Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 1 Jahr

2-2018

  • Text
  • Medizinelektronik
  • Medizintechnik
Fachzeitschrift für Medizintechnik-Produktion, Entwicklung, Distribution und Qualitätsmanagement

Verpacken/Kennzeichnen/Identifizieren ANZEIGE Marktführerschaft bei der Lasermarkierung von Medizinprodukten bestätigt Umfassende Expertise in der regelkonformen Umsetzung der UDI-Kennzeichnung chirurgischer Instrumente und orthopädischer Implantate führte zu zweistelligem Wachstum 2017 UDI-Markierung auf Nabelschnurschere aus Edelstahl FOBA Laser Marking + Engraving blickt auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr im Bereich der medizinischen UDI-Markierung mit Laser zurück. Stetige technische Weiterentwicklung innovativer Markierlösungen, ergänzt durch umfassende Beratungskompetenz über die aktuellen gesetzlichen Anforderungen an die Unique Device Identification (UDI) von Medizinprodukten, führten zu einem höheren zweistelligen Wachstum. Das international tätige Datamatrix-Code auf Wirbelsäulenimplantat aus PEEK Unternehmen konnte nicht nur steigende Qualitätsanforderungen, sondern mithilfe seiner kamerabasierten Markiersysteme auch die zunehmende Nachfrage der Hersteller nach bestmöglicher Effizienz beantworten. Mittlerweile zählt FOBA die Mehrzahl der führenden Medizinproduktehersteller zu seinen Kunden. Die Laser-Markierstationen der M-Serie, ebenso wie die integrierbaren Faserlasersysteme, erfüllen hohe industrielle Standards der UDI- Markierung auf Titan, Edelstahl und medizinischen Kunststoffen. Kamerabasierter Markierprozess FOBA bietet einen kamerabasierten Markierprozess, der die vorgelagerte Teileinspektion, die automatische Ausrichtung der Markierposition sowie das anschließende Auslesen der Markierergebnisse umfasst. Fehlmarkierungen können damit verhindert und die Wirtschaftlichkeit und Stabilität der Lasermarkierung entscheidend verbessert werden. Christian Söhner, FOBAs Global Vertical Manager Medical, betont die Bedeutung einer intensiven Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Zielmärkten, insbesondere der Medizintechnik. „Wir sind in engem Kontakt mit unseren Kunden, Herstellern chirurgischer und orthopädischer Produkte und benannten Stellen. Durch unsere langjährige Erfahrung können wir so unsere technischen und auch unsere Service- Leistungen ständig weiterentwickeln“, sagt Söhner. Zunehmendes Vertrauen und steigende Kundenzufriedenheit in der Medizintechnik-Industrie seien die Folge. ◄ ALLTEC GmbH FOBA Laser Marking + Engraving info@fobalaser.com www.fobalaser.com Titan-Implantat für Wirbelsäulenversteifungen mit Laserbeschriftung Urologischer Silikon-Ballonkatheter, lasermarkiert 36 meditronic-journal 2/2018

Messtechnik/Qualitätssicherung Magnetfeld-Kamera-Scanner für die Qualitätsprüfung von Magneten Der Magcam 3-Achsen-Scanner kann auch in einem Sicherheitsgehäuse im Magcam Design geliefert werden. Hiermit kann die Anlage ohne weiteres in Laborumgebungen, sowie in Produktions- oder QA-Bereiche eingesetzt werden. Die Magcam-Anlagen überzeugen mit ihrem Design und ihrem bedienerfreundlichen Aufbau. Die Bedienknöpfe sind klar positioniert. Das Beladen der Maschine ist einfach und bequem. Die ganz neue ‚Combi‘- Ausführung erlaubt sogar das Vermessen von flachen Magneten und Baugruppen sowie von Permanentmagnet-Rotoren. Kamera mit 16.384 Hallsensoren Mit der im Scanner eingebauten Magcam MiniCube3D Magnetfeld-Kamera liefert Magcam NV eine einzigartige 3-Achs-Magnetfeld-Kamera mit extrem hoher Auflösung. Die Kamera erlaubt die sekundenschnelle und genaue Vermessung der räumlichen Verteilung der drei Magnetfeldkomponenten (Bx, By, Bz). Die Technologie ist mittels eines on-chip integrierten 2D-Arrays mit 16.384 mikroskopischen Hallsensoren realisiert, dies bedeutet über 10.000 Messpixel unter einem Quadratzentimeter Sensorfläche. Leistungsfähige Software Mithilfe der leistungsfähigen Bediener-, Messund Analysesoftware „MagScope“ lassen sich Magnetfeldverteilungen schnell und tiefgehend analysieren. Das Ergebnis ist eine quantitative Auswertung der Magnetqualität. Parameter wie Inhomogenität, Schärfe und Breite der Pol- Übergange, Magnetisierungswinkel in-plane bzw. out-of-plane, Magnetfeldkomponenten an fest definierten Positionen, komplette Pol- Analyse bei mehrpoligen Magnetringen oder Scheiben, Riss-Erkennung, Bestimmen des magnetischen Mittelpunkts, Bestimmen der exakten Magnetposition im Modul usw. können mittels integrierte Funktionen wie Vektor-Darstellung, Differenzmessungen, Fourier-Analysen, Magnetwinkel Darsteller, 1D und 2D Darstellungen von Linien, Kreisanalyse, Bänderanalyse schnell und einfach überprüft werden. I.O./n.I.O.-Analysen können in der MagScope Software bereits vorabgespeichert und automatisiert werden, sodass Bediener per Knopfdruck den Durchlauf fahren können. Einsatzbereiche Die einzigartige Magnetfeld-Kamera-Technologie von Magcam kommt überall dort zum meditronic-journal 2/2018 Einsatz, wo Permanentmagnete hohe Ansprüche erfüllen müssen und ist sowohl für Entwicklungsumgebungen, als auch für die Wareneingangsprüfung und Produktion geeignet. Zum Kundenkreis von Magcam gehören führende Entwickler und Hersteller von Sensorsystemen, Automotive-Elektronik, Medizintechnik, Elektromotoren, Konsumentenelektronik, sowie Universitäten und Forschungsinstitute. Magcam NV info@magcam.com www.magcam.com 37

Fachzeitschriften

5-2019
2-2019
1-2019
4-2019
2-2019

hf-praxis

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel