Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 3 Jahren

4-2015

  • Text
  • Elektronik
  • Haus
  • Sicherheit
  • Zudem
  • Produkte
  • Software
  • Licht
  • Installation
  • Anforderungen
  • Automatisch
Zeitschrift für Elektro-, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Smart Home

Lichttechnik

Lichttechnik LED-Glasröhre mit 330°Abstrahlfläche, sehr hoher Lichtausbeute und Premium-Optik Gegenüber herkömmlichen LED- Röhren aus Kunststoff weisen LED- Glasröhren zwei wichtige Vorteile auf: Sie erzielen zum Einen eine deutlich höhere Lichtausbeute, weil Glas lichtdurchlässiger ist als Kunststoff, zum Anderen besitzen LED-Glasröhren eine hochwertigere Optik und Haptik. Die neuen LED-Glasröhren von Antaris Licht besitzen T8/G13-Sockel und sind in den Ausführungen 150 cm Länge, 22 W (Ersatz für 58-W-Leuchtstoffröhre) sowie 120 cm Länge, 18 W (Ersatz für 36-W-Leuchtstoffröhre) – jeweils in Neutralweiß und Kaltweiß mit matter Abdeckung – erhältlich. Dank 130 Lumen pro Watt überzeugen die Glasröhren mit hervorragender Lichtausbeute (2850 Lumen bei 22-W-Röhre mit 150 cm, 2340 Lumen bei 18 W mit 120 cm). Ihre extrem große Abstrahlfläche von 330° sorgt für optimale Raumausleuchtung. Die hochwertige sowie sehr robuste und formenbeständige Glasröhre verleiht dem Leuchtmittel eine optisch und haptisch erstklassige Produktanmutung. Einzelne LEDs sind bei den neuen Röhren nicht zu erkennen. So entsteht eine sehr dezente Optik mit zugleich ausgesprochen homogener Lichtwirkung. Diese LED-Glasröhren entsprechen der IP20-Schutzklasse, sind für Betriebstemperaturen von -25 bis +55 °C ausgelegt und besitzen eine Nennlebensdauer von 50.000 h bzw. 100.000 Schaltzyklen. Als Qualitätsnachweis gewährt Antaris Licht drei Jahre Garantie auf die neuen Produkte. LED-Glasröhren von Antaris Licht sind optimal geeignet für den Einsatz in Büros, öffentlichen Gebäuden und Sporteinrichtungen, aber auch in Event Locations, Hotels und Tagungszentren – überall dort, wo neben erstklassiger – und energieeffizienter – Beleuchtung auch Wert auf ästhetische und repräsentative Produktgestaltung Wert gelegt wird. • Antaris Licht info@antaris-led.de www.antaris-led.de Adressierbarer DALI-Präsenzmelder Der PD4-M-DAA4G von Luxomat ist ein kompaktes, auf Schulungs- und Klassenräume abgestimmtes DALI- Beleuchtungsmanagement-System für konzentriertes Arbeiten und Lernen bei homogenen Lichtverhältnissen. In nur einem Gehäuse befinden sich ein hochsensibler Präsenzmelder, ein DALI-Controller mit der Fähigkeit, DALI-EVG zu gruppieren, ein DALI- Netzteil und eine Taster-Steuerung für bis zu drei Beleuchtungszonen. Bis zu 64 DALI Betriebsgeräte können angeschlossen werden, und ein integriertes Relais bietet noch mehr Möglichkeiten zur individuellen Ausrichtung auf die Bedürfnisse vor Ort. Mit der B.E.G.-Fernbedienungs-App (im App-Store verfügbar für Android und iOS) und dem passenden B.E.G. IR-Adapter für Smartphones ist die Gruppierung von Leuchten und Inbetriebnahme nahezu ein Kinderspiel. Bereits ab Werk können Energieeffizienz- und Komfortfunktionen ohne Voreinstellungen im Broadcast- Modus genutzt werden. Neuer LED-Leuchtenkatalog Zum aktuellen Leuchtenkatalog hat die Firma B.E.G. einen ergänzenden LED-Leuchtenkatalog herausgebracht. Die dort gezeigte Verbindung von LED-Technik, Bewegungsmeldung und Tageslichtreglung ist einfach zu handhaben und äußerst sparsam. Für den Innen- und Außenbereich werden LED-Leuchten mit hochwertigen B.E.G.-Meldern vorgestellt. Je nach Nutzung und gewünschter Funktionalität, gibt es die LED- Leuchten mit den jeweils passenden Sensoren: ob mit nicht sichtbar integriertem Hochfrequenzmelder, mit Bewegungsmelder oder mit fernbedienbaren Präsenzmeldern. Übersichtlich dargestellt und detailliert beschrieben, ist es einfach, die passende Sensorleuchte zu finden. • B.E.G. Brück Electronic GmbH www.beg-luxomat.com 28 Haus + Elektronik 4/2015

Lichttechnik Arbeiten und sich wohlfühlen Für immer mehr Angestellte vermischen sich die Grenzen zwischen Wohnen und Arbeiten. Sie möchten sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. Keine Büro-Tristesse also, sondern eine angenehme Arbeitsatmosphäre, in der jeder auch mal dem Wunsch nach Entspannung nachgehen kann. Für die Mitarbeiter der BPA Büroeinrichtungen GmbH in Melle wurde diese Idealvorstellung eines Arbeitsplatzes in 2014 Wirklichkeit. „Open-Space“-Charakter Denn mit ihrem Neubau schuf die BPA ein gradliniges Gebäude mit modernem „Open-Space“-Charakter. Hierfür wurden offene Küchen- und Kommunikationsinseln integriert. Etagen mit nur wenigen Zwischenwänden, Räume ohne Schränke und mit Bedacht platzierte Farbakzente offerieren ausreichend Platz zum gelegentlichen Durchatmen. Und natürlich musste auch die Beleuchtung an diese besondere Atmosphäre angepasst werden. Insgesamt entschieden sich die Lichtplaner für 146 Leuchten aus dem Hause Glamox Luxo. Die Räume sind hell mit freundlichen Farbakzenten, das Interieur ist modern und gradlinig. Für jedes denkbare Szenario eines Arbeitstages wurden im 1325 qm großen Gebäude individuelle Zonen geschaffen – sogar eine 65 qm große Dachterrasse. Bei der Realisierung des passenden Beleuchtungskonzeptes kam es vor allem darauf an, den offenen Charakter des Gebäudes zu unterstreichen. Im Großräumbüro und „Office-Bereich“ kamen insgesamt zwölf Modul-R625 LED Einlegeleuchten zum Einsatz. Diese Leuchten wurden speziell für Moduldecken konzipiert und schließen vollständig bündig mit der Decke ab. Innerhalb der Räume wirken sie dadurch nahezu unsichtbar. Dennoch bieten die Leuchten eine hervorragende Lichtleistung, mit einer kühlen Farbtemperatur. So besteht die Möglichkeit, den Eindruck von natürlichem Tageslicht im Raum zu erzeugen. Die einzigartigen Qualitäten zur Blendungsreduzierung boten maximale Flexibilität im Hinblick auf die Positionierung der geplanten Arbeitsplätze. Als Ergänzung der Allgemeinbeleuchtung entschieden sich die Lichtplaner für die Stehleuchte Levit-F. Sie ist überaus energieeffizient und bietet eine einzigartige Lichtverteilung: Ein Teil des Lichts wird seitlich durch eine massive, klare Acrylplatte übertragen und erzeugt dadurch den gewünschten Wohlfühleffekt. Im modernen Esszimmer entschieden sich die Lichtplaner für die Pendelleuchte A60-P820 in hochglänzendem Schwarz mit roter Abdeckplatte. Die organisch wirkende Leuchte ist in ihrer Form einem Kieselstein nachempfunden und fügt sich dadurch besonders fließend in das stilvolle Interieur des Raumes ein. In der Musterstation des Gebäudes können potentielle Kunden einen Blick auf das moderne Büro von morgen werfen. Die Ausstattung war hier besonders wichtig und das Team entschied sich für die Glamox D70 mit modernster LED-Technologie und raffiniertem Design. Das effiziente Wärmemanagement der Leuchte sorgt für eine lange Lebensdauer des Produktes. Die D70 konnte optimal an die Gegebenheiten der Umgebung angepasst werden. Im Besprechungsraum des Erdgeschosses macht die Pendelleuchte C75-P Lust auf produktiven Austausch und Kommunikation. Die mit dem Design Excellence Award ausgezeichnete C75-P besteht aus einer 10-mm-Acrylplatte mit einem schlanken Mittelteil aus Aluminium. Im ausgeschalteten Zustand ist die Leuchte vollständig transparent. Wenn sie eingeschaltet wird, scheint sie fast unsichtbar zu sein – es ist nur ein Hauch eines schwebenden Lichtstreifens in der Luft zu sehen. Dieser Effekt entsteht durch den Einsatz einer innovativen Optik im Zusammenspiel zwischen einer senkrechten LED-Lichtquelle und der Lichtbrechung. Auf den Laufwegen aller Etagen spendet zusätzlich die Glamox D20 klares Licht. Die bekannte Downlight-Familie bot den Planern eine breite Palette an runden und quadratischen Downlights in verschiedenen Größen, Wattagen und Leuchtmitteln/Lichtquellen. Die erweiterte Reflektor-Technologie sorgt für eine effiziente Energienutzung. Konzipiert als eine komplette Plug&Play-Lösung konnten die insgesamt 90 D20-Modelle schnell und unkompliziert montiert werden. Ursprünglich sollte die D20 auch in der Mittelzone des 1. OGs installiert werden. Aufgrund der geringen Einbautiefe der Rasterdecken mussten die Planer hier jedoch umdenken. Es entstand die Idee, sechs Modelle der schlanken C50 abgependelt einzusetzen. Im fertigen Gebäude stellt besagte Mittelzone zwischen Teeküche und Toiletten nun eines der Highlights dar. LED-Bodeneinbauleuchten Um einen möglichst hellen und luftigen Eingangsbereich zu schaffen, wurden sechs LED-Bodeneinbauleuchten des Typs O76-R in Reihe montiert. Die Leuchte hält einer maximalen Belastung von 500 kg stand. Und auch im Bereich der Außenleuchten ließen sich die Planer vom Glamox- Luxo-Portfolio überzeugen: Als Parkplatz-Mastleuchte wurde die 045 LED aufgestellt. Daneben sorgen acht 032 LED Pollerleuchten für zusätzliche Sicherheit an dunkleren Tagen. • Glamox Luxo Lighting GmbH glamoxluxo.com Haus + Elektronik 4/2015 29

Fachzeitschriften

7-2019
6-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel