Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

3-2012

  • Text
  • Elektronik
  • Haus
  • Anforderungen
  • Funktionen
  • Montage
  • Sicherheitstechnik
  • Melder
  • Eignet
  • Software
  • Sicherheit
  • Professionelle
Zeitschrift für Elektro-, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Smart Home

Haus- und

Haus- und Gebäudeautomation Neue Bedienteile für das KNX-System Neuentwickelte Bedienteile für KNX kommen von Elsner. Vom Touch One Style ist lediglich eine berührungssensitive Glasscheibe an der Wand sichtbar. Durch ein Magnetsystem wird das Bedienteil unsichtbar gehalten, Anschlüsse und Elektronik verschwinden Unterputz. Zum neuen puristischen Design kommen beim Touch One Style umfangreiche Funktionen für die Steuerung von Beschattung und Raumklima (Lüftung, Heizung) und Licht. Die integrierten Automatikfunktionen und Szenen lassen sich in der ETS, aber auch direkt am Display verändern. Im Ruhemodus werden je nach Wunsch grafisch animierte Wetterdaten oder individuelle Seiten mit Busdaten und Bedienungsflächen angezeigt. Der Wechsel der Anzeigeseiten kann über den Bus gesteuert werden. Die Programmdatei bietet weitere Verknüpfungsmöglichkeiten für die Integration, beispielsweise Und/Oder- Logikbausteine. Das Display Corlo Touch für das KNX-System ist nicht größer als ein Wandschalter, bietet aber verschiedene Nutzungsmöglichkeiten: Durch die berührungssensitive Oberfläche kann es wie ein normaler Schalter oder Doppelschalter verwendet werden. Das hochauflösende Display ist perfekt für die Anzeige von Texten, Bildern oder Grafiken geeignet. Neben aktuellen Messwerten und Meldungen aus dem KNX-Bussystem können z.B. auch Fotos oder Videoclips dargestellt werden. Doch das Corlo Touch ist mehr als ein Anzeigegerät, nämlich auch eine Bedienzentrale für die automatische Beschattung und Lüftung und Raumklimaregelung. Einstellungen werden dabei über illustrierte Menüs vorgenommen. Die edle Glas-Touchoberfläche, der verchromte Rahmen und die LED- Ambientebeleuchtung machen das Corlo Touch zu einer passenden Komponente für hochwertige Interieurs. • Elsner Elektronik GmbH Stuerungs- und Automatisierungstechnik www.elsner-elektronik.de Wireless Building Blocks Nach der erfolgreichen Markteinführung der WiMOD Funkmodul-Familie (www.wirelesssolutions.de) geht IMST mit dem modularen Baukastensystem „Wireless Building Blocks“ den nächsten Schritt und bietet auch Gateways zur Anbindung verschiedenster drahtloser Technologien kombiniert mit bedrahteten Standardschnittstellen an. Das Angebot beinhaltet neben den drahtlosen Modulen und den bedrahteten Schnittstellen auch Softwaremodule für Routing, Security, Handover, etc. Somit können kundenspezifische Gateways in relativ kurzer Zeit kostengünstig realisiert werden. Ein Fokus für den Einsatz der Gateways liegt in den Bereichen Gebäudeautomation und hier insbesondere bei „Smart Metering“ und „drahtlosen Sensornetzwerken“ für diverse Anwendungen. In beiden Bereichen fungieren die Gateways als Master und Datensammler und binden das Netz an die vorhandene Infrastruktur oder direkt ans Internet an. Mit dem „WiMOD - iM871A- USB“ – als sehr einfache Form eines Gateways – bietet IMST einen sehr kompakten, stromsparenden Wireless M-Bus- USB-Stick zur Anbindung von Wireless M-Bus-Zählern an vorhandene Infrastruktur wie MUC, PC oder Laptop. Mit diesem Stick kann der Anwender auf einem Standard-Laptop die Messstellen einer lokalen Liegenschaft auslesen und verwalten. Über ein sehr komfortables Webportal mit dazugehöriger Datenbank bietet sich auch die Möglichkeit einer Fernüberwachung mehrerer verschiedener Liegenschaften und eines individuellen Reportings. Zähler, die über einen USB-Master verfügen, können mithilfe dieses Sticks nach dem Wireless M-Bus-Standard in ein Netzwerk eingebunden werden. Der Stick ist USB-2.0- konform und wird mit Treibern für Microsoft Windows und Linux angeboten. Der Stick basiert auf dem iM871A – laut Hersteller einem der besten Wireless M-Bus- Module im Markt. Eine maximale Reichweite bis zu 3000 m im Freifeld und ein minimaler Strombedarf von 50 nA im Deep-Sleep-Modus sind nur zwei der Top-Parameter dieses Moduls. • IMST GmbH www.imst.de 28 Haus + Elektronik 3/2012

Mehr Komfort und mehr Sicherheit Neuer Hauptdarsteller im intelligenten Haus Sie sind im intelligenten Haus unverzichtbare Hauptdarsteller: so genannte Gateways. Die multifunktionalen Steuerungen sammeln und verarbeiten Daten aller angeschlossenen Geräte. Basis der entscheidenden Funktion ist jedoch die Vereinheitlichung der unterschiedlichen Kommunikationsprotokolle auf ein Format. Nur so können aus den gegenwärtig überwiegend branchenspezifischen Lösungen marktübergreifende bzw. -verbindende Systeme werden. Mit dem „Smart Gateway“ präsentierte E.G.O eine multifunktionale und auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösung für ein integriertes Energiemanagement. Sie ermöglicht zudem den verbrauchsoptimierten Betrieb der Geräte und regelt ihre Nutzung selbst. Komfort- und Sicherheitsfunktionen, wie die Bedienung vernetzter Geräte auch außerhalb des Hauses, sind realisierbar. Das Baukastenkonzept der Neuheit führt zu einem flexiblen und jederzeit individuell erweiterbaren System. Die modulare Struktur bietet zwei Gehäusevarianten, verschiedene Funkstandards, zusätzliche Standardschnittstellen sowie digitale und analoge Eingänge. In der Basisversion verfügt die als serienreifer Prototyp gezeigte Entwicklung über ein 4-TE-Hutschienengehäuse (1 TE: 17,5 mm). Die Erfüllung spezieller Kundenwünsche sichert das 8-TE-Gehäuse mit seiner Platzkapazität für nötige Anpassungen. Über SD-Karten sind Verschlüsselungen sensitiver Daten oder Speichererweiterungen möglich. Als „besondere Stärke“ der Neuheit bezeichnete der international tätige Zulieferer die Fähigkeit, unterschiedliche Branchen bzw. Bereiche standardkonform zu verbinden. Dafür sorgt der implementierte EEBus als modulare und offene Vernetzungs-Technologie. Als Beispiele für das Spektrum der Anwendungsfelder nannte E.G.O. die Sektoren Solar, Heizung, Weiße Ware und Home Automation. Das „Smart Gateway“ gewährleiste dadurch die Vernetzung vielfältiger Gerätetypen und -generationen. Das könne über diverse Funk- oder drahtgebundene Schnittstellen wie ZigBee, KNX RF, Wireless M-Bus, GPRS, W-Lan, Z-Wave, Ethernet, RS485, RS232, digitale und analoge Eingänge oder KNX Powerline geschehen. Clevere Steckdosen Im intelligenten Haus lässt sich der Energieverbrauch ganz bequem per Mausklick z. B. über iPhone, iPad oder Computer steuern und optimieren. Was eher wie Zukunftsmusik klingt, hat nach Auffassung der E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH schon heute einen konkreten Realitätsbezug. Dabei spielen „Smart Plugs“ eine wichtige Rolle. Ein weiterer Pluspunkt der cleveren Steckdosen: ihre komfort- und sicherheitssteigernden Haus- und Gebäudeautomation Smart-Home-Automation: Potenzial jetzt aktivieren Wie sich die Märkte in den Zukunftsfeldern „Smart Grid“ und „Smart Home“ entwickeln, hängt von zahlreichen Faktoren und derzeit oft noch ungeklärten Rahmenbedingungen ab. In dieser „Aufbruchphase“ kommt es deshalb primär bei Produkten mit langen Lebenszyklen, wie sie im Segment der „Weißen Ware“ die Regel sind, auf update-fähige Lösungen an. Sie schaffen die Basis, um integrierte elektronische Steuerungen ohne Geräte- Neukonstruktionen zu realisieren. Die E.G.O.-Gruppe sieht darin eine wichtige Aufgabe der eigenen Entwicklungsarbeit. Mit dem „Com Modul“ lassen sich gängige Bussysteme im Hausgerätesektor an eine weitere Neuheit – das „Smart Gateway“ – anbinden. Es ist als „Universalmodul“ ausgelegt und wird bedarfsgerecht an die relevanten Endgeräte angepasst. Generell biete das „Com Modul“ die Möglichkeit der direkten Kommunikation mit der Gerätesteuerung und damit zur Übermittlung aller benötigten Parameter an das Gateway. Das führt letztlich nicht nur zu einem optimierten Energiemanagement, sondern auch zu einem spürbaren Komfortgewinn der Hausbewohner beim Waschen, Kochen und Backen usw. Außerdem ebnet das Modul den Weg zur einfachen Relaisansteuerung für Zusatzheizungen ebenso wie zur Realisierung komplexer User Interfaces. Entsprechende Kommunikationsschnittstellen sichern die Vernetzung unterschiedlicher Geräte, sowie die Anbindung an den jeweiligen Hersteller. • E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH www.egoproducts.com Qualitäten. Zu den Neuheiten des Herstellers zählt die „Smart-Plug“-Generation. Sie basiert auf der von Kellendonk Elektronik entwickelten modularen und offenen Vernetzungstechnologie EEBus und gewährleistet dadurch im Gegensatz zu konventionellen Lösungen die reibungslose, über Funk geführte Kommunikation aller beteiligten Geräte im Haushalt. So ist es möglich, auch bereits vorhandene Geräte in das private Energiemanagement einzubeziehen. Ihre automatisch über Zig- Bee oder manuell gesteuerte Schaltung sorgt in Abhängigkeit von Strompreis oder eigener Stromerzeugung für energiebewusstes und zugleich kostengünstiges Verhalten. Die „integrierte Smart Plug-Intelligenz“ erlaubt es zudem, gerätespezifische Schaltprozesse direkt und selbstständig zu steuern. Das wirkt sich nicht zuletzt auf die Nutzung unterschiedlicher Komfort- und Sicherheitsfunktionen positiv aus. Hier wies E.G.O. exemplarisch auf die Ausschaltung aller Geräte beim Verlassen des Hauses hin. Durch den maximalen Schaltstrom von 16 A sind auch Großgeräte über Funk schaltbar. Die Neuheit ist mit zwei Tastern ausgestattet. Die jeweilige Statusanzeige erfolgt über eine zweifarbige LED. • E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH www.egoproducts.com Haus + Elektronik 3/2012 29

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel