Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

4-2012

  • Text
  • Industrie
  • Anwendungen
  • Einsatz
  • Anwender
  • Sensoren
  • Schnittstellen
  • Embedded
  • Unternehmen
  • Applikationen
  • Erweitert
  • Joysticks
  • Sicherheitstechnik
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Sensoren

Sensoren Sensor-Management für Memosens-Sensoren mit MemoSuite Kontaktfreie Infrarot- Temperaturüberwachungslösungen Die von Knick entwickelte Software MemoSuite ist ein PC-basiertes Tool zum komfortablen Kalibrieren, Justieren und Verwalten von Memosens-Sensoren. Diese werden im Labor unter definierten Bedingungen vorkalibriert, was das Handling erheblich vereinfacht. Von der Software werden Memosens-Sensoren zur Messung folgender Parameter unterstützt: pH-Wert, Redox-Potential, Sauerstoff, Leitfähigkeit und Temperatur. Der Anschluss der Sensoren an den PC erfolgt über einen USB-Port mittels des mitgelieferten Schnittstellenwandlers MemoLink. • Knick Elektronische Messgeräte GmbH & Co. KG knick@knick.de www.knick.de Kleine hochgenaue Rundsensoren Die pico+Ultraschallsensoren sind die kleinsten Rundsensoren im Programm von microsonic. Sie stehen jetzt in vier Reichweiten mit einem Messbereich von 20 mm bis 1,3 m zur Verfügung. Mit drei verschiedenen Ausgangsstufen deckt die Sensorfamilie ein breites Einsatzspektrum ab. Durch die schlanke Schallkeule und eine Auflösung von bis zu 0,069 mm können auch kleinere Gegenstände mit höchster Genauigkeit abgetastet und geringe Höhenunterschieden sicher erkannt werden. Die kompakte Baureihe mit M18-Gewindehülse und nur 41 mm Gehäuselänge steht in zwei Gehäusevarianten zur Verfügung: Mit axialer Abstrahlrichtung sowie mit 90°-Winkelkopf. Die pico+Sensoren lassen sich mit dem microsonic-Teachin sehr einfach einstellen und bei Bedarf untereinander synchronisieren. • microsonic GmbH info@microsonic.de www.microsonic.de Seillängenaufnehmer in Heavy-Duty-Ausführung Die neuen robusten Heavy- Duty-Längensensoren von FSG funktionieren nach dem Seilzugmessprinzip und eignen sich für Positionieraufgaben in anspruchsvollen Umgebungen, wie z.B. staubigen oder feuchten Atmosphären. Sie sind mit einem kunststoffummantelten Edelstahlmessseil mit einem Durchmesser von 3 mm ausgestattet und verfügen über Raytek entwickelt und produziert Infrarotsensoren für die berührungslose Temperaturmessung im Bereich von -50 bis +3.500 °C. Diese ermöglichen schnelle und präzise Messungen von Oberflächentemperaturen, ohne das Messobjekt selbst zu berühren. Dies ist dann von Vorteil, wenn das Objekt sehr heiß ist, sich bewegt oder sich an einem schwer zugänglichen Ort befindet. Außerdem wird seine Temperatur nicht beeinflusst und es kann weder beschädigt noch verunreinigt werden. Typische Anwendungsbereiche sind z.B. Stahlwerke, Glashütten, Zementwerke oder die Kunststoffherstellung. • Raytek GmbH www.raytek.de eine integrierte Seilbremse. Der Standardmessbereich beträgt 4 m. Die Geräte lassen sich mit Single- oder Multiturndrehgebern kombinieren, die die längenproportionale Anzahl der Trommelumdrehungen in ein analoges oder digitales Messsignal umsetzen. • FSG Fernsteuergeräte www.fernsteuergeraete.de 32 PC & Industrie 4/2012

Sensoren Neue low-cost Kraftmesszelle Variohm Eurosensor präsentiert eine neue montagefertige Kraftmesszelle, die zur Fertigung in hohen Stückzahlen konstruiert und mit langzeitstabilen mikrosystemtechnisch integrierten Dehnmessstreifen ausgestattet ist. Damit lässt sich ein neuer Bereich intelligenter Anwendungen in Gebrauchsgütern, medizintechnischen Applikationen oder Bürogeräten erschließen. Die Kraftmesszelle vom Typ FX1901 ist so groß wie eine Münze mit ca. 30 mm Durchmesser und in vier Messbereichen von 0 - 44 N bis 0 - 444 N lieferbar. Die Krafteinleitung erfolgt im Zentrum über eine knopfartige Spitze der verdrehungssicher zu montierenden Zelle. Bei typisch 5 V DC Speisespannung liefert sie ein ratiometrisches Ausgangssignal von 20 mV/V. Die Messgenauigkeit erreicht Werte besser 1% vom Endwert bei einer Toleranz des Nullsignals von ±15 mV. Beispiele für die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in einem kostenkritischen Umfeld sind Gewichtüberwachung bei Hausgeräten, Kraft- oder Gewichtsanzeigen bei Chiropraktikern oder an medizinischen Übungsgeräten, Hebevorrichtungen für Patienten, Geräten für physikalische Therapien und die Kraftanzeige an Handwerkzeugen. Die Kraftmesszelle FX1901 nutzt die speziell entwickelte Microfused-Technologie für piezoresistive Dehnmessstreifen, die für anspruchsvolle Anwendungen wie der Luft- und Raumfahrt entwickelt wurde und entsprechend ausgetestet ist. Dabei werden die MEMS-Dehnmessstreifen mit Hochtemperaturglas und dem Kraftsensor aus Edelstahl verschweißt. Durch den Verzicht auf organische Klebstoffe, wie sie bei herkömmlichen Kraftmesszellen zum Einsatz kommen, werden außergewöhnliche Werte für die Langzeitstabilität von Nullpunkt und Messspanne erreicht, sowie niedriges Rauschen, hohe Überlastwerte, große Zuverlässigkeit und im Grunde genommen eine unbegrenzte Zahl von Messzyklen. • Variohm Eurosensor Ltd. (Deutschland) www.variohm.de Farbsensor mit intelligenter Lernfunktion Bei der Zuführung farbiger Teile in die Montagetechnik, der Verpackungstechnik und bei der Qualitätskontrolle, spielt die einfache Bedienung für den Anwender bei mehrfachen Chargenwechseln pro Schicht die entscheidende Rolle. Micro-Epsilon Eltrotec kommt dieser Forderung mit der adaptiven Mehrfach-Teach-Funktion entgegen. Schwanken die Farbnuancen, Abtastabstände oder die Produktform in leichten Grenzen, können diese für jede Farbe mit allen Toleranzen per Mehrfach-Teach einfach eingelernt werden. Der Farbsensor colorControl WLCS- M-41 hat hierzu vier Farbspeicher, eine Toleranzerweiterung per Potentiometer, als auch die Erkennungsfunktion C+I, welche für die Erkennung der Rohfarbwerte rot, grün und blau steht, als auch die auftreffende Intensität wie sie bei reinen Schwarz/Weiß-Farbgebungen vorkommt, integriert. Eine lückenlose Erkennung aller Farben im sichtbaren Spektrum, zwischen 390 bis 750 nm, ist bei einer Auflösung von 3 x 12 Bit gegeben. Dank neuester Beleuchtung-LEDs sind Abstände mit Lichtleitern und Fokusoptiken bis zu 100 mm machbar. Somit lassen sich mit Lichtleitern auch Erkennungsaufgaben in explosionsgefährdeten Bereichen, etwa in der Lackierung oder der Oberflächenbeschichtungstechnik, einsetzen. Weiter lassen sich auch Erkennungsaufgaben an bis zu 400 °C warmen Oberflächen durchführen, ohne dass der Lichtleiter Schaden nimmt. Mit leistungsfähigeren Farbsensoren aus dem Programm sind die Gruppenbildung von schwankenden Chargen, die Detektion vom Lumineszenz- Partikeln in Oberflächen mittels UV-Beleuchtung als auch die Erkennung von marmorierten Oberflächen wie sie an Furnieren, Kunststoff-Fassadenelementen oder in Kunststoffpanelen vorkommen, mittels spezieller Optiken möglich. Micro-Epsilon sieht sich hier als lösungsorientierter Anbieter mit weltweiten Vertriebsniederlassungen rund um das Thema der Farberkennung. • MICRO-EPSILON Eltrotec GmbH eltrotec@micro-epsilon.de www.micro-epsilon.de PC & Industrie 4/2012 33

Fachzeitschriften

4-2019
3-2019
1-2019
1-2019
2-2019

hf-praxis

3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel