Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 1 Jahr

2-2018

  • Text
  • Medizinelektronik
  • Medizintechnik
Fachzeitschrift für Medizintechnik-Produktion, Entwicklung, Distribution und Qualitätsmanagement

Komponenten Fotochemisch

Komponenten Fotochemisch geätzte Komponenten für die Medizintechnik Präzision, Korrosionsbeständigkeit, Bioverträglichkeit – fotochemisches Ätzen ist ein optimales Bearbeitungsverfahren für medizintechnische Komponenten. Bild: Precision Micro Medtec Europe 2018, Stand 9A40 Precision Micro Ltd. info@precisionmicro.de www.precisionmicro.de Fotochemisches Ätzen ist hervorragend zur Metallbearbeitung geeignet, um Komponenten für anspruchsvolle medizintechnische Anwendungen herzustellen. Dazu gehören Bauteile für Hörgeräte, Herzschrittmacher oder auch Knochensägeblätter. Precision Micro präsentiert auf der diesjährigen Medtec Europe unter anderem Komponenten für den Einsatz in der craniomaxillofazialen Chirurgie, Kontakte für Hörgeräte, Titan-Implantate und Bauteile für Herzschrittmacher. In der Medizintechnik sind auch bei kleinsten Komponenten Stabilität, Bioverträglichkeit und Korrosionsbeständigkeit gefragt. Fotochemisches Ätzen ermöglicht die präzise und saubere Herstellung, auch von Kleinstteilen. Durch die kostengünstige digitale Werkzeugherstellung können durch Ätztechnik Prototypen für klinische Studien bedeutend kosteneffizienter durchgeführt und hergestellt werden als mit anderen Verfahren. Zertifizierung nach ISO 13485 in Vorbereitung Precision Micro ist bereits nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert. Derzeit bereitet das Unternehmen die Zertifizierung nach ISO 13485 vor, um sich noch weiter auf dem medizintechnischen Markt etablieren zu können. Als detaillierte Erweiterung des ISO 9001-Zertifikats bezieht sich die ISO 13485-Zertifizierung vor allem auf die Produktsicherheit. Zu den Maßnahmen, die Precision Micro zur weiteren Spezialisierung im medizintechnischen Bereich bisher unternahm, zählt unter anderem die Investition von rund einer Million Euro in Technologie für das Ätzen von Titan. Die Zertifizierung nach ISO 13485 ist nun ein weiterer Schritt, um die Präsenz in der Medizinbranche auszubauen. ◄ Ultra-dünne, starre Substrate für Chip Packages Dyconex bietet für miniaturisierte Chip Packages ein neuartiges starres Material an, das die Herstellung von ultra-dünnen Mehrlagen-Substraten erlaubt. Das Material zeichnet sich durch einen sehr niedrigen Wärmeausdehnungskoeffizient, hohe Durchschlagfestigkeit und exzellente Hochfrequenzeigenschaften mit sehr guter Wärmestabilität aus. In Kombination mit der Kompetenz zur Herstellung von hoch aufgelösten Designs mit modernsten Fertigungsund Inspektionsprozessen lassen sich Produkte mit höchster Integrationsdichte und Zuverlässigkeit herstellen. Es können Pitches ≥175 µm, Leiterbreiten von ~25 µm und Via-/Pad-Durchmesser von ~50/100 µm realisiert werden. Die Dicke eines 4-Lagen-Systems beträgt rund 220 µm. Die Substrate werden in Anylayer- oder HDI-Technologie produziert, wobei die einzelnen Lagen mittels kupfergefüllten Microvias bzw. mit kupfer- oder harzgefüllten Bohrungen verbunden werden. Diese Aufbauten erreichen auf Grund der verwendeten Prozesse und Materialien sehr hohe Zuverlässigkeitswerte. Dyconex hat umfassende und systematische Methodiken entwickelt, die eine solide Aussage über die Produktzuverlässigkeit zulassen. Dabei kommen unter anderem beschleunigte Testverfahren, wie z. B. der Interconnect Stress Test (IST) zum Einsatz. Der IST-Test und weitere Untersuchungs- und Analyseverfahren bilden die Basis für garantierte und messbare Zuverlässigkeit der Packaging Substrate – unabdingbar für kritische Anwendungen in der Medizintechnik. DYCONEX AG, an MST company www.mst.com/dyconex 44 meditronic-journal 2/2018

Antriebe Außenläuferbaureihe um die Baugröße 42 mm erweitert Dieser bürstenlose Gleichstrommotor beinhaltet sowohl die Steuer- als auch die Leistungselektronik Allied Motion Technologies Inc. hat auf der SPS IPC Drives in Nürnberg erstmals seine neueste Entwicklung vorgestellt. Der Kinetimax 42 EB – ein hochpräziser bürstenloser Gleichstrommotor als Außenläufer mit integrierter Elektronik. Wobei EB für „Electronic on Board“ steht. Als neues Familienmitglied reiht sich der 42-mm-flanschgroße Außenläufermotor in die Baureihe zwischen die 24, 32, 54 und 68 mm Durchmessergrößen ein und stellt mit 54 mm Länge und 225 Gramm den kürzesten und leichtesten EB-Motor mit integrierter Elektronik in seiner Baugröße dar. Der KinetiMax 42 EB kann zudem mit einem Wirkungsgrad von bis zu 80 % punkten. Darin enthalten ist auch der Wirkungsgrad der internen Motorelektronik. Optimiertes Lagersystem Durch das optimierte Lagersystem bewältigt der KinetiMax 42 EB hohe Radialkräfte von bis zu 60 N (Kraft angriffspunkt 15 mm Abstand zum Flansch). Durch ein ausgeklügeltes Wärmesystem und optimaler Anbindung der Elektronik an die Lager einheit wird eine Mindestlebensdauer von 20.000 Stunden erreicht. Das leistungsfähige Kraftpaket erzielt ein Abtriebsdrehmoment von 70 mNm bei einer konstanten Drehzahl von 4.300 U/min. Somit erreicht diese Einheit im Dauerbetrieb eine Abgabeleistung von 31 Watt. Dank des analogen Sollwerteingangs von 0 bis 7 Volt der integrierten Antriebselektronik lassen sich die Motordrehzahl im Bereich von 150 bis 5000 U/min regeln. Diese Einheit erfüllt auch sämtliche EMV-Standards nach EN 55014-1/2, 61000-6-1/3 und ist in einer Spannungsversorgung von 12 und 24 V DC erhältlich. Optimaler Rundlauf bei sehr niedrigen Drehzahlen Der Motor hat im Standard eine Schutzart von IP54 und verfügt über einen thermischen Überlastungsschutz mit automatischer Reset-Funktion sowie über einen integrierten Verpolungsschutz der Spannungsversorgung. Aufgrund des Grundprinzips des Außenläufers dreht sich der Rotor um einen innen liegenden Stator. Dies minimiert das Rastmomentverhalten und maximiert das Ausgangsdrehmoment. Die höhere Trägheit der Außenrotorkonstruktion ermöglicht einen optimalen Rundlauf auch bei sehr niedrigen Drehzahlen. Kostengünstige Variante Mit diesen Eigenschaften bietet der bürstenlose Gleichstrommotor eine kostengünstige Variante für Anwendungen, die eine gleich mäßig und somit konstante oder auch eine variable Drehzahl regelung benötigen. Typische Anwendungsgebiete sind kleine Pumpen, Lüfter, Gebläse sowie Scannereinheiten, die als Gegenmoment eine quadratische Kennlinie aufweisen. Aufgrund seiner Kompaktheit und der geringen Drehmomentpulsation ist das Modell zudem ideal für Präzisionspumpen in medizinischen Anwendungen mit hoher Lebensdauer geeignet. Neben den Standardausführungen des KinetiMax 42 EB bietet Allied Motion auch kundenspezifische Lösungen, Integrationsdienstleistungen sowie Gesamtsys teme an. Allied Motion Technologies Inc. www.alliedmotion.com Heidrive GmbH Nutzen Sie den Informations-Vorsprung durch unsere Webseite! • Unsere Fachzeitschriften und Einkaufsführer im Archiv als e-paper zum Blättern und als Download • Aktuelle Produkt-News, Artikel und Business-Talk aus der Elektronik-Branche • Direkt-Links zu den Herstellern • umfangreiches Fachartikel-Archiv • Optimiert für mobile Endgeräte • Komplettes Archiv der beliebten Kolumne „Das letzte Wort des Herrn B“ aus PC & Industrie Besuchen Sie uns auf: www.beam-verlag.de meditronic-journal 2/2018 45

Fachzeitschriften

EF 2019-2020
9-2019
4-2019
3-2019
3-2019

hf-praxis

8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel