Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 2 Jahren

2-2017

  • Text
  • Medizinelektronik
  • Medizintechnik
  • Sensoren
  • Medizinische
Fachzeitschrift für Medizintechnik-Produktion, Entwicklung, Distribution und Qualitätsmanagement

Komponenten

Komponenten Mikrocontroller mit Core-unabhängiger Peripherie vereinfachen komplexe Designs Microchip kündigt die Mikrocontroller (MCUs) der Serie PIC18F „K42“ an, die über umfangreiche Core-unabhängige Peripherie (CIPs), hochpräzise Analogtechnik, integrierten Direct Memory Access (DMA) und vektorisierte Interrupts für die schnelle Datenverarbeitung verfügen. Die Systemleistung wird durch den integrierten DMA-Controller, der eine Datenübertragung zwischen Speicher und Peripherie ohne CPU-Beteiligung erlaubt verbessert und dabei auch der Stromverbrauch reduziert. Vektorisierte Interrupts erlauben schnellere Reaktionszeiten mit fester Latenz und reduzieren gleichzeitig auch den Software- Overhead. Der benutzerfreundliche MPLAB Code Configurator vereinfacht die Softwareentwicklung. Die PIC18F „K42“ Serie eignet sich für verschiedenste Anwendungen, darunter Berührungssensorik, Automotive, Industrie steuerungen, Internet der Dinge (IoT), Medizintechnik und Weiße Ware. Mit bis zu 128 KB Flash und 8 KB RAM bietet die PIC18F „K42“ Serie den größten Gesamtspeicher aller 8-Bit PIC MCUs. CIPs vereinfachen die Implementierung gängiger Funktionen wie Sensorschnittstellen, Signalerzeugung, Leistungswandlung, Motorsteuerung, Sicherheitsmanagement und Systemkommunikation. Ein integrierter 12-Bit-ADC mit Recheneinheit automatisiert die Analyse von Analogsignalen für Echtzeit- Reaktionen des Systems. Die Bausteine umfassen viele konfigurierbare Logikzellen; Low- Power-Modi (IDLE, DOZE und Peripheral Module Disable), um den Stromverbrauch zu senken; verbesserte serielle Kommunikation einschließlich UART mit Unterstützung für asynchrone Systeme; sowie DMX-, DALI- und LIN-Protokolle neben schnellen, eigenständigen I 2 C- und SPI-Schnittstellen. Die MCUs werden durch Microchips Entwicklungstools unterstützt, darunter die Curiosity-Plattform und der MPLAB Code Configurator (MCC), ein kostenloses Software-Plug-in, das eine grafische Oberfläche zur Konfiguration der Peripherie und anwendungsspezifischer Funktionen bietet. Der MCC ist Teil der kostenlos herunter ladbaren integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) MPLAB X von Microchip. Curiosity-Entwicklungsboards sind kostengünstige, vollständig integrierte MCU-Entwicklungsplattformen für Erstanwender, Hersteller und alle, die ein leistungsfähiges Rapid Prototyping Board benötigen. Um von den Vorteilen der MPLAB-X- und MPLAB-Xpress-Entwicklungsumgebungen vollständig profitieren zu können, verfügt die Curiosity- Plattform über einen integrierten Programmer/Debugger und benötigt keine zusätzliche Hardware für den Entwicklungsstart. Das Curiosity-HPC-Board (High Pin Count), DM 164136, unterstützt die PIC18F „K42“ Serie. Microchip GmbH www.microchip.com/K42 M12 Steckverbinder umspritzt mit Kunststoffüberwurfelement Das M12x1 Produktportfolio der umspritzten Anschlussleitungen ist durch eine neue Variante erweitert worden. Neben den bisher vorhandenen Ausführungen mit Schraubelementen aus Zink-Druckguss und gedrehten Edelstahl 1.4404 ist die Variante mit Kunststoffschraubelementen hinzugekommen. Die Schraubelemente sind aus PA6 GF20 UL94-V0 hergestellt. Da die eingesetzten Kunststoffmaterialien beständig gegen schwache Säuren, Basen, Laugen und alkalischen Reinigungsmittel sind, ist der Anwendungsbereich dort, wo das chemische Umfeld keinen Einsatz von Zink- Druckguss Verschraubungen zulässt und Edelstahlelemente zu teuer sind. Typische Beispiele hierfür sind Dosierpumpen zur Aufbereitung von Trinkwasser, Abwasser und Brauchwasser, Dosieranlagen und Desinfektionssystem für den industriellen Gebrauch z.B. Galvanotechnik sowie Anwendungen im Agrarbereich. pk components GmbH info@pk-components.de www.pk-components.de 38 meditronic-journal 2/2017

Stromversorgung Zwei neue lüfterlose Kompakt-Netzteile für die Medizintechnik schluss- und Übertemperaturschutz mit automatischem Neustart und einen Überspannungs- Schutz mit Abschaltung. Für den eingangsseitigen Netzanschluss steht als optionales Zubehör die 3-polige AC-Eingangsleitung CB-106-3-600 bzw. die 2-polige AC-Eingangsleitung X1-054 zur Verfügung – jeweils ausgeführt in AWG18 mit einer Länge von 600 mm und offenen Enden. Die neuen Medizin-Netzteile BEO- 2000MC und BEO-2000M sind mindestens fünf Jahre langzeitverfügbar. Die Firma Bicker Elektronik gewährt zudem eine dreijährige Gerätegarantie. Bicker Elektronik stellt zwei neue Medizin-Netzteile der BEO- Serie vor: Das BEO-2000MC (200 Watt lüfterlos, mit Chassis) und das BEO-2000M (180 Watt lüfterlos, ohne Chassis). Beide Varianten wurden für den platzsparenden Einsatz in kompakten Medizingeräten ohne aktive Belüftung und medizinische Rechnersysteme konzipiert. Das energieeffiziente Schaltungsdesign zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 93,5% und einer Leerlauf-Leistung von weniger als 0,3 Watt aus. Die robust und hochwertig aufgebauten Netzteile sind für den 24/7-Dauerbetrieb ausgelegt und arbeiten zuverlässig in einem besonders weiten Temperaturbereich von -20 °C bis +80 °C. Mit dem BEO-2000MC bzw. BEO-2000M lassen sich sowohl Anwendungen in Schutzklasse I als auch Schutzklasse II (ohne Erdung) realisieren. Daher eignen sich die Netzgeräte für eine Vielzahl anspruchsvoller Applikationen in der Medizintechnik und im Home-Care-Bereich: Medizinische Stühle, Blutdialyse- Systeme, Sterilisationsgeräte, Klinikbetten, Röntgengeräte, Mammographie, Mundduschen, OP- Tische, Monitor- und Displaysysteme, Medical-PCs, Embedded- Box-PCs, Panelsysteme u.v.m. Weitbereichseingang Für den internationalen Einsatz verfügen die AC/DC-Schaltnetzteile über einen Weitbereichseingang (90…264 V AC bei 47…63 Hz) mit aktiver PFC (Leistungsfaktor-Korrektur). Am exakt geregelten DC-Single-Ausgang (+12, +24 oder +48 V) ist keine Grundlast erforderlich, so dass u.a. das perfekte Zusammenspiel mit aktuellen Mainboard-Energiesparmodi sichergestellt wird. Zusätzlich steht ein +12-V-Fan-Ausgang zur Verfügung. Beide Netzteile verfügen über die medizinischen Sicherheitszulassungen IEC 60601- 1:2005+A1:2012 (Edition 3.1), EN 60601-1:2006+A1:2013 (Edition 3.1) sowie ANSI/AAMI ES60601- 1:2005+A1:2012 (Edition 3.1). Hierbei erfüllen die neuen BEO- Medizin netzteile mit einer hohen Isolationsspannung von 6196 V DC zwischen Ein- und Ausgang den Sicherheitsstandard 2x MOPP für Patientenkontakt (Means Of Patient Protection). Langjährige Zuverlässigkeit und Sicherheit Die ausschließliche Verwendung hochwertiger Leistungsbauteile und Komponenten, wie beispielsweise japanischen Marken- Elkos (Long-Life, +105 °C), sowie das durchdachte Netzteil-Design sorgen für langjährige Zuverlässigkeit und Sicherheit. Darüberhinaus verfügen die Netzgeräte standardmäßig über einen Kurz- (M)WLC550 (Kühlung optional) conduction / forced air / convection www.guenter-psu.de Power+Board-Programm Für medizinische Computer- Systeme erhalten Kunden im Rahmen des Power+Board-Programms von Bicker geprüfte und perfekt aufeinander abgestimmte Netzteil+Mainboard-Bundles plus umfangreiches Zubehör mit „Fixed BOM“ aus einer Hand. Das Team von Bicker Elektronik realisiert auf Wunsch kundenspezifische Sonder- und Speziallösungen und bietet darüberhinaus umfangreiche Labor- und Mess-Dienstleistungen für komplette Kundensysteme an. Bicker Elektronik GmbH info@bicker.de www.bicker.de meditronic-journal 2/2017 39

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
3-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel