Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 2 Jahren

4-2017

  • Text
  • Komponenten
  • Technik
  • Radio
  • Filter
  • Oszillatoren
  • Quarze
  • Emv
  • Messtechnik
  • Bauelemente
  • Antenna
  • Antennas
  • Messung
  • Messungen
  • Frequenzbereich
  • Frequency
  • Elektromagnetische
  • Wireless
Fachzeitschrift für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

EMV hochfrequente Felder

EMV hochfrequente Felder (IEC 61000-4-6:2013, deutsche Fassung EN 61000-4-6:2014); sie ist identisch mit der vierten Ausgabe der Internationalen Norm IEC 61000-4-6 (Ausgabe 2013-10). Die DIN EN 61000-4-6 dient der Beschreibung des Verfahrens zur Prüfung der Störfestigkeit von elektrischen und elektronischen Geräten (Einrichtungen) gegenüber leitungsgeführten Störgrößen im Frequenzbereich 9 kHz bis 80 MHz, die durch Felder induziert werden. Empfohlene Prüfschärfegrade (Prüfpegel) werden nur ab 150 kHz gegeben, daneben Festlegungen zur Prüfeinrichtung, zum Prüfaufbau, zum Prüfverfahren, zur Bewertung der Prüfergebnisse sowie zum Prüfbericht. Neu ist eine Reihe von Einzeländerungen, etwa mehr Bilder und Zwischenüberschriften; auch erfolgten Änderungen bei den Festlegungen zur Verwendung des Koppel-/Entkoppelnetzwerks. Schließlich informieren neue Anhänge zu: • Messung der Impedanz der Zusatz-/Hilfseinrichtung • Anschluss-zu-Anschluss-Einkopplung • Kompression und Nichtlinearität des Verstärkers Ein Prüfaufbau besteht aus Generator und Leistungsverstärker, Kopplung-/Entkopplungseinrichtung, Abschluss- und Anpassgliedern sowie Messgeräten. Typische Testpegel sind 1, 3 und 10 V. Prüfaufbau nach DIN EN 61000-4-6 (Quelle: [1]) Geleitet: Spannungsunterbrechungen, -einbrüche, -schwankungen Die seit 2004 gültige Norm wird erneuert. Dazu gibt es den gültigen Entwurf E EN 61000-4-11/A1 VDE 0847-4-11/A1:2016-10 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Teil 4-11: Prüf- und Messverfahren – Prüfungen der Störfestigkeit gegen Spannungseinbrüche, Kurzzeitunterbrechungen und Spannungsschwankungen (IEC 77A/925/ CDV:2016), deutsche Fassung EN 61000- 4-11:2004/FprA1:2016. In einem wichtigen Anhang wird erläutert, dass in der Praxis Abfallzeiten von 1 bis 5 µs bei Spannungseinbrüchen, die durch Kurzschlüsse in der Nähe des Betriebsmittels (Geräts, der Einrichtung) verursacht werden, möglich sind. Die Anstiegszeiten hängen von mehreren Faktoren ab einschließlich der Impedanz des Netzes, der Verkabelung und den parallel angeschlossenen Betriebsmitteln (Geräten, Einrichtungen). Es gibt Festlegungen für den Entwurf und die Kalibrierung von Generatoren. Auch wird begründet, warum der Prüfgenerator den Einschaltstrom nicht begrenzen sollte, um den Prüfling optimal testen zu können. Gestrahlt: Hochfrequente Felder (Gerät) Zuständig ist allgemein die DIN EN 61000- 4-3 VDE 0847-4-3:2011-04 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Teil 4-3: Prüf- und Messverfahren – Prüfung der Störfestigkeit gegen hochfrequente elektromagnetische Felder (IEC 61000-4-3:2006 + A1:2007 + A2:2010, deutsche Fassung EN 61000-4-3:2006 + A1:2008 + A2:2010). Diese Norm trifft Festlegungen für den Frequenzbereich 80 MHz bis 6 GHz. Neben den Prüfschärfegraden (Prüfpegel) werden Festlegungen zur Prüfeinrichtung, zur Kalibrierung des hochfrequenten elektromagnetischen Feldes (Verfahren mit konstanter Feldstärke und Verfahren mit konstanter Leistung), zum Prüfaufbau, zum Prüfverfahren, zur Bewertung der Prüfergebnisse sowie zum Prüfbericht gegeben. Neu ist ein Anhang zur Messunsicherheit bei der Einstellung der Prüffeldstärke, die durch die Prüfeinrichtung verursacht wird. Skizze eines Prüfaufbaus für gestrahlte HF- Felder nach [1] Ein Prüfaufbau besteht aus Generator und Leistungsverstärker, Antenne sowie Messgeräten nebst Kalibriersonden. Typische Testpegel sind 1, 3 und 10 V/m. Die Prüfung erfolgt ausschließlich in einem geschirmten Raum. Gestrahlt: Messung der Spannungsqualität Hier gilt die DIN EN 61000-4-30 VDE 0847-4-30:2016-01 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Teil 4-30: Prüfund Messverfahren – Verfahren zur Messung der Spannungsqualität (IEC 61000-4- 30:2015), deutsche Fassung EN 61000-4- 30:2015. Diese Norm ist identisch mit der dritten Ausgabe der Internationalen Norm IEC 61000 4-30. Sie legt Verfahren für die Messung von anderswo festgelegten Merkmalen (Parametern) der Spannungsqualität in 50/60-Hz-Stromversorgungsnetzen und die Interpretation der Messergebnisse fest. Es werden Vor-Ort-Messungen unabhängig vom verwendeten konformen Messgerät und den Umgebungsbedingungen für jedes relevantes Merkmal beschrieben. Die betrachteten Merkmale der Versorgungsspannung sind neben Frequenz und Spannung: • Flicker • Spannungseinbrüche, -überhöhungen und -unterbrechungen • schnelle Spannungsänderungen • transiente Spannungen • Unsymmetrie • Oberschwingungen und Zwischenharmonische Diese Effekte entstehen oft durch Fremdeinstrahlungen. Man beschränkt sich auf solche Phänomene, die in einem Stromversorgungsnetz auf Leitungen übertragen werden können. Für die adressierten Merkmale werden Messverfahren angegeben, wobei die Messgröße entweder direkt zugänglich sein kann oder über einen Messwandler zugeführt werden muss. Hierbei unterscheidet die neuste Ausgabe zwischen zwei Anforderungsklassen für Spannungsqualitäts-Messgeräte (A und S). Neue Anhänge geben Informationen zur Messung von leitungsgeführten Aussendungen im Frequenzbereich 2...150 kHz sowie zur Messung von Unter- und Überabweichungen. Merkmale der Spannung in europäischen öffentlichen Energieversorgungsnetzen sind in der EN 50160 beschrieben, deren Deutsche Fassung als DIN EN 50160 veröffentlicht wurde. Gestrahlt: Breitbandige Störgrößen an AC-Netzanschlüssen Der gültige Normentwurf E DIN EN 61000- 4-31 VDE 0847-4-31:2015-12 Elektroma- 28 hf-praxis 4/2017

EMV gnetische Verträglichkeit (EMV) Teil 4-31: Prüf- und Messverfahren – Prüfung der Störfestigkeit gegen leitungsgeführte breitbandige Störgrößen an Wechselstrom-Netzanschlüssen (IEC 77B/726/CDV:2015, deutsche Fassung FprEN 61000-4-31:2015) ist identisch mit dem Entwurf der ersten Ausgabe der Internationalen Norm IEC 61000- 4-31. Er enthält Anforderungen und Prüfverfahren für die Störfestigkeit von elektrischen und elektronischen Betriebsmitteln (Geräten, Einrichtungen) gegen symmetrische, breitbandige leitungsgeführte Störgrößen, die von Quellen von beabsichtigten und/ oder unbeabsichtigten Breitbandsignalen im Frequenzbereich von 150 kHz bis 80 MHz herrühren. Solche Störgrößen können u.a. von modernen Kommunikationssystemen verursacht werden. Dieser Entwurf ist nur auf einphasige Betriebsmittel, Geräte und Einrichtungen anwendbar, deren Bemessungs-Eingangsstrom >16 A ist und die mindestens einen Wechselstrom-Netzanschluss besitzen. Zum Zweck der Störfestigkeitsprüfung werden empfohlene Prüfpegel als Werte der spektralen Leistungsdichte spezifiziert, zur Erleichterung der Anwendung auch als äquivalentes Spannungsspektrum und als gesamte Vorwärtsleistung angegeben. Die Werte wurden für ein 50-Ohm-System abgeleitet. Der Entwurf legt ferner die Prüfeinrichtung, den Prüfaufbau, das Prüfverfahren, die Ermittlung der Prüfergebnisse und die im Prüfbericht notwendigen Angaben fest. Die Einkopplung der symmetrischen breitbandigen Prüfstörgröße erfolgt über ein Koppel-/Entkoppelnetzwerk für symmetrische Einkopplung, das beschrieben wird. Breitbandsignale können auf verschiedene Weise erzeugt werden: Breitbandsignalgenerator, Impulsgenerators oder Erzeugung eines OFDM-Signals. Verfahren zum Nachweis der Eigenschaften des Prüfsystems, um die notwendige Flachheit des Prüfsignals und eine ausreichende Einfügungsdämpfung sicherzustellen, werden ebenfalls beschrieben. Anhänge halten Informationen zur Messunsicherheit bei der Messung der als Prüfstörgröße verwendeten spektralen Leistungsdichte und zur Auswahl der geeigneten Quelle von breitbandigen Störgrößen bereit. Die berechnete Messunsicherheit lässt sich für verschiedene Zwecke verwenden. Auch wird eine Anleitung für die Realisierung von bandbegrenzten Breitbandsignalen gegeben und erläutert, weshalb ein zufälliges Rauschsignal als bevorzugtes Prüfsignal ausgewählt wurde. Gestrahlt: Geräte mit Netzstrom oberhalb 16 A Unter die Norm DIN EN 61000-4-34 VDE 0847-4-34:2010-04 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Teil 4-34: Prüf- und Messverfahren – Prüfungen der Störfestigkeit von Geräten und Einrichtungen mit einem Netzstrom >16 A je Leiter gegen Spannungseinbrüche, Kurzzeitunterbrechungen und Spannungsschwankungen (IEC 61000-4-34:2005 + A1:2009 + Cor.:2009, deutsche Fassung EN 61000-4-34:2007 + A1:2009) fallen sowohl Geräte und Einrichtungen, die Strom aus dem Netz entnehmen, als auch Geräte und Einrichtungen, die Strom in das Netz einspeisen. Neben den erforderlichen Definitionen werden die empfohlenen Prüfpegel, die Prüfeinrichtung, der Prüfaufbau und das Prüfverfahren spezifiziert sowie Festlegungen zum Prüfbericht und zur Bewertung der Leitungsgebundene Störfestigkeitsprüfung Die neue lasergespeiste E-Feld-Sonde Power Signal Generator PSG-300 (260W / 800W) gem. EN 61000-4-16 /-19 Der PSG-300 verfügt über einen linearen Präzisionsleistungsverstärker und ist geeignet für alle Anwendungen mit schnellen Wechselsignalen und hoher Ausgangsleistung. Frequenzbereich: Ausgansspannung: Ausgangsstrom: Wellenform: • • • DC, 0.05Hz - 300kHz 50V (eff) / +/- 70V (peak) 5A (eff) / 16A (eff) Sinus-, Rechteck- und Dreieckswellen Conducted Immunity- and BCI Test-System CIT gem. IEC/EN 61000-4-6, ISO 11452-4 MIL-STD 461 CS114 Die CIT Serie vereint Signalgenerator, Leistungsverstärker, Leistungsmessgerät und Richtkoppler in einem Gehäuse. Frequenzbereich: Max. Ausgangsleistung: Amplitudenmodulation: Pulsmodulation: Automatische Prülingsüberwachung Zahlreiche CDN`s verfügbar 9kHz-1200MHz 25W / 75W / 180W 1Hz-100kHz, 0-100% 1kHz-100kHz, variable duty cycle 10%-90% EFS-Laser • Für Feldstärkemessung, Vermessung des homogenen Feldes nach EN/IEC 61000-4-3 und Umweltmessungen • ermöglicht im Frequenzbereich 10kHz-6GHz hochgenaue Feldstärkemessungen von 0,1V/m bis 10kV/m • Stromversorgung erfolgt über Laser, dies ermöglicht einen durchgehenden Betrieb ohne lästiges nachladen hf-praxis 4/2017 29

Fachzeitschriften

6-2019
5-2019
2-2019
2-2019
2-2019

hf-praxis

5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel