Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

2-2012

  • Text
  • Aston
  • Electronic
  • Technologies
  • Laser
  • Deutschland
  • Ipte
  • Produkte
  • Elektronik
  • Germany
  • Leiterplatten
  • Dodubond
  • Prozesstechnologien
  • Doduco
Fachzeitschrift für Elektronik-Produktion - Fertigungstechnik, Materialien und Qualitätsmanagement

Qualitätssicherung

Qualitätssicherung Systemlösung für den Produktionstest von LEDs LSM 350 alle Funktionen, die für den schnellen Test an LEDs benötigt werden. Der automatische Polaritätstest kann für Einzel- und Multi-Chip LEDs eingesetzt werden. Eigene Messbereiche gewährleisten besonders genaue Messungen bei niedrigen Vorwärtsströmen von 1 µA sowie die Messung des Sperrstroms im nA-Bereich. Das modulare Konzept ermöglicht die optionale Erweiterung des Grundmoduls zur Messung der Durchbruchsspannung bis 40 V. Extrem kurze Einschwingzeiten verkürzen die Messzyklen um bis zu 40% im Vergleich zu den meisten Standardstromquellen. Die LSM 350 lässt sich nahtlos in den LED-Tester integrieren. Dieses bewährte Komplettsystem mit den hochpräzisen Array-Spektrometern der Baureihen CAS 140CT oder CAS 120 von Instrument Systems kann sowohl für das vollautomatische Testen und Sortieren von LEDs als auch für den Test von LED-Wafern eingesetzt werden. Die dazugehörige Software bietet vielfältige Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten. Instrument Systems GmbH www.instrumentsystems.de Das LSM-350-Grundmodul im Tischgehäuse Die 4-Quadranten-Stromund Spannungsquelle LSM 350 von Instrument Systems wurde speziell für die Anforderungen beim Produktionstest von LEDs und LED-Chips konzipiert. Mit besonders hohen Messgeschwindigkeiten und Mehrkanalfähigkeit stellt die LSM 350 eine attraktive Lösung für die Bestromung von LEDs mit niedriger und mittlerer Leistung dar. In Verbindung mit den bewährten Array-Spektrometern bietet Instrument Systems damit eine Komplettlösung für den optischen und elektrischen Test von LEDs. Als bipolare Stromund Spannungsquelle liefert die Die Systemlösung LED-Tester Nur noch eine Plattform für viele Testanforderungen Der US-amerikanische PXI-Spezialist Geotest Inc. bringt jetzt eine neue Generation äußerst kompakter, PXI-basierter Testplattformen auf den Markt und deckt ein breites Spektrum an Testanforderungen aus den Bereichen Analog, Digital, Mixed-Signal, Boundary- Scan und Avionic-Test ab. Die Grundlage bildet ein 14-Slot- 3HE/6HE-PXI-Chassis. Derzeit sind sieben vorkonfigurierte Grundversionen verfügbar, jeweils als Bench-Top- oder 19-Zoll-Einbausystem. GBATS-Systeme sind sowohl als Master- System mit integriertem Smart-PC als auch in der Slave-Version mit Koppelkarte für einen externen PC verfügbar. Durch die Integration von Standardmodulen und Instrumentenoptionen sind diese GBATS-Testplattformen problemlos an spezielle Testanforderungen anzupassen und gleichzeitig durch die Vorkonfiguration vom ersten Tag an einsatzbereit. Jedes System verfügt standardmäßig über einen 960-Pin-Receiver, ein Selbsttestprogramm und einen Selbsttestadapter sowie weitere Built-in-Diagnostic- Testprogramme. Das 960-Pin-Interface besteht aus zwei 480 Pin-Modulen mit Nullkraft-Adaption. Über eine Interface- Backplane im System werden alle Ressourcen so geführt, dass 20.000 Steckzyklen garantiert sind. Als offene Plattform kann das System sowohl mit der Geotest-Software ATEasy als auch mit anderen Testsequenzern betrieben werden. Geotest-Produkte werden in Deutschland exklusiv von Prüftechnik Schneider & Koch, Bremen angeboten. Wir stellen aus: SMT Nürnberg: Halle 7, Stand 125 Prüftechnik Schneider & Koch info@prueftechnik-sk.de www.prueftechnik-sk.de 48 2/2012

Qualitätssicherung Analysegerät für die prozesssichere Montage Intelligente Technik für höchste Genauigkeit bei niedrigen Drehmomenten: Das ACTA MT4 (links) von Atlas Copco Tools eignet sich hervorragend für die Qualitätssicherung und Prozessüberwachung in der Elektronikmontage. Atlas Copco Tools bietet ein komplettes Programm für die Elektronikmontage, das Schraubwerkzeuge, Montagesysteme, Messgeräte und Zubehör sowie Softwarelösungen, Kalibrierservice und Dienstleistungen bis hin zur Prozessoptimierung umfasst. Mit dem ACTA MT4 stellt Atlas Copco Tools das laut Hersteller kompakteste und flexibelste Messgerät für niedrige Drehmomente bereit. Durch seinen großen Messbereich von 0,001 bis 5 Nm deckt es praktisch das gesamte Drehmomentspektrum in der Elektronik-Montage ab. Das für den Netz- und Akkubetrieb geeignete Gerät kombiniert die Qualitätskontrolle und Prozessüberwachung in handlicher Form und ist durch seine Unabhängigkeit vom Stromnetz überall einsetzbar. Anwender wie OEMs und Lohnfertiger im Final-Assembly-Bereich, Konstrukteure und Instandhalter profitieren von den neuen Eigenschaften des ACTA MT4, das Messungen und Analysen mit 16 verschiedenen Maßeinheiten ermöglicht. Qualitätssicherung – überall und für jeden Anwender des ACTA MT4 können • die Drehmomentgenauigkeit aller Arten von Schraubwerkzeugen überprüfen • Werksinterne Kalibrierungen oder Gegenmessungen vornehmen • Maschinenfähigkeitsuntersuchungen durchführen • statistische Auswertungen erstellen • Schraubfälle analysieren wie beispielsweise das Verhältnis von Drehmoment zu Drehwinkel • oder Zeit sowie die Charakteristik von Schraubverbindungen untersuchen. ESD-zertifiziert und extrem genau Durch seine intuitive Menüführung ist das vielseitige ACTA MT4 leicht zu bedienen. Seine Steuerung speichert bis zu 1000 Messergebnisse und eine Akkuladung reicht für einen ganzen Arbeitstag. Da alle Bauteile des Drehmoment-Testers ESD-zertifiziert sind, ist der ACTA-MT4-Einsatz selbst bei empfindlichsten Elektronikkomponenten kein Problem. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich alle MT-Messwertgeber aus dem umfangreichen Atlas-Copco- Zubehörprogramm per „Plugand-play“ anschließen lassen – statische, handgeführte und drehende. Atlas Copco Tools Central Europe GmbH www.atlascopco.com tools.de@de.atlascopco.com Zweiachsen-Videomesssystem für Routinemessungen Das geometrische Messen mit Video- Kantenerkennung ist ein kostengünstiger Weg zur Prüfung von Bauteildimensionen und hat das Potential, den klassischen Profilprojektor zu verdrängen. Und das, obwohl der Einstieg in die Videomesstechnik einer spürbar höheren Investition im Vergleich zum Profilprojektor bedurfte. Das gehört nun der Vergangenheit an. Swift von Vision Engineering ist ein ausgewachsenes Videomessgerät zum Preis eines einfachen Profilprojektors, ohne Abstriche in der Funktionalität. Mechanisch zuverlässige Komponenten, eine bedienerunabhängige Kantenerkennung und aussagekräftige Dokumentationsmöglichkeiten sind im System integriert. Für einfache und schnelle Messungen wird Swift direkt am 22-Zoll- Touchscreen-Monitor bedient. Ganz klassisch über das Abnullen der Zähler oder auch über definiertes Drehen oder Verschieben des Fadenkreuzes auf dem Monitor. Der sehr geringe Einweisungsaufwand trägt zur Messsicherheit bei. Doch auch für anspruchsvollere Messungen eignet sich Swift sehr gut: Direktes Messen von Durchmessern und Winkeln und das Verknüpfen von gemessenen Elementen zu z.B. Abständen ist Standard. Auch das elektronische Ausrichten und Nullen an definierten Positionen ist gegeben. Es werden praktisch die gleichen Verkettungen wie im CAD-Programm angeboten. Für die Dokumentation steht der Export von Messergebnissen in Text- oder CSV-Dateien zur Verfügung. Aber auch das Speichern eines Bauteilabbildes als JPG-Datei ist möglich. Wiederkehrende Messabläufe lassen sich als Makro speichern und mit Sollmaßen für eine automatische Toleranzprüfung versehen. Da Swift ein PC-basiertes Messgerät ist, stehen für die Vernetzung des Systems alle üblichen Möglichkeiten offen. Swift kann mittels Upgrade mit der optischen (okularlosen) Dynascope-Optik zu Swift-Duo aufgerüstet werden – auch nachträglich. Vision Engineering Ltd. www.visioneng.de 2/2012 49

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel