Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

9-2014

  • Text
  • Wireless
  • Technologies
  • Bild
  • Devices
  • Bluetooth
  • Anwendungen
  • Komponenten
  • Applications
  • Rohde
  • Frequency
  • Mikrowellentechnik
HF-Praxis 9/2014

Wireless Bild 4:

Wireless Bild 4: Statischer PIM-Test Bild 5: Dynamischer „Wiggle“-Test Bild 6: Dynamischer „Tap“-Test Abreibung des Leiterbeschichtung ständig ihre Stärke. Feuchtigkeit Feuchtigkeit und Dunst sind schleichende Feinde von Netzen mit niedriger PIM. Im Laufe der Zeit verursachen sie Oxidation. Während Anfangsmessungen noch gut aussehen, verschlechtern sich die Werte von Steckern mit unbeabsichtigt eingedrungener Feuchtigkeit allmählich. Eine häufig übersehene Quelle von Feuchtigkeit ist der menschliche Atem. Es ist verlockend, in einen Stecker hineinzublasen, um ein wenig Staub zu entfernen. Das sollte man aber niemals tun, denn ausgeatmete Luft hat eine relative Feuchtigkeit von 100%! HF-Leiter nicht berühren Schweiß kühlt den Körper und die Haut schmiert sich selbst mit einem öligem Stoff. Was nützlich zur Erhaltung unserer Gesundheit ist, ist für die korrekte Funktion von HF-Steckern nachteilig. Sogar winzige Mengen können das PIM-Verhalten der Stecker- Kontaktflächen ändern. HF-Leiter mit niedriger PIM sind gegen solche externen Einflüsse sehr empfindlich. Das ist ein triftiger Grund, warum Hersteller von Low-PIM-Komponenten ihre Arbeitskräfte anweisen, Handschuhe zu tragen. Elektrische Beschädigung Ein elektrischer Schaden wird leicht übersehen, ist aber häufig die Ursache schwerwiegender PIM-Probleme. Er kann z.B. erfolgen, wenn der angelegte Leistungspegel die tatsächliche Nennleistung überschreitet. Ohne Frage muss das vermieden werden. Eine andere Möglichkeit ist das manchmal unbeabsichtigte Abschalten, wenn die zusammengehörigen Steckverbinder HF-Leistung führen. In dem Fall sind Funkenentladungen unvermeidbar. Sie verursachen Krater im Material und beeinträchtigen den Stromfluss beträchtlich, was wiederum eine Ursache für PIM ist. Testen von Low-PIM- Komponenten und Netzwerken Komponenten mit niedriger PIM sind ein Schlüsselfaktor beim Aufbau von Telekommunkationsnetzwerken mit den niedrigst möglichen passiven Intermodulations-Interferenzen. 60% aller PIM-Probleme werden nicht von fehlerhaften Komponenten verursacht sondern sind „manmade“ während der Installation. Einer der Gründe dafür ist, dass HF-Kabel normalerweise im Feld zusammengebaut werden. Unbeabsichtigte Kratzer im Steckerüberzug, abgebrochene Partikel der Beschichtung („Chips“) oder eingedrungener Staub sind nur einige der Probleme, die auftreten können. Die einzige Methode, um sicherzustellen, dass Basisstationsinstallationen mit den erwarteten niedrigen PIM-Werten arbeiten, besteht darin, gründliche Tests sowohl der individuellen HF-Zweige und der kompletten Installation durchzuführen. Drei einfache Tests haben sich inzwischen allgemein etabliert und dienen als ausgezeichnete Referenz sowohl für die Installation als auch den Test der Komponenten. Diese Tests, die praktisch alle PIM-Quellen in Kabeln, Steckverbindern und Komponenten aufspüren, werden nachfolgend beschrieben. Die statische Prüfung analysiert Komponenten und Kabel. Dazu werden PIM-Analysatoren, die ein kontinuierliches 2 x 20 W Signal liefern, am DUT angeschlossen. PIM-Messungen werden für die Dauer von mindestens 30 Sekunden durchgeführt. Das stellt sicher, dass die Anlage völlig im Betriebszustand ist und 24 hf-praxis 9/2014

Wireless AWT-Produkte mit niedrigen PIM-Werten Kabel Lastwiderstände Die Low-PIM-Lastwiderstände sind für den Einsatz in der Produktion oder im Feld geeignet. Es gibt zwei Modelle unterschiedlicher Belastbarkeit: Wideband Gain Block AWG-series 50~3000 MHz Low-PIM-Kabel LIC308 für Prüf- und Mess-Applikationen, für den Einsatz im Labor, in der Produktion oder für Feld- Applikationen. PIM

Fachzeitschriften

7-2019
7-2019
3-2019
2-2019
3-2019

hf-praxis

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
1-2-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel