Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 3 Jahren

12-2015

  • Text
  • Elektromechanik
  • Positioniersysteme
  • Stromversorgungantriebe
  • Feldbusse
  • Kommunikation
  • Robotik
  • Qualitaetssicherung
  • Bildverarbeitung
  • Automatisierungstechnik
  • Sensorik
  • Messtechnik
  • Visualisieren
  • Regeln
  • Systeme
  • Pc
  • Sensoren
Fachzeitschrift für Industrielle Automation, Mess-, Steuer- und Regeltechnik

Software/Tools/Kits

Software/Tools/Kits Movisa wird zur integrierten HMI-Suite Movisa ist das Werkzeug zur einfachen Entwicklung und Bereitstellung mobiler Apps in industriellen Anwendungen. Damit ist die Realisierung neuer Use Cases für die Maschinenund Anlagenbedienung auch ohne App-Programmierkenntnisse möglich. „Movisa wurde bereits hundertfach heruntergeladen und befindet sich vielfach im Einsatz zur Umsetzung von Industrie-4.0-Szenarien“, betont Dr. Stefan Hennig, Geschäftsführer der Monkey Works GmbH. „Unsere Kunden haben die Vorteile mobiler Apps als Ergänzung bestehender Mensch-Maschine-Schnittstellen, sog. HMI, erkannt und zu schätzen gelernt“, unterstreicht Hennig weiterhin. Doch Movisa ist weit mehr als ein einzelnes Werkzeug. Es ist eine umfassende Suite für die zeitgemäße graphische Entwicklung moderner und zukunftssicherer HMI in der industriellen Automatisierungstechnik. Die neue integrierte HMI-Suite beinhaltet folgende Komponenten: ▪ Workbench Die Workbench ist das Entwicklungs- und Engineering-Werkzeug, mit dem mobile HMI gestaltet und parametriert werden – ganz ohne Programmierkenntnisse. ▪ Exportmodule Anwender der Workbench haben die freie Wahl zwischen iOS, Android und HTML5. Die in die Workbench integrierten Exportmodule überführen den HMI-Entwurf automatisch in native Apps, die den gesamten Funktionsumfang der Mobilgeräte entfalten. ▪ Lean HMI Die als App exportierten HMIs können direkt mit einer SPS oder anderen Datenquellen kommunizieren und deren Daten verarbeiten. Es sind weder Server noch Protokollumsetzer notwendig – die exportierten Apps sind sofort einsatzbereit. ▪ Process Hub Für Mehrwertdienste wie 24/7-Prozessüberwachung und Alarm-Management mit Benachrichtigung über Alarme mittels Push-Notifications, Realisierung hoher Sicherheitsanforderungen, Aufzeichnung und Auswertung historischer Daten usw. stellt die Monkey Works GmbH mit ihrem Process Hub eine Datendrehscheibe als gehostete Lösung mit flexiblem Preismodell oder als Installationspaket bereit. Aktuell hat das Unternehmen ein neues Release mit dem Codenamen Lithium veröffentlicht. Lithium bringt eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche mit sich, sodass mobile HMI noch einfacher realisiert werden können. Weitere Highlights Weitere wesentliche Highlights des Lithium- Releases sind die vollständige Unterstützung von iOS 9 und Android 5, die direkte Unterstützung von S7-Steuerungen und beeindruckende neue Widgets etwa zur Einbindung von Videos oder zur Realisierung von Scroll-Containern. Im Download-Bereich auf den Unternehmens- Webseiten ist die Registrierung für eine kostenlose und unverbindliche Demoversion möglich. • MONKEY WORKS GmbH www.monkey-works.de Uneingeschränkter Support aller On-Chip-Peripherie-Einheiten und internen Debug-Funktionen Mit der Version 4.5 der Universal Debug Engine (UDE) von PLS Programmierbare Logik und Systeme steht Entwicklern ab sofort eine optimierte Test- und Debug- Umgebung für die ersten Cortex- M7-basierten SoCs aus der neuen STM32F7-Serie von STMicroelectronics zur Verfügung. Die Bausteile der STM32F7-Serie zeichnen sich nicht nur durch ihre mit bis zu 216 MHz Taktfrequenz betreibbare Cortex-M7 CPU, sondern auch durch bis zu 1 MByte On-Chip-FLASH, 320 KByte SRAM sowie leistungsfähige Peripherieeinheiten (Graphic Accelerator, Ethernet-, USB-, Audio-Schnittstellen etc.) aus. Die UDE 4.5 unterstützt alle On- Chip-Peripherieeinheiten und internen Debug-Funktionen ohne jegliche Einschränkungen. Dies gilt auch für die im Cortex-M7 integrierte Floating Point Unit (FPU). Hier übernimmt der Debugger beispielsweise die Anzeige der entsprechenden Befehle und zusätzlichen Register. Sogar der erstmals in einer Cortex-M-Architektur vorhandene Code- und Daten-Cache, der eine Programmausführung aus dem On-Chip-FLASH und dem externen Speicher mit 0 Wartezyklen erlaubt, wird vom Debugger während der Steuerung des Targets und bei der Speicheranzeige vollständig berücksichtigt. • PLS Programmierbare Logik & Systeme GmbH www.pls-mc.com

SOLIDWORKS 2016 Neue Version des leistungsstarken Portfolios für die 3D-Produktentwicklung bietet neue Benutzeroberfläche und Werkzeuge sowie verbesserte Design-Funktionalitäten im Zeitalter der Erlebnisse Neue „Breadcrumbs“ in Version 2016 sorgen für die Darstellung und Auswahl von Objekten in einer Modellhierarchie Dassault Systèmes präsentiert SOLIDWORKS 2016. Die neueste Version seiner erfolgreichen 3D-Design- und Engineering-Anwendungen bietet den 2,7 Millionen Anwendern neue und verbesserte Funktionalitäten für eine noch schnellere und einfachere Konstruktion, Validierung und Zusammenarbeit – vom Konzept bis zum fertigen Produkt. Unterstützt von der Dassault Systèmes’ 3DEX- PERIENCE Plattform deckt die integrierte 3D- Designumgebung von SOLIDWORKS 2016 alle Aspekte der Produktentwicklung ab. Neue Features ermöglichen unter anderem, jede Oberfläche abzuwickeln, das Design zu visualisieren und zu bewerten, noch effizienter mit der Produktion zusammenzuarbeiten, schnell qualitative Bilder für das Marketing zu erstellen und noch einfacher auf Befehle zuzugreifen. Mit diesen und Hunderten weiteren Erweiterungen einschließlich einer verbesserten Benutzeroberfläche können sich Anwender auf ihre Designs konzentrieren, komplexe Probleme lösen und parallele Entwicklungsprozesse realisieren. Dies beschleunigt die Konstruktion und die Produktion. Fokus auf der Konstruktion, nicht auf der Software Beschleunigung von Entwicklungsprozessen, Reduzierung von Zeit und Aufwand für die Erstellung der gewünschten Geometrie, erhöhte Flexibilität bei der Modellierung und einfacherer Zugriff auf Befehle mit den folgenden Werkzeugen: • Krümmungsstetige Kurvenverrundung - Erstellen von äußerst glatten Flächen oder „krümmungsstetigen“ Verrundungen schneller als je zuvor für alle Verrundungsarten einschließlich asymmetrischer und variabler Verrundungen. • Austragen - Erstellen komplexer Austragungsformen mit zuverlässigeren und vorhersagbareren Ergebnissen, und automatisches Erstellen von kreisförmigen Profilen in Abschnitten durch bidirektionale Austragungen in eine oder beide Richtungen. • Gewindeassistent - präzises und benutzerfreundliches Modellieren von standardmäßigen und benutzerdefinierten Gewinden. • Breadcrumbs - schneller Zugriff auf jedes Objekt ohne Anzeige des Feature-Baums und kürzere Mauswege durch Anzeige der Breadcrumbs am Cursor. Komplexe Probleme schnell lösen Software/Tools/Kits Effizientere Analysen helfen Anwendern, komplexe Probleme zu lösen, Funktionalitäten erkennbar zu machen und zu validieren sowie potentielle Fehler zu vermeiden: • Innovative Simulationswerkzeuge - Mehr Kontrolle und Einblick über die Sequenzierung von Operationen, die Bewegung von Teilen, die erforderlichen Kräfte und die Netzqualität für zuverlässigere Ergebnisse. • Abwicklungen beliebiger Flächen - Schnelle und einfache flache Darstellung der komplexesten Geometrien für die Herstellung, einfaches Erkennen induzierter Spannungen beim Zurückformen auf 3D-Oberflächen und Hinzufügen von Entlastungsschnitten zur Abwicklung, um übermäßige Dehnungen bzw. Komprimierungen auszugleichen. Optimierung paralleler Konstruktionsprozesse Während der gesamten Produktentwicklung mit verteilt arbeitenden Teams aus verschiedenen Fachrichtungen sowie mit Kunden und Lieferanten kommunizieren und zusammenarbeiten. • Mate Controller - Ähnlich einem Game Controller lassen sich mit dem Mate Controller durch Berechnungs-, Steuerungs- und Visualisierungswerkzeuge komplizierte Baugruppenbewegungen einfach und intuitiv erstellen und animieren. • eDrawings - Verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation von Designs in der Produktentwicklung durch konsistente Messung der Konstruktionen, Umschalten zwischen den Dokumenten und präzisere Darstellung von Modellen. Schnellere und bessere Kommunikation mit der Fertigung Erstellung detaillierterer Fertigungsinformationen und Reduzierung der Durchlaufzeit von der Produktentwicklung bis zur Herstellung bei gleichzeitiger Einsparung von Zeit und Kosten. Erweiterungen in SOLIDWORKS Model Based Definition ermöglichen schnelles Definieren, Organisieren und Veröffentlichen von Fertigungsanweisungen direkt in 3D. • Dassault Systèmes www.3ds.com/de SOLIDWORKS 2016 bietet neue Funktionalitäten für verbessertes elektrisches Design und für eine optimierte Kommunikation PC & Industrie 12/2015 45

Fachzeitschriften

11-2019
10-2019
4-2019
3-2019
4-2019

hf-praxis

9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
10-2019
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2019
2-2019
1-2019
4-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel