Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 10 Monaten

8-2018

  • Text
  • Elektromechanik
  • Antriebe
  • Stromversorgung
  • Feldbusse
  • Kommunikation
  • Robotik
  • Qualitaetssicherung
  • Bildverarbeitung
  • Automatisierungstechnik
  • Sensorik
  • Visualisieren
  • Regeln
  • Msr
  • Boards
  • Systeme
  • Sbc
  • Ipc
  • Pc
  • Software
  • Automation
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Bildverarbeitung

Bildverarbeitung Performante Bildverarbeitung für zeitkritische Abläufe Vision & Control vollzieht den Generationswechsel bei seinen Bildverarbeitungssystemen. Vicosys 5400 hat mehr als doppelt so viel Power, wie das direkte Vorgängermodell. Vision & Control GmbH sales@vision-control.com www.vision-control.com Egal ob Blobanalyse, Grauwerttest, 360°-Mustersuche oder Drehlage, der neue Bildverarbeitungs-PC vicosys 5400 erledigt diese Aufgaben mehr als doppelt so schnell, wie sein unmittelbarer Vorgänger vicosys 4400. Damit ist das High-Performance Bildverarbeitungssystem prädestiniert für komplexe Aufgabenstellungen und zeitkritische Programmabläufe. Kompakt und robust Das kompakte und robuste Gehäuse (147 x 171 x 230 mm) ist äußerlich baugleich mit dem der Standardversion vicosys 5300. Statt eines Atom-E3827-Prozessor arbeitet innen aber eine Intel Core-i3- 6102-CPU. Sie wird von vier Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher sowie einer vier Gigabyte großen Compact-Flash-Karte unterstützt. Das System lässt sich direkt in eine Maschinenumgebung integrieren und macht sogar eine SPS überflüssig. Breites Spektrum an Anschlüssen Vicosys 5400 arbeitet mit den unterschiedlichsten Bildquellen zusammen. Hochauflösend (30 Megapixel) und Highspeed (300 fps) von bis zu 16 Kameras verschiedenster Hersteller können Vielseitig: Daten von bis zu 16 Kameras unterschiedlichen Typs verarbeitet das Bildverarbeitungssystem Vicosys 5400 gleichzeitig beliebig kombiniert und gleichzeitig betrieben werden. So beispielsweise Flächen- und Zeilenkameras, monochrome wie Farbkameras, CCD- sowie CMOS-Kameras und ebenso NIR- und Wärmebildkameras. Ein breites Spektrum an Anschlüssen, wie etwa vier 4 GigE- Vision-Kameraschnittstellen sowie die Prozessschnittstellen CANopen, Sercos3 (in Vorbereitung), Modbus und vier optoentkoppelte digitale I/Os erlauben vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten. Die Videoausgabe erfolgt über einen DVI-Ausgang. Das Bedienkonzept und der Funktionsumfang des Bildverarbeitungssystems sind kompatibel zu den intelligenten Kameras der pictor- Familie aus gleichem Hause. Damit setzt Vision & Control die Entwicklung eines intelligenten, aufeinander abgestimmten Komponentensystems für die industrielle Bildverarbeitung konsequent fort. ◄ 1 Sensor + 2 Strahlengänge = 3-D-Scan Bi-Ber präsentierte auf der automatica die Vollständigkeitskontrolle mit einem flexibel adaptierbaren 3-D-Bildverarbeitungssystem aus wenigen einfachen Komponenten. Ein Lasertriangulationssensor nimmt über diverse Spiegel das Prüfobjekt aus zwei Richtungen auf. Er kann dadurch auch tiefliegende Bereiche überwachen, die bei herkömmlichen Aufnahmen abgeschattet sind. Dieses Reflexsystem eignet sich hervorragend für schnelle Produktionsabläufe. Es ermöglicht exakte Vermessungen komplexer Untersuchungskörper und die Überwachung großer Oberflächen sowie breiter Produktionsbänder mit vielen kleinen Endprodukten. Einfache Geometrien können mit Hilfe von Profiluntersuchungen betrachtet und komplexe Formen mit einem vorab eingelernten 3-D-Objekt abgeglichen werden. Geschwindigkeit, kompakte Größe und Messfeld lassen sich den Anforderungen für verschiedenste Machine-Vision- Aufgaben anpassen. Bi-Ber hat das System auf Basis eines Cognex-Sensors entwickelt. Als Cognex-PSI-Goldpartner stellt Bi-Ber darüber hinaus auch weitere Applikationen zur automatisierten Fertigungsüberwachung und Qualitätskontrolle mit 2-Dund 3-D-Kameras vor. • Bi-Ber GmbH & Co. Engineering KG www.bilderkennung.de 48 PC & Industrie 8/2018

Bildverarbeitung Neues Beleuchtungs-Kit für große Arbeitsabstände POLYTEC GmbH info@polytec.de www.polytec.de Polytec stellt das neue, zweiteilige Beleuchtungs-Demo- und Labor-Kit des US-Herstellers Spectrum Illumination vor, der auf große Objekte und Arbeitsabstände spezialisiert ist. Das attraktive Kit beinhaltet alle nötigen Beleuchtungskomponenten, um neue Anwendungen im Labor zu testen und deren Beleuchtung optimal abzustimmen. Der Preis ist um die Hälfte günstiger als die Summe der Einzelkomponenten. Das Set für große Arbeitsabstände besteht aus zwei Koffern, die auch unabhängig voneinander bezogen werden können. Der erste Koffer enthält acht Lichtquellen: einen Spot, vier Linienlichter in verschiedenen Farben, Größen und Intensitäten, zwei Leuchtfelder für Aufund Durchlichtanwendungen in zwei Farben und Größen sowie ein Ringlicht. Alle nötigen Kabel und Controller sind selbstverständlich enthalten. Der zweite Koffer enthält einen Dom mit einem Innendurchmesser von 180 Millimetern und einer 4-kanaligen RGBW-Beleuchtung. Anstelle der vier Lichtfarben sind auch andere Kombinationen lieferbar, etwa zweifarbig mit Weiß und Infrarot, dreifarbig in RGB-Ausführung oder vierfarbig als RGB mit UV. Um eine höhere Lichtleistung zu erreichen, ist auch die Belegung von mehreren Kanälen mit einer Farbe möglich. Die Lichtfarben können aus neun verschiedenen Wellenlängen von Infrarot bis Ultraviolett gewählt werden. Neben Beleuchtungstests findet dieser Dom beispielsweise Verwendung bei Prüfobjekten mit unterschiedlichen Farben, sodass unter optimaler Abstimmung der Beleuchtungsfarbe ein maximaler Kontrast des Prüfobjekts im Graubild erzielt wird. Polytec bietet europaweit exklusiv Beratung, Service und Vertrieb für alle Spectrum Illumination-Beleuchtungen an. Weitere Informationen unter: www.polytec.de/spectrum-kit. ◄ Neues SWIR Objektiv „SWIRON 2.8/50“ Das neue SWIR-Objektiv „SWIRON 2.8/50“ von Schneider-Kreuznach mit einer Brennweite von 50 mm ist ein Hochleistungsobjektiv, das wahlweise mit C- oder V-Mount erhältlich ist. Dieses Objektiv ist extrem robust und unempfindlich, sodass es auch bei rauen Umgebungsbedingungen immer seine hohe Bildqualität beibehält. Standardeigenschaften der Schneider-Kreuznach SWIRON-Objektive sind die sichere Verriegelung der Blenden- und Fokuseinstellungen sowie die SWIR-Beschichtung von 900 - 1.700 nm. Das SWIR-Objektiv eignet sich für Sensoren mit höchster Auflösung bis zu einer Pixelgröße von 12,4 μm bei einem Bildkreis von 25,6 mm. Ein Speziallack zur Verringerung des Streulichts garantiert beste Bildqualität in allen Anwendungen. Optimiert für Arbeitsdistanzen von 0,25 m bis 2,5 m und eine Verzeichnung von weniger als 1 % ist das SWIRON 2.8/50 von Schneider-Kreuznach ideal geeignet für die Flüssigkeitsinspektion, die Biopharmazie oder die Sonneninspektion. Es kann auch für LIDAR- Anwendungen in der Chemie oder Landwirtschaft eingesetzt werden. Optimal ist es für die Lebensmittelkontrolle und die hyperspektrale Bildgebung von Materialtests. • Jos. Schneider Optische Werke GmbH www.schneiderkreuznach.com PC & Industrie 8/2018 49

Fachzeitschriften

6-2019
5-2019
2-2019
2-2019
2-2019

hf-praxis

5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel