Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

3-2014

  • Text
  • Electronic
  • Elektronik
  • Embedded
  • Software
  • Bressner
  • Electronics
PC & Industrie 3/2014 mit Einkaufsführer Embedded Systeme

Bildverarbeitung Sehen,

Bildverarbeitung Sehen, was sich dem Auge entzieht: 560 fps mit 4 MP Auflösung Videoanalysen von hochkomplexen, sehr schnellen Ereignissen in räumlich stark eingeschränkten Platzverhältnissen stellen häufig ein großes Problem dar. Das erfordert Hochgeschwindigkeits-Speicherkameras in minimalen Abmessungen mit äußerst detailgenauer, hoher Bildauflösung. Das neue MotionBLITZ-CVR-Aufnahmesystem von Mikrotron bietet hier eine Lösung. Es handelt sich um ein geteiltes System, das aus einem kompakten Kamerakopf und einer Recording-Station besteht, die über ein 20 m langes Kabel miteinander verbunden ist. Dadurch erschließt das System mit der Hochleistungskamera EoSens 4CXP mit minimalen Abmessungen (80 x 80 x 53 mm, C-Mount) und dem speziellen RAID- Recorder im gesamten industriellen Umfeld und in der Forschung bislang ungenutzte Potentiale in der äußerst präzisen Ereignisanalyse. Beispielsweise können damit einzelne Produktionsschritte von hochkomplexen extrem schnellen Fertigungsprozessen in höchster Detailauflösung bis in den µm-Bereich erfasst und exakt analysiert werden. Videosequenzen bis zu 12 Sekunden Aufnahmezeit werden mit 560 fps bei einer Bildauflösung von 2.336 x 1.728 Pixel direkt in das RAM des Recorders gespeichert. Durch den extrem schnellen Datendownload vom RAM in den RAID-Speicher des Systems ist der Recorder schon in weniger als vier Minuten wieder einsatzbereit. Die kompakte EoSens-CXP- Kamera bietet als Systemkomponente viele Anwendungsvorteile. Bei reduzierter Bildauflösung, im vollen HD-Format 1.920 x 1.080 Pixel, werden 900 fps erzielt. Die stufenlose weitere Reduzierung der Bildauflösung ermöglicht bis zu 35.000 Bilder/Sekunde. Hinzu kommt der Vorteil einer hohen Lichtempfindlichkeit bei Monochrome 3.200 ASA und bei RGB von 2.400 ASA. Die Konfiguration und Bedienung des kompletten CVR-Systems ist mit dem bewährten Software-Modul MotionBLITZ Director2 besonders einfach. Software-Tools wie beispielsweise Lifeview, Videobearbeitung und Exportfunktionen sowie weitere Optionen erweitern die Flexibilität und Anwendungsmöglichkeiten. • Mikrotron GmbH www.mikrotron.de Neue Business-Class-Kamera-Serie zu Economy-Preisen Sie sind schwarz, klein, würfelförmig und unauffällig, die Kameras der industriellen GigE-Kameraserie Giganetix Plus, dem neuen technologischen Flaggschiff des Herstellers SMARTEK Vision. Ihr elektronisches und mechanisches Design ist durchgängig auf Industrie-Anwendungen zugeschnitten, die von SONY‘s Fortschritten bei wie der EXview HAD CCD II Technologie, profitieren. Die neue Giganetix Plus Serie bietet optimalen Bild-Kontrast in Applikationen mit sehr kurzen Belichtungszeiten, wie zum Beispiel der Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen in denen sich Objekte sehr schnell bewegen. In der Videoüberwachung von Außenanlagen oder Grenzen erlaubt die Nah-Infrarot-Empfindlichkeit und Auflösung der Kameras neue System-Designs, die deutlich höhere Anforderungen erfüllen. Über Bildqualität hinaus, bieten die Kameras einen breiten Funktionsumfang, von zwei Kontroll-Ein- und -ausgängen über Stromversorgung per Ethernet-Kabel (PoE) bis zum ausgereiften Software-Development-Kit für Windows und Linux. Das kompakte Gehäuse von 50 x 50 x 48 mm stellt die Wärmeableitung vom Bildsensor problemlos sicher. Hard- und Software der Kameras sind vollständig kompatibel mit Industrie-Standards (GigE Vision, C-Mount Objektivhalter, RJ45- und Hirose-kompatible Buchsen), so dass eine zügige und nahtlose Integration in bestehende, kostenkritische Systeme möglich ist. • Framos www.framos.com 46 PC & Industrie 3/2014

Bildverarbeitung 12x/ 30x GigE Zoomkamera-Familie mit PoE Ab sofort bietet The Imaging Source eine neue GigE Kamera-Familie mit integriertem 12x und 30x optischem Zoom und Power over Ethernet (PoE) an. Die GigE Zoom-Kameras verfügen über ein hochwertiges mit Schrittmotoren angetriebenes Megapixel Zoomobjektiv. Zoom, Fokus, Iris und schwenkbares IR-Sperrfilter lassen sich per Software steuern. Fokus und Iris können auch im Automodus betrieben werden und lassen sich jeweils in weniger als 2 Sek. über den gesamten Zoombereich von f= 4,8 bis 57 mm (12x), f= 4,3 - 129 mm (30x) verfahren. Über einen Hirosestecker werden ein Triggereingang und digitale I/Os bereitgestellt. In den Farb-, Monochromund Bayer-Modellen kommt der Aptina 5 MP Vibrationsfeste Megapixel-Makroobjektiv-Serie CMOS Sensor P031/MT9P006 zur Anwendung. Der Sensor stellt eine Vielzahl von Bildformaten, Bildwiederholraten und Binning Modi zur Verfügung. So liefern die Kameras im Full-HD-Modus (1920 x 1080 Pixeln) bis zu 33 Bildern/Sek. im VGA Modus (640 x 480 Pixeln) bis zu 132 Bildern/Sek. und im 5 MP Modus (2592 x 1944 Pixeln) bis zu 15 Bildern/Sek. Die Kameras stellen somit eine flexible Lösung für eine Vielzahl von Machine Vision Anwendungen in der Automatisierungstechnik, Verkehrsüberwachung, Qualitätskontrolle, Medizin, Logistik und Sicherheitstechnik dar. Die softwaremäßige Unterstützung der Kameras lässt für Programmierer und Endanwender keine Wünsche offen. Die Kameras sind in wenigen Minuten in Betrieb genommen und mit nur wenigen Codezeilen in neue oder bestehende Applikationen integriert. Treiber für z.B. LabView, HALCON, Cognex Vision Pro, DirectX, Twain, WDM werden mitgeliefert. Sämtliche Kamerafunktionen werden softwaremäßig konfiguriert. Außerdem stehen leistungsfähige Automodi zur Verfügung, um eine optimale Bildqualität bei wechselnden Lichtverhältnissen zu garantieren. • The Imaging Source Europe GmbH www.theimagingsource.com oder Verpackungen von pharmazeutischen Produkten geeignet. Außerdem können sie in Bilderkennungssystemen für Roboterarme oder zur optischen Erkennung von gedruckten Zeichen eingesetzt werden. Die erzeugten Bilder sind verzeichnungsfrei und haben ein Format von maximal 12,8 mm Durchmesser. Die vibrationsfeste Makroojektiv-Serie „ML-MCHR” von Schott Moritex wurde maßgeblich für die Verwendung in der Fabrikautomatisierung entwickelt und bietet für eine höhere Genauigkeit bei Überprüfungen eine Auflösung der Megapixel-Klasse. Foto: Schott Moritex Kürzlich führte Schott Moritex seine neue vibrationsfeste Megapixel-Makroobjektiv-Serie vor, die speziell für Umgebungen der Fabrikautomatisierung entwickelt wurde, in denen starke Vibrationen herrschen. Die Makroobjektiv-Serie „ML-MCHR“ wird mit fünf Brennweiten angeboten: 16 mm, 25 mm, 35 mm, 50 mm und 75 mm. In Kombination mit den LED-Beleuchtungen oder Lichtquellen von Schott Moritex erfüllen diese Objektive verschiedenste Benutzeranforderungen: Sie sind bestens für die Überprüfung des Erscheinungsbildes von elektronischen Bauteilen, Autoteilen Bedingungen für die Vibrationsfestigkeit • Frequenzbereich: 10 bis 200 Hz • Testlauf: 80 Minuten (8 Minuten x 10 Sätze) entlang der X-, Y- und Z-Achse • Maximale Beschleunigung: 5G • Maximale Gesamtamplitude: 1 mm • SCHOTT AG www.schott.com PC & Industrie 3/2014 47

Fachzeitschriften

EF 2019-2020
9-2019
4-2019
3-2019
3-2019

hf-praxis

8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel