Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

3-2014

  • Text
  • Haus
  • Elektronik
  • Software
  • Gira
  • Enet
  • Zudem
  • Steuerung
  • Schnell
  • Anwender
  • Einsatz
Zeitschrift für Elektro-, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Smart Home

KNX Neue

KNX Neue KNX-Gefahrenmelderzentrale Mit der KNX-Gefahrenmelderzentrale GM/A 8.1 präsentierte ABB auf der Light+Building 2014 die erste Alarmanlage, die vollständig in den weltweiten KNX-Standard (ISO/ IEC 14543-3-x) integrierbar ist und gleichzeitig die internationalen Normanforderungen der Alarmtechnik (ISO/IEC Mit dem Motorsteuergerät animeo KNX RS485 ist nun eine attraktive Lösung zur individuellen oder zentralen Bedienung von Beschattungselementen und Rollläden erhältlich. Sie erlaubt das extrem präzise Steuern der neuen digitalen Somfy-RS485-Antriebe. Das neue Motorsteuergerät ermöglicht es, eine Gruppe von bis zu sechs Motoren über den KNX-Bus zu integrieren. Die Installation erfolgt dabei schnell und nahezu ohne Werkzeug, mittels Plug&Play oder per Federzugklemmen. Dank des verwendeten Inkrementalgebers werden die Behänge jederzeit optimal ausgerichtet. Ihre exakte Position lässt sich sowohl während der Fahrten als auch nach Erreichen 62642) vollständig erfüllt. Die GM/A 8.1 ist damit weltweit einsetzbar und erweitert die Geschäftsmöglichkeiten der nahezu 40.000 KNX-Partner in 124 Ländern um die immer wichtiger werdenden Anwendungen der Alarmtechnik in Projekten von einfachen bis Motorsteuergerät erlaubt hochpräzise Bedienung der jeweiligen Endlagen kontrollieren. Außerdem sind über ein 1-Byte-Telegramm zahlreiche Zwischenpositionen präzise aufrufbar. Eingänge für lokale Taster und Fensterkontakte können konventionell oder als KNX-Binäreingang genutzt werden. Die Motoren arbeiten insbesondere im Bereich Innenanwendungen absolut geräuscharm (44 dB) und bieten somit einen hohen akustischen Komfort. Für Wartungszwecke werden Fehlermeldungen direkt auf den KNX-Bus gesendet. Des Weiteren lässt sich die Anzahl der Motorzyklen per KNX-Telegramm abfragen. • Somfy GmbH www.somfy.de zu hohen Sicherheitsanforderungen. Diese Gefahrenmelderzentrale hat alle notwendigen Systemschnittstellen: Ein Ethernet- Anschluss dient zur Parametrierung, Diagnose und Bedienung über einen Standard- Webbrowser sowie zur Integration in das Gebäudenetzwerk. Die Alarmsensoren und -melder werden entweder über direkte Eingänge oder über einen Sicherheitsbus angeschlossen, über den auch die Scharfschalteinrichtung mit der Zentrale verbunden wird. Weiterhin hat die Zentrale Anschlüsse für die ebenfalls neu entwickelten Bediengeräte und für die interne, externe oder Fern-Alarmierung. Schließlich ermöglicht der integrierte KNX-Anschluss zum einen die Anzeige von Alarmzuständen über die Anzeigegeräte der Gebäudesystemtechnik und zum anderen die Automatiksteuerung von Gebäudefunktionen mithilfe der Alarmsensorik. Zur Erfüllung der Projektanforderungen stellt ABB dem Anwender neben der neuen Zentrale und den neuen Bediengeräten ein vollständiges Produktsortiment für die professionelle Alarmtechnik zur Verfügung sowie die bekannten Lösungen für alle Gewerke der KNX-Gebäudesystemtechnik. Die Gefahrenmelderzentrale ist universell einsetzbar zur Überwachung aller Gefahren im Gebäude vom Einbruchschutz, über die Überfallalarmierung bis hin zur Überwachung von technischen Gefahren, wie Rauchentwicklung oder Leckagen bei Gasoder Wasserleitungen. • ABB Stotz-Kontakt GmbH www.abb.de 44 Haus & Elektronik 3/2014

KNX Wetterstation für KNX Die neue Suntracer KNX sl von Elsner ist eine KNX-Wetterstationen mit GPS-Empfänger. An der Außenfassade zählen dabei längst nicht mehr nur Funktion und Zuverlässigkeit: Die Gebäudehülle ist ein Designobjekt, bei Firmengebäuden sogar ein Teil der Marke geworden. Der Suntracer KNX sl setzt mit dem neuen, schlanken Gehäuse auf unauffällige Eleganz, die die Wirkung der Architektur nicht beeinträchtigt, sondern unterstützt. Sensoren erfassen Helligkeit, Windgeschwindigkeit, Temperatur, Niederschlag und Luftdruck. Die Luftdruck-Information kann im KNX-System z.B. für die Erkennung von Wettertendenzen oder von Druckunterschieden zwischen Innenraum und Umgebung des Gebäudes genutzt werden. In der Gerätesoftware der Wetterstation sind umfangreiche Steuerungsfunktionen für die Beschattung von acht Fassaden vorhanden. Bekannt ist die Beschattungsautomatik der Elsner-Wetterstationen mit GPS-Empfänger für die exakte, sonnenstandsabhängige Lamellen- und Schattenkanten-Nachführung für Jalousien. Das neue Modell wurde um eine Frostschutzfunktion erweitert. Zur integrierten Kalender- und Wochenzeitschaltuhr und den UND/ODER- Logikbausteinen sind beim Suntracer KNX sl vier Vergleicher für 1-, 2- oder 4-Byte-Eingangswerte hinzugekommen. Ein Vergleicher-Ausgang meldet je nach Einstellung, wenn beide Eingangswerte gleich sind oder wenn ein Wert den anderen übersteigt. Um die Vielzahl der Funktionen weiterhin übersichtlich und einfach einstellen zu können, wurden die ETS-Menüs für Automatik und Zusatzfunktionen neu strukturiert. Die Wetterstation im neuen Design wird in der beschriebenen Version Suntracer KNX sl und in zwei Varianten mit reduzierter Funktionalität erhältlich sein. Auch Einzel- und Kombiwettersensoren, z. B. für Wind und Regen, sind im Programm. • Elsner Elektronik GmbH www.elsner-elektronik.de Außensensor in verschiedenen Varianten In einem kleinen, unauffälligen Format bieten KNX-Außenfühler von Elsner verschiedene Messmöglichkeiten. Als Einzelsensor erfasst z.B. Vari KNX T die Temperatur und Vari KNX 3L die Sonne aus drei Richtungen. So können nach Bedarf einzelne Werte an verschiedenen Plätzen gemessen werden. Sensorkombinationen erlauben hingegen die Platzierung eines Geräts für viele Daten, z.B. Vari KNX 3L-TH-D für Helligkeit, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Durch das intelligente Gehäusedesign kann das Gerät direkt an die Wand geschraubt oder mit der beiliegenden Schelle an einem Mast befestigt werden. Eine Steckverbindung zwischen der semitransparenten Abdeckhaube und dem Gehäuseunterteil erleichtert dem Installateur Anschluss und Montage. Die Software aller Vari-KNX-Sensoren beinhaltet grenzwertabhängige Schaltausgänge für die einzelnen Messgrößen und für berechnete Mischwerte. Bei der Mischwertberechnung lassen sich die Anteile prozentual festlegen. Ein externer Wert aus dem KNX-Bus- System kann so beispielsweise für den Raumdurchschnitt hinzugezogen werden. Beim Dreifach-Lichtsensor kann auch aus den internen Messwerten ein Mischwert gebildet werden. Die Vari- KNX-Sensoren mit Temperaturerfassung haben eine PI-Regelung für Heizung und Kühlung, alle Sensoren mit Luftfeuchtigkeitsmessung können die Lüftung automatisch regeln. Die verschiedenen Sensorvarianten werden ergänzt durch das Modell Vari KNX GPS. Der GPS-Empfänger gibt UTC, Ortszeit und Montagekoordinaten an das Bus-System aus. • Elsner Elektronik GmbH www.elsner-elektronik.de Haus & Elektronik 3/2014 45

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel