Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 11 Monaten

EF 2019

Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Kommunikation/Steuer-

Kommunikation/Steuer- und Datentechnik Hochsichere Fernwartung von SAP-Systemen Entwicklung von SAP und genua wird bei der Bundesdruckerei eingeführt stehen können, die auch für andere Kunden interessant sind.“ Verbindungsaufbau über zentralen Secure Connector Die Fernwartungs-Lösung Advanced Secure Connect bietet zahlreiche Sicherheits-Features: Im Mittelpunkt der Lösung steht ein Secure Connector. Dorthin erzeugen der SAP- Support sowie der Kunde zum verabredeten Zeitpunkt verschlüsselte und authentisierte Verbindungen. Erst wenn die Verbindungen auf dem Connector zusammentreffen, kann der SAP-Support auf das betreute System im Kundennetz zugreifen. Ohne den Verbindungsaufbau vom Kunden kommt kein Wartungs zugang zustande, so wird Missbrauch durch Unbefugte ausgeschlossen. genua mbH www.genublog.de www.genua.de Den Beweis, dass aus komplexen Projekten mit Kunden digitale Innovationen hervorgehen können, liefert die genua auf der It-sa. Präsentiert wird die Lösung genua Advanced Secure Connect. Das Rendezvous- Konzept zur Wartung von Produktionsumgebungen wird dabei auf die Fernwartung eines SAP-Systems übertragen. Die Idee zur Entwicklung von Advanced Secure Connect entstand aus einer unternehmensübergreifenden Co-Innovation mit dem Kunden Bundesdruckerei und wird dort zurzeit auch eingeführt. Secure Connector Kern der Lösung ist ein Secure Connector: Zu diesem bauen sowohl der Wartungs-Service als auch der Kunde verschlüsselte Verbindungen auf – erst wenn beide auf dem Connector zum Rendezvous zusammen treffen, entsteht die durchgängige Wartungsverbindung zum SAP-System. So hat der Kunde stets die Kontrolle über die externen Wartungszugriffe in sein Netz und kann ein hohes Sicherheitsniveau erreichen. Die neue Lösung ist eine gemeinsame Entwicklung der SAP SE und der genua GmbH. „Durch den intensiven Austausch mit der Bundesdruckerei und die gute Zusammenarbeit mit genua konnten wir innerhalb kurzer Zeit eine innovative Fernwartungs-Lösung ent wickeln. Advanced Secure Connect bietet Sicherheit auf höchstem Niveau und erweitert unser Support- Angebot“, sagt Bernd Leukert, Vorstand für Produkte & Innovation bei SAP. Christian Helfrich, Geschäftsführer der Bundesdruckerei erklärt: „Für die Fernwartung unserer zentralen SAP-Systeme gelten strikte Policies; über externe Zugriffe möchten wir stets die Kontrolle behalten. Die neue Lösung von SAP und genua erfüllt unsere hohen Anforderungen an das Thema Sicherheit – und zeigt, wie eine innovative Vernetzung funktionieren kann.“ Matthias Ochs, Geschäftsführer von genua: „Bei der unternehmensübergreifenden Entwicklung hat insbesondere die enge Zusammenarbeit zwischen SAP und ihrem Kunden Bundesdruckerei geholfen – ein schönes Beispiel, wie durch Kundenprojekte intelligente Produkte ent- Kunden haben Hoheit über Wartungsverbindung Am Endpunkt der Wartungsverbindung im Kundennetz sorgt als weitere Komponente der Lösung eine Service-Box für Sicherheit: Sie schirmt im Wartungsfall das betreute SAP- System vom restlichen Kundennetz ab. Dadurch führt die Wartungsverbindung ausschließlich zu den SAP-Anwendungen, Zugriffe auf andere Systeme im Kundennetz sind nicht möglich. Lösung für SAP-Kunden mit hohen Sicherheitsanforderungen Durch dieses Konzept hat der Kunde jederzeit die volle Kontrolle über die Wartungszugriffe und kann ein hohes Sicherheitsniveau erreichen. Dies ermöglicht SAP-Kunden mit strikten Sicherheitsanforderungen im Wirtschafts- und Behördenbereich den Einsatz von Advanced Secure Connect. ◄ 20 Einkaufsführer Produktionsautomatisierung 2019

Kommunikation/Steuer- und Datentechnik Robuster Industrie-Router für den Einsatz unter extremen Bedingungen Der industrielle Router RAM- 6021M12 ist speziell für den Einsatz bei extremen Bedingungen, wie z. B. in Produktionshallen, bei Transporten und in anderen risikoreichen Umgebungen konzipiert. Der RAM-6021M12 verfügt über ein IP67-zertifiziertes, staubdichtes und wasserbeständiges Gehäuse, das bis zu 50G Vibrationsbeständigkeit/ 200G Stoßfestigkeit bietet und bei Betriebstemperaturen zwischen -40 und 80 °C einwandfrei arbeitet – damit eignet sich der RAM-6021M bestens für Gefahrgut-Umgebungen sowie für den Einsatz zur See und auf der Bahn. Mit WAN-to-LAN und LANto-LAN-Konnektivität liefert der RAM-6021M12 eine einfache Konfigurationsmöglichkeit, um Maschinen und Geräte nahtlos zu verbinden, zu überwachen und zu steuern. Der Router ist eine leistungsstarke All-in-One- Lösung mit schneller Netzwerkinstallation zur Anknüpfung an vorhandene Ethernet-Infrastrukturen; wie auch an Netzwerke mit Modbus und DNP3-fähigen Geräten. Ebenso verfügt der RAM-6021M über eine Cloud-Ready Funktion via RAMQTT für Cloud-Konnektivität und eine benutzerfreundliche Event Engine, die lokal E/A- Module auslöst oder E-Mails basierend auf Betriebsdaten in Echtzeit versenden kann. • m2m Germany GmbH info@m2mgermany.de www.m2mgermany.de Schmale Gigabit-Switches mit optischen Ports basierte Bedienoberfläche zugegriffen werden kann, sind auf Anfrage erhältlich. Die vier Switches können in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +70 °C eingesetzt werden und erfüllen alle relevanten EMV-Normen. Ihr stabiles Gehäuse aus rostfreiem Stahl misst 155 x 30 x 101 mm (H x B x T). Durch die schmale Bauform benötigen die Geräte nur wenig Platz, und bei extrem flachen Einbauräumen kann der Hutschienenclip auch an der Seite der Switches montiert werden. Für die Installation in 19‘‘-Racks ist optional eine Blende verfügbar. Halle 9, Stand 401 EKS Engel FOS GmbH & Co. KG info@eks-engel.de www.eks-engel.de EKS Engel zeigt auf der diesjährigen sps ipc drives die neue e-light 4G-Familie, die aus vier robusten Switches besteht, die Gigabit-Ethernet unterstützen und nur 30 mm breit sind. Neben einem Gerät mit acht elektrischen Ports (10/100/1000 BASE-TX) werden drei Ausführungen mit zusätzlichen optischen Ports (1000 BASE-FX) angeboten, die in den Kombinationen 8TX/2FX und 4TX/2FX sowie 6TX/2FX mit Steckplätzen für SFP-Module (Small Form-factor Pluggable) bereitstehen. Single- und Multimode-Transceiver ermöglichen Übertragungsentfernungen von bis zu 100 km. Mit DIP-Schaltern lassen sich für alle Ports Alarme aktivieren, die via LEDs signalisiert und über einen Fehlerrelaiskontakt abgefragt werden können. Switches mit weiteren Konfigurations- oder Managementfunktionen, auf die über eine web- Die optischen Ausführungen unterstützen die BiDi-Technik, mit der via SC-Stecker Daten über nur eine Faser in zwei Richtungen übertragen werden können. Ferner sind auch Varianten mit E2000-Anschlusstechnik erhältlich. Die elektrischen Ports haben Buchsen für RJ45-Stecker. Die redundante Spannungsversorgung ist für 12 bis 60 V DC ausgelegt. Ihr Status wird ebenso wie der Status der Netzwerkverbindung und der Port-Alarme über LEDs auf der Frontplatte der Switches angezeigt ◄ Einkaufsführer Produktionsautomatisierung 2019 21

Fachzeitschriften

10-2019
9-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel