Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 11 Monaten

11-2018

  • Text
  • Elektromechanik
  • Positioniersysteme
  • Antriebe
  • Stromversorgung
  • Feldbusse
  • Kommunikation
  • Robotik
  • Qualitaetssicherung
  • Bildverarbeitung
  • Automatisierungstechnik
  • Sensorik
  • Messtechnik
  • Visualisieren
  • Regeln
  • Boards
  • Systeme
  • Sbc
  • Ipc
  • Pc
  • Automation
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Elektromechanik Kompakte

Elektromechanik Kompakte Steckverbinder mit innovativem Kontaktsystem gehäuses verhindert zudem zuverlässig, dass die Steckverbinder fehlerhaft ineinander gesteckt werden. Zur electronica präsentieren Phoenix Contact und ept geschirmte Ausführungen in den Polzahlen 12, 20, 32, 52 und 80. Die geschlossene Schirmung gewährleistet eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und eignet sich daher ideal für die störungsfreie Datenübertragung bei Übertragungsraten von bis zu 16 Gbit/s. Zukünftig ergänzen die Anbieter ihre jeweiligen Produkt serien FINEPITCH 0.8 (Phoenix Contact) und Zero8 (ept) mit geschirmten und ungeschirmten Ausführungen für Stapelhöhen bis 20 mm sowie mit gewinkelten Varianten. ◄ Phoenix Contact: Halle B3, Stand 103 ept: Halle B2, Stand 139 Phoenix Contact und ept bringen eine neue Serie robuster Board-to- Board-Steckverbinder im Raster 0,8 mm auf den Markt. Die gemeinsam entwickelten Steckverbinder werden erstmalig zur electronica gezeigt. Die Steckverbinder verfügen über ein neuartiges Kontaktsystem, das die hohen Sicherheitsanforderungen industrieller Leiterplattenverbindungen erfüllt. Die ScaleX- Technologie der doppelseitig ausgeführten Kontakte gewährleistet eine langzeitstabile elektromechanische Verbindung auch bei Belastungen wie Schock oder Vibration. Gleichzeit erlaubt das Prinzip eine hohe Toleranz bei montagebedingt abweichend positionierten Steckverbindern. Die Geometrie des Isolier- • Phoenix Contact GmbH & Co.KG www.phoenixcontact.com • ept GmbH www.ept.de Vielfältige Gitterauswahl mit schneller Liefergarantie Moderne Hochleistungslüfter arbeiten mit hohen Drehzahlen. Hier lauert Verletzungsgefahr. Zur Erhöhung der Sicherheit bietet SEPA Europe Gitter für Axiallüfter in jeder gewünschten Abmessung. Die formschönen Gitter sind sehr stabil und verleihen jedem Lüfter eine bessere Optik. Die hochwertige Oberfläche (verchromt, pulverbeschichtet, verzinkt oder komplett aus Edelstahl V2A oder V4A) verspricht mehr Langlebigkeit und einen umfassenden Korrosionsschutz. Hervorragende Verarbeitung und eine makellose Ober fläche ohne scharfe Kanten perfektionieren das Produkt. Der Zusatzvorteil: Gitter von SEPA Europe sind strömungstechnisch optimiert, so dass der Lüfter mit optimalem Wirkungsgrad arbeiten kann. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Montage durch gemeinsame Verschraubung mit dem Lüfter. Die Schutzgitter müssen nicht zwingend direkt am Lüfter montiert werden, sie können unabhängig von der Größe auch direkt am Gehäuse befestigt werden. Zu den Standardgrößen der Gitter familie zählen Gitter in den Größen 25 mm bis 220 mm Durchmesser in verchromten Stahl. Darüber hinaus ist jede gewünschte Abmessung in entsprechend großer Stückzahl erhältlich. SEPA Europe kann für Gitter maximale Liefersicherheit bieten, denn Standardgitter sind in der Regel in großen Stückzahlen sofort ab Lager lieferbar. • SEPA EUROPE GmbH www.sepa-europe.com 62 PC & Industrie 11/2018

Elektromechanik Kühlkörper für Leistungselektronik Neue Fertigungsverfahren sorgen für mehr Kühlleistung kühlen schützen verbinden Strangkühlkörper • umfangreiches Standardprogramm • zeitoptimierte, automatische Lagerhaltung für kürzere Lieferzeiten • kundenspezifische Fräsbearbeitungen • losgrößenoptimierte Fertigung • diverse Oberflächenausführungen • Sonderprofile nach Ihren Vorgaben Auf der electronica 2018 stellt CTX Thermal Solutions Rippenkühlkörper für die Leistungselektronik in den Mittelpunkt ihres Messeauftritts. Außerdem präsentiert das Unternehmen Kühlkörper, die aufgrund einer besonders wärmewiderstandsfreien Verbindung zwischen Kühlrippen und Basis extrem leistungsstark sind – darunter Skived Fin Kühlkörper und solche, die mittels Reibrührschweißen gefertigt wurden. Skived Fin – Kühlkörper mit geschabten Rippen Elektronische Systeme mit Bauhöhen unter 30 mm, allen voran industrielle Computer mit besonders kleinen Gehäusen (small form factor systems), stellen besonders hohe Anforderungen an die spezifische Leistungsdichte eines Kühlkörpers. Typische Kühllösungen für diesen Anwendungsfall sind die sogenannten Skived- Fin-Kühlkörper. Bei ihnen werden die Kühlrippen aus einem Aluminium- oder Kupferblock herausgeschabt. Diese spezielle Fertigungstechnik erlaubt besonders feine Rippen und eine hohe Rippendichte. Zudem sind die einzelnen Lamellen bei dieser Herstellungsmethode übergangslos mit der Kühlkörperbasis verbunden – ganz ohne die thermischen Widerstände, die unvermeidlich bei Löt-, Kleb- oder Pressverbindungen auftreten. Skived Fin Kühlkörper werden aufgrund ihrer hohen Kühlwirkung vor allem als CPU-Kühler in Serveranlagen eingesetzt – in der Regel als aktive Kühllösung in Kombination mit Systemlüftern, die für einen forcierten Luftstrom sorgen. Da die Werkzeugkosten vergleichsweise gering ausfallen, eignet sich dieses Verfahren auch für Serien mit geringen Stückzahlen. Reibrührschweißen für leistungsstarke Kühllösungen Kühlkörper für die Leistungselektronik werden zunehmend mittels Reibrührschweißen (engl.: Friction Stir Welding, kurz FSW) gefertigt. Das innovative Kaltschweißverfahren wird zur Verbindung von Kühlkörperbasis und -rippen eingesetzt. Es ist eine recht junge Technologie, die erst 1991 erfunden wurde, und eignet sich speziell für die Herstellung von Kühlkörpern aus Aluminium. Beim Reibrührschweißen erzeugt ein verschleißfestes, rotierendes Werkzeug so viel Wärme und Druck, dass die erwärmten Materialien quasi miteinander verrührt werden. Die so entstehenden Schweißnähte sind hochfest, absolut dicht und haben eine optimale Wärmeleitfähigkeit. Da unterhalb der Schmelzpunkte der Werkstücke gearbeitet wird, kommt es zu keinerlei Veränderungen des Materialgefüges und zu lediglich marginalen Verzugserscheinungen. ◄ Halle A2, Stand 317 CTX Thermal Solutions GmbH info@ctx.eu www.ctx.eu Mehr erfahren Sie hier: www.fischerelektronik.de Fischer Elektronik GmbH & Co. KG Nottebohmstraße 28 58511 Lüdenscheid DEUTSCHLAND Telefon +49 2351 435 - 0 Telefax +49 2351 45754 E-mail info@fischerelektronik.de Wir stellen aus: „electronica“ in München vom 13.-16.11.18 Halle A 2, Stand 410 PC & Industrie 11/2018 63 63

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel