Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 1 Jahr

11-2017

  • Text
  • Komponenten
  • Technik
  • Radio
  • Filter
  • Emv
  • Messtechnik
  • Bauelemente
  • Wireless
  • Frequency
  • Oszillatoren
  • Software
  • Quarze
  • Frequenzen
Fachzeitschrift für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

Messtechnik Neuer

Messtechnik Neuer Vektor-Netzwerkanalysator der unteren Preisklasse Mit dem neuen Vektor-Netzwerkanalysator R&S ZNLE bringt Rohde & Schwarz herausragende HF-Performance und außergewöhnlich hohe Messgeschwindigkeit in die untere Preisregion. Der benutzerfreundliche R&S ZNLE ist das leichteste und kompakteste Gerät in seiner Klasse. Damit werden S-Parameter-Messungen so einfach wie das kleine Einmaleins. Mit dem Vektor-Netzwerkanalysator R&S ZNLE adressiert Rohde & Schwarz die Anforderungen von Kunden, die HF-Messungen zur Charakterisierung von Komponenten wie Antennen, Dämpfungsgliedern, Filtern und Leiterplatten durchführen möchten. Das neue Tischgerät wiegt nur 6 kg und benötigt mit einer Stellfläche von 408 x 235 mm bis zu zwei Drittel weniger Platz auf dem Arbeitstisch als vergleichbare Produkte anderer Hersteller. Der Zweitor-Netzwerkanalysator spart jedoch nicht nur Platz, sondern liefert auch schnelle und präzise Messungen, nicht zuletzt dank seines S-Parameter-Wizards. Der R&S ZNLE führt bidirektionale Messungen der S-Parameter S11, S21, S12 und S22 durch. Zur Fernsteuerung des Geräts steht optional eine GPIB-Schnittstelle zur Verfügung. Der Netzwerkanalysator ist in zwei Ausführungen mit unterschiedlichen Frequenzbereichen lieferbar, von 1 MHz bis 3 GHz (R&S ZNLE3) oder bis 6 GHz (R&S ZNLE6). Der Analysator zeichnet sich durch eine außergewöhnlich hohe Performance aus. Er bietet einen großen Dynamikbereich von typisch 120 dB und eine Messbandbreite von 1 Hz bis 500 kHz. Für eine Messung über 200 MHz benötigt der R&S ZNLE bei 201 Punkten, 100 kHz Messbandbreite und TOSM/SOLT-Zweitor-Kalibrierung gerade einmal 9,6 ms. Das niedrige Messkurvenrauschen von typisch 0,001 dB sorgt für stabile, reproduzierbare Messungen. Der 10,1 Zoll große WXGA-Touchscreen zeigt alle Messkurven gut sichtbar an. Mithilfe von Multi-Touch-Gesten können Messkurven schrittweise herangezoomt werden. Die klar strukturierte Bedienoberfläche erlaubt den Zugriff auf jede Funktion mit einer minimalen Anzahl von Bedienschritten. Mit Undo/Redo-Softkeys lassen sich Bedienschritte rückgängig machen und wiederherstellen. Kontextmenüs für alle Funktionen und Parameter erleichtern das interaktive Arbeiten. Der R&S ZNLE ist mit einem Kalibrier- Wizard ausgestattet, der auch in anderen Geräten der R&S ZNx-Familie von Rohde & Schwarz zum Einsatz kommt. Der Wizard führt den Anwender zielgerichtet durch die Kalibrierung. Auch automatische Kalibriereinheiten können verwendet werden. Und damit nicht genug: Die Funktion „Start Auto Cal“ startet eine automatische Kalibrierung auf Knopfdruck. ■ Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG www.rohde-schwarz.com Fachbücher für die Praxis Hochfrequenz- Transistorpraxis Schaltungstechnik, Einsatzprinzipien, Typen und Applikationen Frank Sichla, 17,5 x 25,5 cm, 278 Seiten, zahlr. Abb. und Tabellen ISBN 978-3-88976-153-8, beam-Verlag 2008, 24,- € Art.-Nr.:118070 Obwohl heute integrierte Schaltungen die Elektronik dominieren, haben diskrete Transistoren besonders im HF-Bereich noch immer hohe Bedeutung, denn es gibt einfach zu viele Problemstellungen, für die einzig und allein sie die optimale Lösung darstellen. Diskrete Transistoren sind keineswegs „out“, sondern machen nach wie vor Fortschritte. Mit neusten Technologien werden immer höhere Frequenzen erschlossen sowie erstaunlich geringe Rauschfaktoren erzielt. Dieses Buch beschreibt die Anwendung der Bipolar- und Feldeffekttransistoren im HF-Bereich, indem es die Schaltungstechnik praxisorientiert erläutert und mit einer Fülle von ausgewählten Applikationsschaltungen für Einsteiger als auch erfahrene Praktiker illustriert. Aus dem Inhalt: • Bipolartransistoren • Die „Bipo“-Grundschaltungen • Die beliebtesten Schaltungstricks • „Bipo“-Leistungsverstärker • FETs im Überblick • FET-Grundschaltungen • SFETs, MESFETs und Dualgate-MOSFETs • Die Welt der Power-MOSFETs • Rund um die Kühlung • Transistorschaltungen richtig aufbauen • Kleinsignal-Verstärkerschaltungen • HF-Leistungsverstärker • Oszillatorschaltungen • Senderschaltungen • Mess- und Prüftechnik Unser gesamtes Buchprogramm finden Sie unter www.beam-verlag.de oder bestellen Sie über info@beam-verlag.de 40 hf-praxis 11/2017

EMV Standardisierte digitale LWL- Übertragungssysteme für analoge Datensignale und Automotive-Bussysteme Um analoge oder Automotive-Bussysteme während EMV-Prüfungen störungsfrei zu halten oder zu überwachen, bedarf es einer elektrooptischen Wandlung. NK-Elektronik bietet hochspezialisierte rückwirkungsarme LWL-Übertragungssysteme für analoge Signale und aktuelle Automotive-Bussysteme (K-Line, LINBUS, CAN, Flexray) an. Optional sind ESD- und Zusatz-Filter verfügbar. Die Vorteile digitaler Systeme liegen in deren Temperaturstabilität, Störsicherheit und Unempfindlichkeit gegen das Biegen des Lichtwellenleiters (LWL). Alle Schaltungsbestandteile werden intensiv geprüft und lückenlos in Produktionsunterlagen erfasst. Einheitliche Erprobungspläne und Langzeittests gewährleisten ein Endprodukt höchster Güte ■ EMCO Elektronik GmbH info@emco-elektronik.de www.emco-elektronik.de Strahlung oder Emission? EMV-SYSTEMTECHNIK schlüsselfertige Komplett- Lösungen oder Einzelsysteme, bestehend aus: * Absorberkabinen/-hallen * Systemlösungen für - Störaussendung - Störfestigkeit * Projektbetreuung EMV-MESSTECHNIK Echtzeit-Spektumanalysatoren Referenzstrahlungsquellen Feldstärkemessgeräte ESD, Surge, Burst Messempfänger Stromzangen Feldsonden Antennen Software EMV-VERSTÄRKER Halbleiter-Leistungsverstärker TWT-Leistungsverstärker Kleinsignal-Verstärker Breitband-Verstärker Testkampange für Elektromagentische Verträglichkeit (EMV) Quelle: DLR (CC-BY 3.0) Elektromagnetische Felder sind die Störgröße, wenn es um die Schirmdämpfung geht. Die von den elektromagnetischen Feldern transportierte Energie wandelt sich etwa an den Bauelementen der Schaltung oder im nicht ausreichend geschirmten Kabel in Spannungs- oder Stromstörungen. Elektromagnetische Felder treten praktisch im gesamten Frequenzbereich von wenigen Hertz bis zu mehreren Gigahertz auf. Im Zusammenhang mit EMV sollte man nicht von „Wellen“ oder „Strahlung“ sprechen. Diese Begriffe sind zwar in vielen deutschen Dokumenten zu finden, treffen aber nicht den Kern der Sache. In der EMV wird mit Feldstärken gearbeitet; und Strahlung hat für mich immer die Assoziation zu Wärme, Licht und Radioaktivität, also dem „Frequenzbereich“, der sich an die elektromagnetischen Größen der EMV nach oben hin anschließt. Daher halte ich den Begriff „Emission“ als besser geeignet. Z.B. „Störstrahlungsleistung“, engl. „radiated disturbance“ oder „radiated power“, hätte man in den Normen auch als „emittierte Störleistung“ benennen können. Dies ist jedoch sicher interpretationsfähig. Auch sollten die Begriffe „Störfestigkeit“ und „Störaussendung“ (engl. immunity und emission) genügen, weitere Begriffe wie Störunempfindlichkeit/Störsicherheit etc. verwirren eventuell nur. ■ Dr. Hans-Jörg John www.leiterplattenakademie.de EMV-ZUBEHÖR LWL-Übertragungsstrecken Abschlusswiderstände Netznachbildungen Dämpfungsglieder Schalffelder Koax-Adapter Richtkoppler HF-Kabel etc. Wir verstehen die Welle Tel. 089-895 565 0 * Fax 089-895 90 376 Email: info@emco-elektronik.de Internet: www.emco-elektronik.de hf-praxis 11/2017 41

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel