.peak-system.com Störmelder-Serie IMO unterstützt jetzt auch LOGO! 0BA7 und Modbus-Geräte Mit der Veröffentlichung des PCAN-Ethernet Gateway DR startet PEAK-System eine neue Produktfamile. Die PCAN-Gateways ermöglichen die Verbindung von verschiedenen CAN-Bussen über IP-Netzwerke. Dafür werden CAN- Frames in TCP- oder UDP-Nachrichtenpakete verpackt und über das IP-Netz von einem zum anderen Gerät weitergeleitet. Die Konfiguration der Geräte erfolgt über eine komfortable Weboberfläche. Neben verschiedenen Statusinformationen stehen hier Einstellungen zum Gerät selbst, zu den einzelnen Kommunikations- Schnittstellen und zur Nachrichtenweiterleitung zur Verfügung. Das PCAN-Ethernet Gateway DR verfügt über eine LAN-Schnittstelle und über zwei High-Speed-CAN- Kanäle mit einer Übertragungsrate von bis zu 1 Mbit/s. Durch den erweiterten Betriebstemperaturbereich von -40 bis 85 °C und das Kunststoffgehäuse zur Montage auf einer Hutschiene ist das Gatway für den Einsatz im industriellen Umfeld geeignet. Die vielseitigen GPRS- Störmelder der Baureihe IMO von Insys icom dienen der intelligenten Überwachung von Steuerungen und Prozessdaten in den Bereichen Gebäude- und Industrieautomation, Messtechnik, Energiemanagement oder Elektromobilität. Jetzt vergrößert Insys die Produktfamilie um das Gerät IMO-2 und führt erweiterte Funktionen für das Modell IMO-1 ein. Der neue IMO-2 integriert Modbus-Geräte über LAN sowie die seriellen Schnittstellen RS485 und RS232. Außerdem wurde die Überwachungsfunktion komplett überarbeitet und um viele Funktionen erweitert: Sie überwacht nun sämtliche Versionen der Siemens LOGO! inklusive 0BA7 (Variante IMO-1), Geräte mit Modbus TCP und Modbus RTU sowie erweiterte interne Timer. Dank Netzwerkfähigkeit und je zwei serieller Schnittstellen lassen sich nun auch mehrere Geräte gleichzeitig überwachen. Zustandswerte angeschlossener Geräte können mittels Verknüpfung von frei wählbaren Elementen Aktionen auslösen. • INSYS icom info@insys-icom.de www.insys-icom.de 36 PC & Industrie 11/2013

Kommunikation KEB COMBICONTROL C6 Remote I/O Flexibles E/A- System mit EtherCAT in Echtzeit Analog oder Digital - die Aufnahme und Ausgabe von Signalen in der Peripherie einer Anlage erfordert die Dezentralisierung der Verbindungstechnik und ein geeignetes Medium der Signalübertragung zu zentraler Intelligenz. Das KEB REMOTE I/O System basiert auf der wirtschaftlich optimalen Ethernet-Hardware und bringt über den Protokollstandard Ether- CAT die bewährten Eigenschaften der Echtzeitkommunikation in jedes einzelne Element der Ein- und Ausgangsebene. Das KEB REMOTE I/O System kommt ohne internes Bussystem aus, denn jedes Modul ist ein eigener Ethercat Slave. Damit können Signale unabhängig von internen Laufzeiten oder internen Buszyklen schnellstmöglich verarbeitet werden. Mechanisch aufgebaut in einem standardisierten 25 mm Aluminiumrahmen erfüllt das steckbare Modularsystem höchste Anforderungen an EMV- Festigkeit und bietet eine hohe Packungsdichte. Die effiziente Stecktechnik der unterschiedlichen Module erlaubt eine schnelle Montage, Erweiterung oder Austausch auf standardisierter 35 mm DIN Hutschiene. • KEB Antriebstechnik info@keb.de www.keb.de COMBICONTROL C6 Remote I/O von KEB: flexibles E/A-System mit EtherCAT, Bild: KEB CAN-Repeater verbessern Leitungsführung Die CAN-Repeater werden unter der von HMS zu Jahresbeginn erworbenen Marke IXXAT vertrieben und ermöglichen Maschinenbauern und Systemintegratoren die einfache Realisierung von Baum- oder Sterntopologien. Durch Repeater verbundene Systeme sind eigenständige elektrische Segmente, die signaltechnisch optimal abgeschlossen werden können. Darüber hinaus können durch die galvanische Trennung der Repeater-Netzwerksegmente elektrisch entkoppelt werden. Durch den Einsatz der CAN-Repeater kann die Zuverlässigkeit eines Systems signifikant erhöht werden. Das ist einerseits auf die verbesserte Signalqualität zurückzuführen, andererseits auf die Möglichkeit, Fehlfunktionen zu isolieren – und zwar bei voller Funktionsfähigkeit des übrigen Netzwerks. Die Repeater verfügen über eine zusätzliche Überwachungsfunktion. Angeschlossene Netzwerksegmente, die störungsbehaftet sind, werden erkannt und automatisch abgeschaltet. Nach Behebung des Fehlers wird das abgeschaltete Segment automatisch wieder freigegeben. Je nach Repeater-Typ sind die CAN-Leitungen und/oder Spannungsversorgung galvanisch voneinander getrennt. Zusätzlich schützt die integrierte CAN-Drossel vor Spannungsspitzen und eine eingebaute Rauschunterdrückung hilft, EMV-Störungen zu eliminieren. IXXAT CAN-Repeater gibt es in verschiedenen Ausführungen sowohl für Kupfer als auch für Lichtwellenleiter. • HMS Industrial Networks GmbH info@hms-networks.de Profinet und Profibus effizienter vernetzen mit den isNet DiagM Modulen Die ifak system GmbH bietet für die Integration und gleichzeitige Diagnose von Profibus-DP und Profibus-PA im Profinet-Netzwerk eine platzsparende und effiziente Lösung: die isNet Line. Die isNet DiagM sind stationäre Profibus-DP und -PA Masterund Diagnose-Module. Bis zu fünf Module können an der Profinet Kopfstation isNet PNGate angeschlossen werden, das entspricht 10 Profibus-DP- und 20 Profibus-PA-Kanälen. Mit dieser Konfiguration lassen sich von der Profinet-Ebene Profibus Diagnose- und Steuerungsfunktionen ohne zusätzliche Hardware oder Kabelverbindungen durchführen. Zusätzlich zu der Master-Funktionalität unterstützen die isNet DiagM DP und PA die folgenden Diagnosefunktionen: Teilnehmerliste des Netzwerks, Fehlerstatistik, Eventlog, Telegramm- und Langzeit-Aufzeichnung. Das isNet DiagM DP unterstützt zusätzlich die Langzeitaufzeichnung auf einer Speicherkarte pro Kanal. Weitere Information unter: www. ifak-system.com/Diag2 • ifak system GmbH www.ifak-system.com PC & Industrie 11/2013 37

Fachzeitschriften

7-2019
6-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel