Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 2 Jahren

6-2017

  • Text
  • Komponenten
  • Technik
  • Radio
  • Filter
  • Oszillatoren
  • Quarze
  • Emv
  • Wireless
  • Messtechnik
  • Bauelemente
Fachzeitschrift für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

Messtechnik Modulares

Messtechnik Modulares Tastkopfsystem für präzise Messungen bis 9 GHz Auflösung untersucht werden können. Das Tastkopfsystem R&S RT-ZM ist in Kombination mit einem Oszilloskop von Rohde & Schwarz eine technisch exzellente Lösung, um schnelle Signale einfach und präzise zu messen. Es bietet eine maximale Bandbreite von bis zu 9 GHz, einen DC-Offset-Bereich von ±16 V und die MultiMode-Funktion, die zwischen verschiedenen Messmodi bei gleicher Kontaktierung umschalten kann. Zur Messung von schnellen Datensignalen beispielsweise an SuperSpeed-USB- oder PCIe- 2.0-Schnittstellen benötigen Anwender ein Oszilloskop, das Datenraten bis 5 GBit/s erfassen und analysieren kann, sowie entsprechende Tastköpfe. Das neue modulare Breitband- Tastkopfsystem R&S RT-ZM von Rohde & Schwarz stellt die optimale Kontaktierung zum Messobjekt her. Es bietet einen hohen Dynamikbereich und weist je nach Messspitze und Messmodus eine extrem niedrige Eingangskapazität von 32 bis 521 fF bis in den GHz- Bereich auf. So wird das Messsignal durch die Messspitze des Tasktopfs wenig belastet und verzerrt. Das R&S RT-ZM besteht aus den Verstärkermodulen R&S RT ZM15/30/60/90 mit 1,5 bis 9 GHz Bandbreite sowie verschiedenen austauschbaren Messspitzen und Tip-Modulen der R&S-RT-ZMA-Reihe. Die Besonderheit der modularen Breitband-Tastköpfe ist die Multimode-Funktion: Der Nutzer kann zwischen den verschiedenen Messmodi Differentiell, Gleichtakt, Single-ended-P und Single-ended-N umschalten. Es reicht somit eine Kontaktierung am Messobjekt für umfassende Untersuchungen. Das reduziert die Messzeit, da die Neukontaktierung des Messobjekts entfällt. Zudem sinkt das Risiko von Fehlkontaktierungen, und Messergebnisse sind konsistent. Das Verstärkermodul ist das Herzstück des Systems. Der Nutzer schließt es über das R&S Probe Interface an ein Oszilloskop von Rohde & Schwarz an. Es eignet sich für Bandbreiten von 1,5 bis 9 GHz und lässt sich auf die Teilerverhältnisse 2 und 10 mit einem Dynamikbereich von ±0,5 bzw. ±2,5 V einstellen. Es erreicht dank des von Rohde & Schwarz entwickelten Mixed- Signal-ASICs herausragende HF-Eigenschaften und eine einzigartige DC-Charakteristik mit einer extrem niedrigen Temperaturdrift. Das Modul bietet zudem einen großen DC-Offset- Bereich von ±16 V, sodass auch bei großen Spannungen kleine Signaldetails mit maximaler Ein weiteres Komfortmerkmal des Verstärkermoduls ist der ProbeButton, dessen Funktion der Nutzer am Oszilloskop konfigurieren kann. So kann er beispielsweise das Umschalten zwischen den Messmodi, das Starten und Stoppen von Messungen oder die Dokumentation von Messungen auf den R&S ProbeButton legen. Mit dem im Verstärkermodul integrierten R&S ProbeMeter sind hochpräzise Spannungsmessungen unabhängig vom Oszilloskop möglich. So lassen sich DC-Komponenten eines Messsignals parallel zur Oszilloskopmessung bestimmen. Die Genauigkeit liegt bei 0,05% mit einem Dynamikbereich von ±7 V. Für die Kontaktierung am Prüfling kann das modulare Tastkopfsystem R&S RT-ZM für jede Anwendung mit den passenden Tip-Modulen ausgestattet werden: einlötbare Tip-Module und solche mit Stiftleiste, außerdem gefederte Prüfspitzen und ein SMA-Modul. Für Messungen in einer Klimakammer bietet sich zum Beispiel das Einlötmodul R&S RT-ZMA11 an, das für Temperaturen von -55 bis +125 °C ausgelegt ist. ■ Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG www.rohde-schwarz.com Kompakt-Kalibrierkits für MSO- und MSOT-Kalibrierungen Rosenberger hat das Spektrum an Kompakt-Kalibrierkits deutlich erweitert und bietet diese für eine ganze Reihe von gängigen Koax-Steckverbinder-Interfaces an: RPC-2.92, RPC-3.50, RPC-N (50 Ohm), RPC-N (75 Ohm), 7-16, N, 4.3-10, und 4.1-9.5, jeweils male und female. Kompakt-Kalibrierkits von Rosenberger vereinen alle erforderlichen Kalibrier-Standards in einer einzigen Kalibriereinheit. Herausragende Merkmale sind die kleine Abmessungen, das geringe Gewicht und die einfache Handhabung: 3-in-1-Kalibrierkits ermöglichen MSO- Kalibrierungen (Open – Short – Load) von Single Port-Netzwerk- Analysatoren 4-in-1-Kalibrierkits werden eingesetzt zur MSOT-Kalibrierung (Open – Short- Load – Thru) von Netzwerk-Analysatoren mit zwei oder mehr Ports. Rosenberger betreibt ein eigenes Kalibrierlabor, das nach DIN EN ISO 17025 (DAkkS – Deutsche Akkreditierungsstelle) akkreditiert ist und ist zertifiziert nach ISO/TS 16949:2002 und DIN EN 9100. ■ Rosenberger www.rosenberger.com 52 hf-praxis 6/2017

Messtechnik EMI 64k: Volle Automatisierung und Charakterisierung für EMV-Messungen – 64 Bit und 64.000 mal schneller ungen außerdem auch kombiniert werden. Die EMI 64k Software-Suite unterstützt leitungsgeführte Emissionsmessungen, Störleistungsmessungen und gestrahlte Emissionsmessungen in: • einem Fully Anechoic Room (FAR) • einer Open Area Test Site (OATS) • sowie in einer Semi Anechoic Chamber (SAC) GAUSS INSTRUMENTS www.gauss-instruments.com Die neue Automation Software- Suite EMI 64k von Gauss Instruments, erlaubt die Einbettung eines TDEMI- oder TDEMI- X-Messempfängers in eine teilweise oder auch komplett automatisierte Test- und Laborumgebung. Volle Automatisierung aller Ihrer EMV-Prüfungen nach kommerziellen und militärischen Standards ist mit dieser Software-Suite nun möglich. Durch Nutzung der bewährten technologischen Vorteile der TDEMI-Messgeräte, wie lückenlose Echtzeitverarbeitung und volle Quasi-peak-Detektion des TDEMIX, ist die EMI 64k die derzeit einzige Vollautomatisierungssoftwarelösung, die sogar bei sporadischen oder fluktuierenden Störern bzw. driftenden Störfrequenzen eine volle und gleichzeitig zuverlässige Automatisierung bietet. Ein manuelles Suchen von Peaks ist durch die einzigartige TDEMI-Technologie nicht mehr notwendig. Die gesamte Prüfqualität wird erheblich verbessert. Zusätzlich können auch ganze Abstrahlcharakteristiken an allen Frequenzen mit Quasi-Peak-Bewertung gemessen und dargestellt werden. Die EMI 64k bietet selbstverständlich auch die klassischen Messverfahren mit Vormessung und finaler Maximierung an individuellen Frequenzen und darüber hinaus die Durchführung vollautomatisierter EMV-Tests über die Echtzeitbandbreite von 645 MHz mit gleichzeitiger Quasi-Peak- und Average- Bewertung. Dadurch erhält man das Spektrum an allen Winkeln und Höhen und somit eine vollständige Charakterisierung des Prüflings. Die Methoden der Datenreduktion und der voll automatisierten Maximierung können - unter Verwendung des Echtzeit-Spektrogrammodus - für noch schnellere Mess- Für alle diese typischen Prüfungen können die EMV-Messungen vollständig automatisiert und vereinfacht werden. Auch Messungen mit GTEM-Zellen, welche eine sehr effiziente Möglichkeit für kleine Prüflinge darstellen, sind mit der EMI 64k Software-Suite möglich und können mit Hilfe des Quasipeak-Detektors auf Scanzeiten zwischen 3 Sekunden (TDEMI X) und 64 Sekunden (TDEMI M) beschleunigt werden. Die Messung wird hierzu an drei Achsen durchgeführt und anschließend die Berechnung des OATS-äquivalenten Messresultats von der EMI 64k durchgeführt und ausgewertet. Die EMI 64k Automation- Software ist mit allen TDEMI- Produktfamilien einsetz- und anwendbar und kann zum Beispiel auch auf einem externen Rechner, beispielsweise von einem anderen Arbeitsplatz aus, betrieben werden. Durch den modularen Aufbau der Software braucht man jederzeit nur das momentan für die eigenen Messaufgaben und Anforderungen passende Paket zu kaufen und bezahlt somit nur die wirklich benötigten Funktionen. Ob für leitungsgebundene oder gestrahlte Emissionsmessungen für die GTEM-Zelle, eine Gleitzangenbahn oder die Kombination mehrerer Module: Auf Wunsch erhält der Anwender ein für ihn individuell zusammengestelltes, optimales Paket. ◄ hf-praxis 6/2017 53

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel