Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 1 Jahr

11-2018

  • Text
  • Elektromechanik
  • Positioniersysteme
  • Antriebe
  • Stromversorgung
  • Feldbusse
  • Kommunikation
  • Robotik
  • Qualitaetssicherung
  • Bildverarbeitung
  • Automatisierungstechnik
  • Sensorik
  • Messtechnik
  • Visualisieren
  • Regeln
  • Boards
  • Systeme
  • Sbc
  • Ipc
  • Pc
  • Automation
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Qualitätssicherung

Qualitätssicherung KENOVA set line V3 von Kelch: erstmals öffentlich auf der AMB Tischgerät zur Werkzeugvoreinstellung mit Optionen für Smart Factory und IoT Stabile Ausführung – einfache Bedienbarkeit Die komplett neu konzipierte Baureihe verfügt über einen vereinfachten Grundaufbau mit erhöhter Stabilität. Ausgestattet mit hochwertigen Komponenten führt Kelch in dieser Reihe extrem präzise, thermostabile Werkzeugvoreinstellgeräte für den Einsatz in der Produktion, auch unter härteren Einsatzbedingungen. Gefertigt in solidem FEM-optimierten Sphäroguss, zeichnet sich die neue Baureihe auf Seiten der Software durch leicht verständliche Menüs und eine einfache Bedienung selbst ohne umfangreiche Vorkenntnisse aus. Mit einem Messweg von bis zu 600 mm auf der X-Achse und bis zu 800 mm auf der Z-Achse bietet KENOVA set line V3 bei den zu messenden Werkzeugsystemen ein hohes Maß an Flexibilität. Die Spindeln stammen aus der eigenen Fertigung von Kelch, so dass eine konstant hohe Qualität der Kernkomponenten gesichert ist. Die eigens entwickelte UWS IV-SK50 Spindel nimmt Werkzeuge bis zu einem Gewicht von 50 kg problemlos auf. Bild 1: Kompakter Aufbau und ansprechendes Design: KENOVA set line V3, hier mit Unterschrank. Kelch GmbH info@kelchgmbh.de www.kelch.de Die Kelch GmbH präsentierte erstmals ihre neue Baureihe KENOVA set line V3 auf der Internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung AMB einem großen Publikum. Die V3 Baureihe ergänzt die Familie der Einstellgeräte KENOVA set line um ein Tischgerät, das den perfekten Einstieg in die professionelle Werkzeugvoreinstellung bietet und eine Vielzahl an Optionen bereithält. Das Produktdesign ist konsequent auf Industrie- 4.0-Standards zugeschnitten und fügt sich nahtlos in die moderne Smart Factory ein. Die Reihe ist mit der neuesten Version der Software kOne sowie mit der IoT- Lösung „TeamViewer IoT“ ausgestattet. KENOVA set line V3 wird ab Dezember 2018 international im Handel erhältlich sein. „ Die neue KENOVA set line V3-Serie zeichnet sich durch einen kompakten Aufbau und ein ansprechendes frisches Design aus, das wir an die Gestaltung der gesamten KENOVA set line-Reihe angelehnt haben. Dabei lässt sich selbst die Voll-CNC-Version ohne Unterschrank auf einer einfachen Werkbank platzieren. Dank Modularität und Upgradefähigkeit bietet die Serie ein hohes Maß an Investitionssicherheit“, erklärt B. Eng. Viktor Grauer, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Innovationsmanagements bei Kelch. „Alleskönner“ im Einstiegssegment Ergänzend zu den Basisfunktionen sind die Geräte der KENOVA set line V3 mit zahlreichen nützlichen Zusatzelementen kompatibel, die das Funktionsspektrum bei Bedarf erweitern. Dabei reichen die Optionen vom komplett manuellen Gerät über eine Autofokus-Version mit angetriebener Spindel bis hin zu einer vollautomatischen CNC Version für eine komplett bedienerunabhängige Werkzeugeinstellung und Messung. So lässt sich beispielsweise in die standardisierte Aufnahmespindel UWS IV-SK50 eine mechanische Werkzeugklemmung integrieren, die beim Einsetzen der Werkzeuge in die Spindel eine größtmögliche Wiederholpräzision unterstützt. 32 PC & Industrie 11/2018

Qualitätssicherung Bild 2: KENOVA set line V3 ist mit leicht verständlichen Menüs und einer einfachen Bedienung auch für Anwender ohne Vorkenntnisse geeignet. Bild 3: Die Geräte der Reihe KENOVA set line V3 verbinden einen vereinfachten Grundaufbau mit erhöhter Stabilität. Hier: Blick auf den Kameraträger. Kelch IoT für mehr Effizienz und Ausfallsicherheit Darüber hinaus ist KENOVA set line V3 für einen schnellen und optimalen Kundensupport ausgelegt. So bietet Kelch nun auch die Option, die Performance und den Status der Einstellgeräte zu überwachen und Kunden somit ein Höchstmaß an Performance, Verfügbarkeit und Sicherheit zur Verfügung zu stellen. In Kooperation mit dem innovativen Softwarehaus TeamViewer adaptierte das Unternehmen die IoT-Lösung „TeamViewer IoT“ (siehe www. teamviewer.com/de/iot). Damit werden die Einstellgeräte zentral in einem Dashboard aufgeführt. Jedes Gerät zeigt seinen Status und diverse Parameter an. Droht ein Fehlerfall einzutreten, etwa aufgrund zu hoher Raumtemperatur oder durch Performanceprobleme des PCs, wird dies sofort im Kelch Service erkannt und der Kunde wird proaktiv kontaktiert. Durch diesen predictive und preventive maintenance Ansatz lassen sich ungeplante Ausfälle auf ein Minimum reduzieren. Darüber hinaus kann die vorinstallierte Fernwartungssoftware direkt auf das Gerät zuzugreifen, auch wenn es nicht im Kundennetzwerk integriert ist. Somit ist ein schneller Support ohne lange Anfahrtszeiten möglich. Software Easy oder kOne Als Softwareoptionen steht für die Geräte der Serie KENOVA set line V3 wahlweise die bewährte Software Easy sowie alternativ die neu entwickelte Software kOne zur Verfügung. Dank der Software kOne gelingt ein schnelles und präzises Vermessen der Werkzeuge, auch bei ungeschultem Personal. Die Anwender erstellen ohne jegliche Programmierkenntnisse ihre eigenen Messprogramme. Darüber hinaus ist die neue Baureihe konsequent auf Industrie-4.0-Standards ausgerichtet und fügt sich durch Optionen wie unter anderem den einfachen File Transfer, die direkte Datenbankanbindung, Webservices, RFID-Technologie und QR-Codes perfekt in die Smart Factory ein. So findet die Einbindung in vernetzte Produktionssysteme statt und ermöglicht die Kommunikation des Systems mit externen Applikationen. Dies können etwa Werkzeugverwaltungssysteme, CAM Systeme, Werkzeugmaschinen, Ausgabesysteme oder ganze Leitstands-Systeme sein. Dank des modularen Softwareaufbaus sind auf Wunsch kundenspezifische Anpassungen möglich. Wählen Bestandskunden die bereits bekannte Software Easy, können die Anwender im Betrieb ebenfalls sofort mit KENOVA set line V3 umgehen und arbeiten. Mit der Softwareoption „ToolExchange“ lässt sich beispielsweise ein Gerät über die Easy Software mit einem bestehenden Gerät verbinden und zuverlässig synchronisieren. Damit verfügt ein neues Gerät innerhalb kürzester Zeit über den gleichen Datenbestand, ein erneutes Einpflegen der Daten entfällt. Service und Zubehör aus einer Hand Als Systemlieferant mit über 75 Jahren Branchenerfahrung bietet Kelch auch für diese neue Serie von KENOVA set line kundenspezifische Anpassungen nach Maß. Gleichzeitig sind ergänzende Produkte und Dienstleistungen rund um die Werkzeugmaschine erhältlich, die sich systematisch auf die KENOVA set line Reihe abstimmen lassen. Dazu zählen neben Einstellund Messgeräten auch Werkzeughalter, Produkte für eine optimale Werkstattlogistik, Schrumpfequipment sowie eine Beratung zur Optimierung des Fertigungsablaufs. Weitere Informationen zu Team- Viewer IoT: www.teamviewer.com/de/iot Bild 4+5: Das Dashboard der IoT-Lösung „TeamViewer“ (siehe www.teamviewer.com/de/iot) führt zentral die Einstellgeräte auf und zeigt den jeweiligen Status und diverse Parameter an. PC & Industrie 11/2018 33

Fachzeitschriften

11-2019
4-2019
10-2019
4-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
10-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel