Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

4-2012

  • Text
  • Industrie
  • Anwendungen
  • Einsatz
  • Anwender
  • Sensoren
  • Schnittstellen
  • Embedded
  • Unternehmen
  • Applikationen
  • Erweitert
  • Joysticks
  • Sicherheitstechnik
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Bedienen & Visualisieren

Bedienen & Visualisieren Visualisierungssoftware VisiWin 7 unterstützt Multitouch und Gestensteuerung Die Gestensteuerung unter VisiWin 7 von Inosoft ermöglicht völlig neue Bedienkonzepte für Visualisierungs- und SCADA-Anwendungen VisiWin 7 von Inosoft bietet innovative Bedienkonzepte und ansprechende..Designs, die dem Standard bei modernen Smartphones entsprechen. Die Unterstützung von Multitouch-Monitoren ist dabei ein Muss. Allerdings können für die Gestensteuerungen nicht einfach die gewohnten Bedienphilosophien der Smartphones übernommen werden. Ein Beispiel ist die Funktion des Sliders (Schieberegler), der in vielen Applikationen angewendet wird. Würde der Bediener zum Seitenwechsel einfach mit einem Finger die Seite weiterblättern, könnte dabei die Visualisierung diese Geste als Umstellung oder Zustandsänderung eines Schiebeelements werten. Um solche Fehlinterpretationen zu vermeiden, wurde zum Weiterblättern eine Zwei-Finger-Geste eingeführt. Hier zeigt sich, dass eine einfache 1:1-Portierung der Gestensteuerung aus dem Consumer-Umfeld nicht so einfach möglich ist. Daher haben Inosoft und Ergosign ihre Kompetenzen aus den Bereichen Technik und Design eingebracht und Programmlogik und Gestaltung der Bedienung optimal aufeinander abgestimmt, um intuitiv erfassbare grafische Oberflächen zu erstellen, die Bedien.barkeit zu verbessern und die Sicherheit zu erhöhen. Diesen Applikationen eilt aber der Ruf voraus, dass sie nur mit viel Aufwand umsetzbar sind. Dass das nicht sein muss, beweist Inosoft mit VisiWin 7. Durch die Einbindung der neuen Windows-Grafikschnittstelle WPF für die Anzeige und Animation von Prozessbildern ermöglicht VisiWin 7 völlig neue Oberflächendesigns und Bedienkonzepte für Visualisierungsund SCADA-Anwendungen. Zum Beispiel Trendige Tastatur aus Edelstahl sind mit WPF Transparenz, Farbverläufe, 2D- und 3D-Animationen und die Einbindung von multimedialen Inhalten möglich. Klare Trennung Eine entscheidende Innovation bietet VisiWin 7 mit der klaren Trennung von Oberflächendesign und Programmlogik: WPF nutzt für den Entwurf von Benutzeroberflächen Programme wie Microsoft Expression Blend und das neue XAML- Grafikformat. Logiken können in Hochsprachen wie C# und z.B. mit Microsoft Visual Studio programmiert und nahtlos mit den Grafiken zusammengefügt werden. Dadurch können Designer und Konstrukteure ihre Arbeit mit professionellen Werkzeugen völlig unabhängig voneinander verrichten und jederzeit beliebig nachträgliche Änderungen vornehmen, ohne dass sie sich immer wieder neu aufeinander abstimmen müssen. Die Nutzung von Silverlight ermöglicht dabei die Darstellung von Visualisierungsoberflächen in beliebigen Browsern. • INOSOFT GmbH info@inosoft.com www.inosoft.com GeBE präsentiert mit der KVG-68 eine trendige Edelstahltastatur: Extreme Widerstandsfähigkeit und funktionales Design zeichnen das Gerät aus. Die runden Tasten sind lückenlos in das Metall geprägt, sehen schick aus und sorgen für einen angenehmen Anschlag. Die ergonomische und sehr kompakte Anordnung des Layouts machen aus der Rückeinbauversion einen beständigen Begleiter. Das Gerät ist insbesondere in industriellen, medizinischen oder verkehrstechnischen Anwendungen, sowie auch im Self-Service- Bereich sehr gut einsetzbar. Die flache Edelstahltastatur ist geschützt nach DIN IP65, OEM-Anpassungen können auf Anfrage vorgenommen werden. Die robuste KVG hat 68 runde Tasten mit einem Durchmesser von 17 Millimetern. Das Layout kann an die Kundenwünsche angepasst werden. Die Tastatur ist staub- sowie spritzwassergeschützt und besitzt eine vollkommen geschlossene Bedienoberfläche aus Metall. Die Tasten sind physisch ausgeformt und sehr gut fühlund bedienbar. • GeBE Computer & Peripherie GmbH sales@tastaturen.com www.tastaturen.com 22 PC & Industrie 4/2012

Bedienen & Visualisieren „Bedien- und Visualisierungslösungen“ Der modulare Automatisierungsbaukasten MotionOne bietet eine Vielfalt an Bedien- und Visualisierungslösungen für die Maschinenautomation. Skalierbare HMI- Panel-Lösungen sorgen mit einer umfangreichen Bandbreite von Displaygrößen für Flexibilität und eine einfache Handhabung: Stationäre Bediengeräte mit Touch- Displays von 8,4“ bis 15“, DVI-Schnittstelle für große Distanzen zur Steuerung und 16 digitalen Eingängen am Panel erlauben anspruchsvollste Visualisierungen. Mobile HMIs mit Touch- Displays im Bereich von Widget 3,4“ bis 6,5“ ergänzen das Panelprogramm um weitere flexible Bedienlösungen. Für großen praktischen Nutzen sorgen integrierte und zertifizierte Zustimm- und Notaus-Taster. Eine Falltauglichkeit von 1,5 m garantiert eine hohe Verfügbarkeit. Die CoDeSys basierte Entwicklungsumgebung zur Konfiguration und Parametrierung der Steuerung beinhaltet gleichzeitig auch den Editor zur Erstellung von Visualisierungsapplikationen. Eine umfangreiche Bibliothek an Widgets zur Erstellung von ansprechenden Visualisierungen und die zentrale Konfiguration der Symboldateien erleichtern die Erstellung. • LTi DRiVES GmbH www.lt-i.com Der Begriff Widget ist ein Kunstwort und besteht aus den Teilen Wi von Windows und dget von Gadget. Es handelt sich um eine Komponente eines grafischen Fenstersystems, die aus zwei Teilen besteht: dem sichtbaren Bereich, der Maus- und/oder Tastaturereignisse empfängt und dem nicht sichtbaren Objekt, das den Zustand der Komponente speichert und über bestimmte Zeichenoperationen den sichtbaren Bereich verändern kann. Vielseitig einsetzbare kundenspezifische GUI-Lösungen Ohne grafische Benutzeroberfläche (GUI) geht es heute fast nicht mehr, weil die Anwender mittlerweile bei immer mehr Geräten eine attraktive grafikgestützte Bedienerführung erwarten. Die GUI stellt deshalb heute ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal dar, das prägend für die Nutzererfahrung und damit für den Erfolg eines neuen Produkts ist. Dass man das GUI-Design im Embedded-Bereich früher meist der Technikabteilung überließ, lag nicht daran, dass Ingenieure immer auch gute Grafik.designer sind, sondern die GUI-Entwicklungstools vorrangig für Programmierer konzipiert waren. Hier geht Amulet einen neuen Weg und gibt Grafikern die Möglichkeit, GUIs mithilfe einfacher HTML- Grafikprogramme zu gestalten. Das pixelweise Codieren der Vergangenheit ist damit nicht mehr erforderlich. Die GUI-Lösungen von Amulet enthalten die gesamte Hardund Software, die nötig ist, um ein LCD und ein Touch-Panel in eine GUI zu verwandeln. Ob farbig oder monochrom – das Unternehmen bietet die richtigen GUI-Prozessoren an, um die Ideen der Designer in eine fertige technische Lösung umzusetzen. Auch für ausgefallene Vorstellungen existieren kundenspezifische Produktvarianten. Fertige Module sind ebenfalls verfügbar: produktionsbereite TFT-Displays inklusive Touch mit 3,5“, 4,3“, 5,7“ und 7“ Diagonale sowie Monochrom-Displays mit 5,7“ oder 3,8“ Bilddiagonale sind mit dem Graphical-OS-Chip von Amulet und allen weiteren Ansteuerbausteinen zu einer voll integrierten Lösung kombiniert. Als Einstiegshilfe gibt es Starter-Kits mit einem Amulet-Displaymodul, einem Anschlusskabel, einer Stromversorgung und einem Stift sowie den benötigten Entwicklungs-Tools (auf CD oder per Download). Das damit erarbeitete GUI-Design kann direkt in die Produktion übernommen werden. • ACTRON AG info@actron.de www.actron.de PC & Industrie 4/2012 23

Fachzeitschriften

4-2019
3-2019
1-2019
1-2019
2-2019

hf-praxis

3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel