Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

6-2014

  • Text
  • Industrie
  • Anwendungen
  • Intel
  • Einsatz
  • Software
  • Systeme
  • Serie
  • Embedded
  • Electronic
  • Anwender
  • Robustem
  • Rugged
PC & Industrie 6/2014

Software/Tools/Kits

Software/Tools/Kits Portfolio an Entwicklungstools erweitert Port GmbH erweitert sein Portfolio an Entwicklungstools (Profinet Design Tool PNDT) zur schnellen und einfachen Integration von Profinet Stacks CC-A/CC-B - RT1. zienz und spart erhebliche Kosten in der Designphase ein. Es ist das erste Produkt einer komplett neuen Design Tool Familie für alle Stacks (Multiprotokolllösungen) der Firma port GmbH. Das Tool bietet eine einfache Konfiguration von neuen Profinet-Geräten, wie Stack Konfiguration, GSD File generieren, automatische Synchronisation aller Dateien uvm. Weiterhin ermöglicht das PNDT die Konfiguration aller relevanten Eigenschaften des Profinet Stacks, wie Ressource Management, Device Descriptions, Modules/Slots/Parameters und Driver Settings. Alle Module und Slots werden im PNDT graphisch dargestellt und können direkt miteinander verknüpft werden. Eine erweiterte intelligente Benutzerführung wurde ebenfalls integriert: Einfach den Anweisungen folgen, um die Aufgaben im Projekt zum Erfolg zu bringen. Das PNDT ist verfügbar für Windows und Linux (32 bit and 64 bit) und benötigt Java Runtime 6 oder höher. Eine kostenlose Test-Version steht zum Download auf den Webseiten unter http:// www.port.de/de/produkte/profinet/tools/profinet-design-tool.html zur Verfügung. Über port Port bietet ein einheitliches, einfaches und sehr komfortables Tool für das Konfigurationsund „Object Dictonary“ Management an. Mit nur einem Tool können individuelle Funktionalitäten der jeweiligen Stacks der port GmbH über Plug-Ins realisiert werden. Dieses Tool besticht durch einfache Handhabung, hohe Effi- Seit 1990 ist port in Halle/Saale ansässig und seit 5 Jahren etabliert sich port sehr erfolgreich im Bereich der Industrial Ethernet Technologie (PROFINET, EtherCAT, POWERLINK, EtherNet/ IP). Neben Stacks, Tools, Schulungen und Integrationssupport bietet port kundenspezifische Soft- und Hardwareentwicklung, einschließlich der Fertigung von elektronischen Geräten und Systemen an. • port GmbH www.port.de Modellbasierte Tests direkt auf der Zielplattform Durch Kopplung mit der Universal Debug Engine (UDE) von PLS Programmierbare Logik & Systeme sind mit dem modellbasierten Software-Werkzeug TPT von PikeTec ab sofort auch Tests direkt auf der Ziel-Hardware möglich. Die dafür erforderlichen Funktionalitäten wie Verbindungsaufnahme mit dem Zielsystem, FLASH-Programmierung, Ablaufkontrolle, Programmdaten lesen und schreiben usw. stellt die UDE über den Softwareschnittstellen-Standard COM zur Verfügung. Beim TPT (Time Partition Testing) handelt es sich um eine besonders effiziente Methode für den automatisierten Softwaretest oder die Softwareverifikation eingebetteter Steuerungs- oder Regelungssysteme. TPT unterstützt dabei alle wichtigen Bereiche des Testprozesses wie Testverwaltung, Testfallmodellierung, Testdurchführung, Testauswertung und Testdokumentation. Mit Hilfe der UDE kann der Anwender die mittels TPT modellierten und verwalteten Tests nun „Processor-in-the-Loop“ (PiL) erstmals in Echtzeit auf der tatsächlichen Zielhardware, also beispielsweise einem Steuerungs- oder Regelungsgerät, ausführen. Da auch Auswertung und Dokumentation innerhalb des TPT erfolgen, lässt es sich durchgängig und ohne Einschränkungen für alle Phasen des Tests verwenden. • PLS Programmierbare Logik & Systeme GmbH www.pls-mc.com 26 PC & Industrie 6/2014

Perfekt verzahnt: Eplan und SAP Über die Eplan SAP-Integration lassen sich Stücklisten übertragen. Software/Tools/Kits Integration in das gesamte SAP PLM betrachtet: Eine Verknüpfung zu Kundenaufträgen und SAP-Projektstrukturen in die Instandhaltung und andere SAP-Objekte ist über die Schnittstelle einfach per Drag&Drop realisierbar. Das verbindet nicht nur das Eplan Projekt mit den SAP-Nachfolgeprozessen, sondern erleichtert dem Konstrukteur, die für ihn relevanten SAP- Objekte über das gewünschte Eplan-Projekt zu finden. Die Einbindung in den SAP-Änderungsdienst bietet im Umfeld der Eplan-Plattform zusätzliche Möglichkeiten, historische Stände nach Datums- oder Serialnummerngültigkeit zu verwalten. Gesteuert werden über SAP-Mechanismen auch die Durchgängigkeit der Daten und Zugriffsberechtigungen. Der SAP-Workflow unterstützt den kontrollierten Durchlauf der Eplan-Plattform-Daten im gesamten Unternehmen. Zugleich legt das Access Control Management von SAP gezielt Gruppen- und Zugriffsberechtigungen fest, um Projektdaten gegen unberechtigten Zugriff zu schützen. Auch im Rahmen des Bestellvorgangs stellt die Eplan SAP-Integration Funktionen zur Stücklistenübertragung bereit. Das funktioniert nicht nur zum Abschluss Daten über Schnittstellen zu synchronisieren ist ein Kernstück der Prozessorganisation. Eplan hat jetzt seine mechatronische Expertise ausgebaut: In enger Zusammenarbeit mit Cideon Software GmbH, der Schwestergesellschaft im Unternehmensverbund der Friedhelm Loh Group, wurde die vollautomatische Datensynchronisation zwischen der Eplan Plattform und SAP PLM sowie SAP ERP realisiert. Der integrierte Workflow zwischen den führenden Systemen unterstützt den kontrollierten Durchlauf von den ersten Schritten in der Projektierung über die Produktion bis hin zur Auslieferung und Instandhaltung. Die Cideon Software GmbH ist ein langjähriger Partner der SAP. So lag es auf der Hand, jetzt die Schnittstellenkompetenz für die SAP-Integration zu bündeln. Die neue Standard Eplan SAP- Direktintegration ermöglicht unter anderem die sichere Ablage von Projekten im SAP-System bis zum Artikel- und Stücklistenaustausch. Weitere Vorteile für Unternehmen sind die Bereitstellung von Projektdaten über Abteilungsgrenzen, Zugriffskontrolle über das SAP-Berechtigungssystem, Sicherung von älteren Versionen eines Projektes, Status- und Freigabemanagement sowie Bereitstellung von PDFs und anderen Neutralformaten für alle SAP-Nutzer. Besonderer Praxisvorteil: Die Integration eines zusätzlichen PDM-Systems ist nicht erforderlich. Für den Konstrukteur ist die Vorlagenverwaltung über SAP und integrierte umfangreiche Suchmöglichkeiten auch nach alten Projekten ein sicherer, schneller Weg zu benötigten Daten. Hiermit erfährt auch die Arbeit des Einzelnen einen deutlichen Innovationsschub. Tiefe Integration in SAP Die Eplan SAP-Integration wird die von SAP definierten Kommunikationsmechanismen nutzen. Spannend wird es, wenn man auch die tiefe eines Projektes, sondern auch per Teilstücklisten, die vorab in SAP automatisch angelegt werden. Per Knopfdruck angestoßen werden diese im Hintergrund angelegt, ohne dass der Anwender selbst aktiv werden muss. • Eplan Software & Service GmbH & Co. KG www.eplan.de PC & Industrie 6/2014 27

Fachzeitschriften

6-2019
5-2019
2-2019
2-2019
2-2019

hf-praxis

5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel