Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 2 Jahren

4-2016

  • Text
  • Ems
  • Nanotechnik
  • Mikrotechnik
  • Qualitaetssicherung
  • Loeten
  • Loettechnik
  • Bestuecken
  • Leiterplatten
  • Displayfertigung
  • Halbleiterfertigung
  • Dienstleister
  • Electronic
  • Elektronik
  • Produktion
Fachzeitschrift für Elektronik-Produktion - Fertigungstechnik, Materialien und Qualitätsmanagement

Dienstleister

Dienstleister Elektronikproduktion heute: Outsourcen oder selber produzieren? Firmensitz RAFI Eltec GmbH Überlingen am Bodensee Diese Frage stellen sich heute viele Unternehmen. Der steigende Wettbewerbsdruck aufgrund der Globalisierung und die immer kürzer werdende Time-to-Market fordern Antworten. Ist es sinnvoll, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren und die Vorteile eines Dienstleisters zu nutzen. Im Folgenden werden einige wichtige Punkte von beiden Seiten betrachtet. Autor Tobias Krickl, Business Developement RAFI Eltec GmbH Die Kostenfrage Ein wichtiger Aspekt ist sicherlich die Kostenfrage, die wiederum davon abhängt wie ehrlich Unternehmen sich selbst gegenüber die zu erwartenden Produktionskosten kalkulieren. Können zu tätigende Investitionen in Fertigungsprozesse (z. B. Bestückungsautomaten, Lötprozesse) gut ausgelastet werden, ist eine Eigenproduktion in der Regel rentabler als die Beauftragung eines Dienstleisters. Ist zu erwarten, dass die Produktionsanlagen nicht oder nur zeitverzögert ausgelastet werden können oder die Bedarfsschwankungen eine kontinuierliche Auslastung der Anlagen nicht ermöglichen, so kippt die Berechnung schnell zu Gunsten einer externen Beauftragung. EMS-Dienstleister verfügen über Kapazitäten, die deutlich höher sind als der Bedarf eines einzelnen Kunden. Sie sind daher in der Lage Bedarfsschwankungen der einen Kunden mit Schwankungen anderer Kunden bzw. Projekte auszugleichen. Somit können sie mit einer höheren Kapazitätsauslastung kalkulieren und in der Regel günstiger produzieren. Ein Blick in die Produktion der RAFI Eltec GmbH in Überlingen Vergießen elektronischer Baugruppen bei RAFI Eltec Optimierung der Produktionsprozesse Wie die Elektronikbranche selbst, unterliegen die Produktionsprozesse selbst einer stetigen Weiterentwicklung hinsichtlich neueren, schnelleren und besseren Produktionsmethoden und Anlagen. EMS- Dienstleis ter müssen täglich im harten Wettbewerb bestehen und sich hinsichtlich der Optimierung der Produktionsprozesse ständig weiter entwickeln. Sofern ein Dienstleister sich nicht weiterentwickelt, führt dies mittelfristig dazu, dass er nicht mehr wettbewerbsfähig anbieten und produzieren kann. Bei der Eigenproduktion von Elektronikbaugruppen ist der Kostendruck, aufgrund des nicht stetig präsenten Produktionskostenwettbewerbs, weniger ausgeprägt. Dies kann zu einer schleichenden Erhöhung der Herstellkosten führen und die technische Weiterentwicklung hinsichtlich besserer Produktionsmethoden verhindern. Unternehmen, die jahrelang selbst produziert haben, treffen dann oft auf EMS-Dienstleister, die technologisch deutlich besser aufgestellt sind, als die eigene Produktion. Materialwert Ein wesentlicher Anteil der Herstellkosten werden in der Elektronikbranche vom Materialwert pro Baugruppe verursacht. Dem EMS-Dienstleister ist es möglich, Material einkäufe zu bündeln und dadurch bessere Einkaufskonditionen zu erreichen. Dem entgegen steht, dass der EMS-Dienst- 22 4/2016

Dienstleister Produktbeispiel: Chip on Board und Standard-Bestückung auf Semiflex leister seine Gemeinkosten und seinen Gewinn aufschlagen muss. Hinsichtlich der Materialkosten inklusive Gemeinkosten kann daher nur projektbezogen geklärt werden, welcher Weg wirklich günstiger ist. Das Bündeln von Einkaufsvolumen hat jedoch auch positive Auswirkungen auf die Qualität der zugekauften Materialien. Gute EMS- Dienstleister reduzieren die Anzahl der aktiven Lieferanten und bündeln die Einkaufsvolumen bei wenigen strategischen Zulieferern. Ein schönes Beispiel ist dabei der Zukauf von unbestückten Leiterplatten. Durch die Konzentration auf wenige Lieferanten entsteht eine enge Bindung, ein reger technologischer Austausch und es findet ein Know-How-Transfer von Vorlieferanten über EMS-Dienstleister bis in das Kundenprojekt statt. Hieraus resultieren meist Qualitätsoptimierungen in der frühen Projektphase und für die Serienproduktion. Schneller Zugriff Auf die eigene Produktion hat man den sofortigen Zugriff, schnell, kostengünstig und jederzeit. Ein Punkt, der klar für die Eigenproduktion spricht und der sehr wichtig ist. Produkte in hoher Qualität schnell von der Prototypenphase in die Serienproduktion zu überführen bedeutet Neuentwicklungen schneller als der Wettbewerber im Markt zu platzieren und ist somit ein klarer Wettbewerbsvorteil. Deshalb gewinnt auch die geographische Auswahl des EMS-Dienstleisters immer mehr an Bedeutung. Produktionsstandorte in Osteuropa oder 4/2016 Asien bieten in der Regel einen Kostenvorteil. Sie sind jedoch auch mit einem höheren zeitlichen Aufwand hinsichtlich der technischen Betreuung der Projekte vor Ort verbunden. Es gilt daher abzuwägen, ob das Projektvolumen und die Produktionskostenersparnis einen höheren Betreuungsaufwand rechtfertigt oder ob eine regionale Produktion zu etwas höheren Produktionskosten sinnvoller ist. Die Bedeutung des Produktionsstandortes steigt mit der Komplexität der Produkte und der Anzahl der unterschiedlichen Produktionsprozesse. Viele Produktionsprozesse an einem Standort RAFI Eltec verfolgt daher seit Jahren konsequent die Strategie möglichst viele Produktionsprozesse an einem Standort zu konzentrieren. Mit den Produktions prozessen sind auch die Prozess spezialisten und der Bereich Engineering Services am selben Standort. Dadurch sind effiziente Besprechungen und Aktionen beim Hochfahren von Neuprojekten, bei der Optimierung von bestehenden Herstellungsprozessen und bei Änderungen möglich. Die Kunden finden bei RAFI Eltec in Überlingen von der Chip on Board- Technologie (Bonden), über die Standardtechnologien (u.a.SMD- Bestückung, Wellenlöten, Selektivlöten) und den elektrischen Test (ICT, Flying probetest, Funktionstest) auch weitere Prozesse wie das Reinigen und den Verguss von Baugruppen, Einpresstechnik, Endmontage bis zum After-Sales-Service. Kunden sehen dies als wesentlichen Vorteil gegenüber Unternehmensgruppen, die die Prozesse geo graphisch weit entfernt auf unterschiedliche Standorte verteilt realisieren. Das Know-How Selbst zu produzieren verhindert, dass Herstellungs- und Produkt-Know-How außer Haus geht. EMS-Dienstleister unterscheiden daher zwischen Funktions- bzw. Produkt-Know-How und Prozess- Know-How. Das Produkt-Know-How muss selbstverständlich ohne Einschränkungen geschützt sein. Hinsichtlich des Prozess-Know-Hows profitieren Kunden erfahrungsgemäß vom umfangreichen Wissen und Erfahrungspool des EMS- Dienstleisters. Dies kann einerseits branchenspezifisch dadurch gegeben sein, dass der Dienstleister die Branche und dessen spezielle Anforderungen kennt, in der der Kunde aktiv ist. Andererseits kennt der EMS-Dienstleister aus seiner Vielzahl unterschiedlicher aktiver Projekte Prozesse, die er bei Bedarf beim Herstellungsprozess anderer Produkte einsetzen kann und diese somit optimiert. Diese Abgrenzung wird immer wichtiger, da dadurch Funktionsund Produkt-Know-How geschützt, gleichzeitig jedoch Produkte durch das umfangreiche Prozess-Know- How in höherer Qualität und kostengünstiger hergestellt werden können. EMS-Dienstleister mit eigenen Produkten Kritisch wird am Markt beobachtet, dass EMS-Dienstleister mit eigenen Produkten im Markt des Kunden aktiv werden, wenn sie über das entsprechende Entwicklungs- Know-How und die gute Marktstellung verfügen. Kunden distanzieren sich daher zurecht von Unternehmen, die nicht klar zwischen EMS- Geschäft und Eigenprodukten differenzieren, bzw. bei denen erkennbar ist, dass bisherige EMS-Projekte unter eigenem Namen weiter entwickelt und vertrieben werden. Fazit „Drum prüfe wer sich ewig bindet“ schrieb bereits Friedrich Schiller. Sicherlich muss eine Bindung an einen EMS-Dienstleister nicht auf ewig sein, sie ist jedoch in der Regel eine weitreichende und langfristige Beziehung, die mit Bedacht gewählt sein will. Daher spielen Faktoren wie die Bonität, die Inhaberverhältnisse und die Abhängigkeit vom EMS-Dienstleister von bestimmten Märkten und Großkunden eine wichtige Rolle. Die richtige Wahl des EMS- Dienstleisters ist daher ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung, ob Elektronik selbst produziert oder outgesourct werden soll. RAFI Eltec, als Tochter der inhabergeführten RAFI Unternehmensgruppe, verzeichnet seit Jahren ein stabiles Wachstum am eigenen Firmensitz in Überlingen. Kontinuität, Bodenständigkeit und langfristige stabile Geschäftsentwicklung zeichnen RAFI Eltec aus und wird vom Kunden im EMS-Markt, der ständig in Bewegung ist, sehr geschätzt. RAFI Eltec GmbH www.rafi-eltec.de 23

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel