Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 4 Jahren

1-2015

  • Text
  • Medizinelektronik
  • Medizintechnik
Fachzeitschrift für Medizintechnik-Produktion, Entwicklung, Distribution und Qualitätsmanagement

Sensoren CANopen-fähig,

Sensoren CANopen-fähig, robust, klein und vielseitig Kontaktlose Positionssensorik hat viel zu bieten Bild 2: Kompakter, CANopen-fähiger Wegsensor für Hydraulikzylinder. Bild 1: Den Winkelsensor RFC 4800 gibt es jetzt auch mit CANopen-Schnittstelle. Kontaktlose Positionssensorik hat sich heute in der Industrieautomation und in mobilen Anwendungen einen festen Platz erobert. Aber auch bei den robusten Wegund Winkelaufnehmern bleibt die Entwicklung nicht stehen. Vor allem Feldbusfähigkeit und Miniaturisierung sind wichtig. Novotechnik präsentierte deshalb auf der SPS IPC Drives 2014 gleich mehrere Neu- und Weiterentwicklungen, wie z.B. Einkanalige, teil- oder vollredundante, berührungslos arbeitende Weg- und Winkelsensoren mit CANopen- Autoren: Dipl.-Ing. Stefan Sester, Leiter technischer Vertrieb bei Novotechnik und Ellen-Christine Reiff, M.A., Redaktionsbüro Stutensee Schnittstelle sowie extrem flache und preiswerte Winkelaufnehmer, die sich für Maschinenbauanwendungen und den Einsatz in der Fahrzeugtechnik eignen. Das Universalgenie: berührungsloser Winkelsensor mit CANopen-Schnittstelle Der Winkelsensor RFC 4800 (Bild 1), der die Lageänderung eines magnetischen Feldes zur Ermittlung des Messwinkels nutzt, hat bereits in verschiedensten Anwendungsbereichen seine Robustheit, Zuverlässigkeit und Anpassungsfähigkeit bewiesen. So z.B. in zahllosen Applikationen im Maschinen- und Anlagen bau, in mobilen Einsatzfällen und selbst in Wasserkraftwerken sind die Sensoren mit Schutzklasse IP69K mittlerweile anzutreffen. Jetzt gibt es die kompakten Sensoren auch mit CAN open-Schnittstelle, was dem Anwender zusätzliche Diagnosemöglichkeiten erschließt und weitere Features wie z.B. Nockenschalter, Grenzwertschalter, Geschwindigkeitsdaten etc. zur Verfügung stellt. Die CANopen-Variante gibt es in ein- oder zweikanaliger Ausführung, wahlweise mit ein oder zwei Anschlüssen. Anschließen an eine Stichleitung ist damit ebenso möglich wie ein Durchschleifen des Busses. Hinsichtlich der Kontaktierung gibt es Ausführungen mit Kabelabgang oder 5-polige M12- Steckverbinder bzw. die in mobilen Anwendungen beliebten AMPoder Deutsch-Stecker. Auch sonst zeigt sich der robuste, jetzt CANbus-fähige Winkelsensor sehr variabel und integrationsfreudig. Da das lediglich 15 mm flache, vollständig vergossene Sensorelement und der positionsgebende Magnet konstruktiv voneinander getrennt sind, kann der Sensor in bis zu 1,5 mm Entfernung zum Positionsgeber platziert werden. Sogar noch größere Abstände bis etwa 4 mm sind realisierbar. Hierfür steht ein stärkerer Positionsgeber zur Verfügung. Eine Markierung zeigt die richtige Ausrichtung zum Sensor. Da weder Welle noch Lagerung notwendig sind und der Messabstand variabel ist, sind applikationsbedingte Einbautoleranzen unproblematisch. Der Sensor erfasst den Messwinkel kontaktlos, also ohne mechanischen Verschleiß und liefert absolute Messwerte über volle 360°, die er mit einer Auflösung von 14 Bit (0,022 Grad) ausgibt. Die interne Sensorauflösung steht zudem der Steuerung als Geschwindigkeitssignal zur Verfügung. Die Linearität liegt bei ±0,5%, die Wiederholgenauigkeit bei 0,1 Grad. Bild 3: Auch in Anwendungen, bei denen es eher rau zugeht, wird der kontaktlose Winkelsensor RSX7900 mit CANopen- Schnittstelle seine typischen Einsatzbereiche finden. 38 meditronic-journal 1/2015

Sensoren Bild 4: Die Wegaufnehmer TP1 gibt es für Messbereiche zwischen 50 und 4500 mm, wahlweise mit freiem d.h. berührungslosem oder geführtem Positionsgeber. Kompakter, CANopen-fähiger Wegsensor Mit den absolut messenden Wegsensoren der Baureihe TIM zeigte Novotechnik magnetostriktive Wegaufnehmer, die sich für eine kostengünstige Positionsbestimmung direkt im Druckbereich von Hydraulikzylindern eignen (Bild 2). Jetzt sind die kontaktlosen und praktisch verschleißfreien Sensoren auch mit CANopen-Schnittstelle (bzw. SAE J1939) verfügbar; darüber lassen sich Node-ID, Baudrate, Sendemodus, Sendezykluszeit, Steigung und Bewegungsrichtung und andere Parameter frei konfigurieren sowie Diagnose- und Grenzwertfunktionen nutzen. Typische Einsatzbereiche für die Wegsensoren gibt es in Achs- und Lenkzylindern bei land- und forstwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen und Arbeitsmaschinen sowie bei Hubzylindern in der Steuerung von hydraulischen Anbaugeräten. Die Baureihe deckt Messlängen von 50 bis 2500 mm ab und ist unempfindlich gegenüber praktisch allen Hydraulik-Medien. Obendrein arbeiten die Sensoren sehr genau und sind auch unter widrigen Umgebungsbedingungen zuverlässig. Die Linearitätswerte liegen bei 0,04%, die Wiederholgenauigkeit bei 0,005% unabhängig von der Messlänge. Die Sensoren sind druckfest bis 350 bar und lassen sich dank eines innovativen Steckersystems schnell und ohne Löten, Crimpen oder Schrauben einbauen: Der Kontaktträger des M12-Steckverbinders ist bereits an die Aderleitungen des Sensors angeschlossen. Er wird durch eine Bohrung im Zylinder nach außen geführt. Der Anschlussflansch lässt sich dann einfach aufstecken. Heavy-Duty-Winkelsensor mit CANopen Auch in Anwendungen, bei denen es eher rau zugeht, ist heute CANopen etabliert. Hier wird der kontaktlose Winkelsensor RSX-7900 mit CANopen- Schnittstelle seine typischen Einsatzbereiche finden (Bild 3). Nutzen lassen sich dann alle busüblichen Diagnosefunktionen sowie weitere Features (Nockenschalter, Grenzwertschalter). Die Sensorfunktion selbst kann zuverlässig überwacht werden, zum Beispiel bei der Istwert-Erfassung direkt an der gelenkten Achse bei elektrisch-hydraulischen Lenksystemen. Auch in diesen Anwendungen stehen damit die Diagnosemöglichkeiten des CANopen- Protokolls zur Verfügung. Der Heavy-Duty-Sensor wird für Erfassungsbereiche bis 360° angeboten, mechanisch ist er voll durchdrehbar. Er ist als ein- oder zweikanalige Variante erhältlich. Als vollredundante Version kann er in sicherheitsrelevanten Anwendungen eingesetzt werden und erfüllt die Anforderungen gemäß ISO 13849 PLd. Bei einem Durchmesser von 79 mm und einer Höhe von lediglich 35 mm ist er äußerst kompakt und lässt sich in der Mechanik von Bau-, Agrarund Forstmaschinen oder z.B. auch Schiffsrudersteuerungen gut integrieren. Eine KBA-Typgenehmigung nach E1 ist vorhanden. Neue Standardwegsensoren: magnetostriktiv und mit CANopen Auch die neueste Generation der Wegsensoren der Baureihen TP1 (Profil-Standardbauform, Bild 4) und TH1 (Hydraulikzylinder Standardbauform, Bild 5) sind mit CANopen verfügbar. Alle Vorteile des CANopen-Protokolls gepaart mit den exzellenten Messeigenschaften dieser Systeme ermöglichen einen Plug-and-Play-Einsatz der Sensoren auch bei anspruchsvollen Messaufgaben. Wegaufnehmer, welche nach dem Novostriktiv-Verfahren arbeiten, werden mit Messbereichen bis 4.250 mm angeboten. Sie erfüllen die Anforderungen der Schutzart IP67/IP68. Die zulässige Betriebstemperatur beträgt -40 bis +85 °C. Die sensorinterne Auflösung ist unabhängig von der Messlänge und beträgt 1 µm, was gerade bei großen Messwegen entscheidend sein kann. Extreme Miniaturisierung – ideal für günstige OEM-Anwendungen Kontaktlos arbeitende, kleine und möglichst auch noch preiswerte Winkelsensoren sind in vielen Anwendungen gefragt. Die Palette reicht von Lenkwinkel- und Getriebesensoren in Fahrzeugen über medizintechnische Anwendungen bis hin zu motorisch getriebenen Türen, Greifern oder maritimen Anwendungen. Hier kann sich die berührungslose Baureihe RFD-4000 bewähren (Bild 6). Die Sensoren arbeiten kontaktlos nach dem Hall-Prinzip. Der Messbereich beträgt 360°, die Auflösung 12 Bit und die unabhängige Linearität ±0,5%. Zur Auswahl stehen einkanalige, teil- oder vollredundante Ausführungen. Das Gehäuse ist mit 7 mm Höhe sehr flach. Der passende Positionsgeber beansprucht mit 22,2 mm Durchmesser und 5,6 mm Höhe ebenfalls wenig Einbauplatz. Ein seitlicher Versatz bei der Montage von bis zu ±1,5 mm ist ohne Verlust der Funktion möglich. Dadurch lässt sich der extrem miniaturisierte Sensor als OEM-Komponente in zahlreichen Applikationen gut integrieren. Für den elektrischen Anschluss sind Einzeladern direkt in das Gehäuse eingegossen. Novotechnik Messwert aufnehmer OHG info@novotechnik.de www.novotechnik.de Bild 5: Die Wegaufnehmer-Baureihe TH1 mit CANopen- Schnittstelle arbeitet medienunabhängig und eignet sich auch für den direkten Einbau in Druckzylindern. Bild 6: Solche berührungslos arbeitenden, kleinen und preiswerten Winkelsensoren sind in vielen Anwendungen gefragt. Alle Bilder Novotechnik meditronic-journal 1/2015 39

Fachzeitschriften

1-2-2020
1-2020
5-2019
4-2019
1-2020

hf-praxis

1-2020
12-2019
11-2019
10-2019
9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

1-2-2020
EF 2020
12-2019
11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

1-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel