Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

11-2013

  • Text
  • Industrie
  • Anwendungen
  • Systeme
  • Einsatz
  • Intel
  • Software
  • Embedded
  • Sensoren
  • Anforderungen
  • Schnittstellen
  • Photoelektrische
  • Kleinsten
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Elektromechanik

Elektromechanik Filotec-Gehäuseserie erweitert Neu in der modular aufgebauten Aluminiumprofil-Gehäuseserie sind die Baubreite F 3 mit 30 mm breiten Profilen sowie in der Größe F 10 die Option zur Wandmontage der Gehäuse und die Möglichkeit zur Kombination von ein- oder beidseitigen Kühlkörperprofilen. Mit den aktuellen Ergänzungen vergrößert die Bopla Gehäuse Systeme GmbH die Zahl der möglichen Gehäusevarianten ihrer erfolgreichen Filotec-Baureihe auf über 100 unterschiedliche Gehäusetypen. Jetzt stehen den Anwendern Gehäuse in insgesamt fünf Baubreiten (30, 40, 50, 70 und 100 mm) in je drei Bauhöhen (sechs in Größe F 10) sowie drei Profiltypen in Standardlängen von 50 bis zu 1000 mm zur Verfügung. Diese große Auswahl an Standardgehäusen erspart dem Einkäufer bzw. Konstrukteur aufwendige Sonderanfertigungen und minimiert den Anpassungsaufwand. Sämtliche Filotec-Gehäuse bestehen aus zwei Aluminiumprofil-Halbschalen, die durch Deckel miteinander verbunden werden. Auf der Innenseite der Gehäuseprofile sind serienmäßig Nuten zur einfachen und sicheren Fixierung von Leiter- und Montageplatten eingearbeitet. Durch den modularen Aufbau der Gehäuse können die Entwickler bei Bopla neben den Standardausführungen auf Anfrage auch weitere Varianten schnell und mit geringem Aufwand realisieren. Sonderlängen oder kundenspezifisch gefertigte Frontplatten sowie eine individuelle Bearbeitung bzw. Bedruckung des Gehäuses und der Frontplatte sind ebenso möglich wie beliebige Kombinationen der Halbschalen. So kann beispielsweise in den Gehäusegrößen F 5 und F 10 eine Halbschale mit Folientastatur für die Gehäuseoberseite mit einem Profil mit außenliegenden Kühlrippen oder einer Unterseite mit angeformter Wandlasche kombiniert werden. Der Deckel ist bedruckbar und bietet zudem Möglichkeiten zum Anbringen von Steckverbindern und ähnlichem. Bei größeren Stückzahlen empfiehlt sich eine separate Produktion der Frontplatte inklusive kundenspezifischer Bearbeitung durch Bopla. Das ist nicht nur kostengünstiger sondern senkt auch das Ausschussrisiko für den Kunden. • Bopla Gehäuse Systeme GmbH www.bopla.de KEL-QTA – Kabeleinführungssystem einfach – preiswert – genial Das Kabeleinführungssystem KEL-QTA ist eine der innovativen Entwicklungen der icotek GmbH. Die Profis von icotek haben sich hier ein einfaches, geniales und preiswertes System der Kabeleinführung einfallen lassen. Das System besteht aus einer Elastomer-Aufnahmeplatte, die je nach Größe eine bis vier Tüllen - aus dem gleichen Elastomer bestehend - aufnehmen kann. In die Tüllen werden die Kabel eingelegt. Die komplett bestückte Aufnahmeplatte wird in den Ausbruch eingedrückt – fertig. Eine schnelle und werkzeugfreie Montage ist somit möglich. Durch die konsequente Teilung der Tüllen und der Aufnahmeplatte können konfektionierte Leitungen von 3 bis 14 mm einfach und schnell in den Schaltschrank eingeführt werden. Ebenso mühelos ist der Austausch im Servicefall oder die nachträgliche Montage weiterer Leitungen. Ein Ab- und Anlöten der Stecker entfällt und damit bleibt die Herstellergarantie konfektionierter Kabel erhalten. Die Serie KEL-QTA ist in zahlreichen Größen verfügbar. Das Kabeleinführungssystem KEL- QTA ist komplett aus halogen- und silikonfreien Materialien gefertigt. Die Brandschutzklasse UL 94 V0 - selbstverlöschend - wird eingehalten. Die hohe Schutzart IP54 (Schaltschrankstandard) wird ebenfalls erfüllt. • icotek GmbH info@icotek.de www.icotek.de 52 PC & Industrie 11/2013

LED-Wandler mit hohem Wirkungsgrad und schnelle SiC-Dioden im Programm Bauelemente LED-Wandler von Taiwan Semiconductor mit bis zu 91% Wirkungsgrad Effiziente Lösungen für die Ansteuerung weißer LEDs auf Basis von Buck- oder Boost-Wandlern stellt Taiwan Semiconductor (TSC) mit den Treiberbausteinen der Serie TS19_ vor. Ein Highlight ist der Aufwärts-Wandler (Boost) TS19371CS mit niedriger Versorgungsspannung (9 bis 15 V), schneller Schaltfrequenz (1,2 MHz) und drei verschiedenen LED-Dimm-Möglichkeiten (von 0 bis 100%). Ein sehr kleiner Feedback-Widerstand in der LED-Kette sorgt für eine geringe Verlustleistung und einen hochkonstanten LED-Betriebsstrom (bis 350 mA). Zum Einsatz kommt der Boost-Wandler in den verschiedensten LED-Konfigurationen – ob für 126 LEDs in 14 parallel geschalteten 9er-Ketten mit jeweils 20 mA (Wirkungsgrad bis zu 89%) oder für eine einzelne LED-Kette aus sechs weißen 1 W HP-LEDs mit 350 mA (Wirkungsgrad 88%). Für die Hintergrundbeleuchtung von Displays oder allgemeine LED-Lighting-Anwendungen ist der TS19377CS im SO8-Gehäuse konzipiert. Der Buck-Wandler ermöglicht LED- Treiberströme bis 2 A bei einem Wirkungsgrad von 91% und einer Schaltfrequenz von 330 kHz. Mit einem Betriebstemperaturbereich von -40 bis +125 °C kann er auch in Anwendungen mit extremen Umgebungstemperaturen eingesetzt werden. Präzise Strombegrenzung bzw. -einstellung erlaubt der LED-Treiber-IC TS19451CY. Der Betrieb dieses Bausteins im kleinen SOT89- Gehäuse erfolgt über einen vorgeschalteten Brückengleichrichter mit Glättungs-Kondensator direkt an 230-V-Netzspannung oder direkt an Gleichspannungsquellen mit bis zu 400 V. Schukat setzt auf SiC-Schottky Dioden von Cree, Rohm, Infineon Einen Technologievorsprung will Schukat seinen in der Leistungselektronik tätigen Kunden ermöglichen und setzt dazu auf das revolutionäre Halbleitermaterial Siliziumkarbid (SiC): Neu im Programm des Distributors sind zahlreiche SiC-Schottky-Dioden der drei SiC-Pioniere Cree, Rohm und Infineon. Weil Schukat sehr viele Neuaufnahmen als Lagerartikel im Sortiment führt, können Kunden sofort mit Kleinstmengen ihre Entwicklung des neuen Designs auf Basis von SiC-Leistungshalbleitern beginnen. Das kann wertvolle Zeit im Wettbewerb bedeuten: Aufgrund des anderen, schnelleren Schaltverhaltens von SiC-Leistungshalbleitern sind sie kein einfacher Ersatz herkömmlicher Leistungshalbleiter in bestehenden Designs, sondern der Entwickler muss sich intensiv mit dieser neuen schnellen Technologie auseinandersetzen und ein komplett neues Design aufbauen. Der Großteil der Verluste in der Leistungselektronik entsteht beim Schaltvorgang von Dioden, FETs oder IGBTs. Die verlustarmen Halbleitermaterialien GaN (Galliumnitrid) und SiC setzen neue Maßstäbe bei Schaltgeschwindigkeit und Verlustleistung beim Schaltvorgang. Sie sichern ein temperaturunabhängiges schnelles Schaltverhalten auch bei höheren Temperaturen, und weisen praktisch kein Vorwärts- und Rückwärts- Erholverhalten auf, wodurch sich bis zu 80% der Schaltverluste in der Leistungselektronik einsparen lassen. • Schukat electronic Vertriebs GmbH info@schukat.com www.schukat.com Simulation von Tantal- und Niob-Oxid-Kondensatoren AVX Corporation präsentiert die neue Version seiner SpiTanIII-Software zur Simulation von Tantal- und Niob-Oxid- (Oxicap) Kondensatoren; diese Software hilft Elektronikentwicklern, stabile, robuste und zuverlässige Designs zu modellieren und zu implementieren. SpiTanIII V2.0 umfasst eine erweiterte Bibliothek mit über 3.000 Bauteilnummern und bietet eine neue Funktion zum Vergleichen zweier Kondensatoren; die Software ermöglicht es Ingenieuren, auf alle grundlegenden Charakteristiken und Parameter der Niob-Oxid- (Oxicap) Kondensatoren sowie der Standard-, Polymer-, Feucht- und kunststoffumhüllten Tantal-Kondensatoren von AVX zuzugreifen; die Bibliothek enthält auch die neuen Tantal-Polymer-Multianoden-Chipkondensatoren der Serie TCM und die Kondensatoren der Serie F. • AVX Corporation, www.avx.com PC & Industrie 11/2013 53

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel