Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 1 Jahr

3-2019

  • Text
  • Komponenten
  • Technik
  • Radio
  • Filter
  • Oszillatoren
  • Quarze
  • Emv
  • Messtechnik
  • Bauelemente
  • Antenna
  • Software
  • Amplifier
  • Wireless
  • Array
  • Frequency
Fachzeitschrift für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

HF-Technik Wie

HF-Technik Wie LoRa-Technik unsere Städte intelligenter macht Da 5G in Großbritannien nicht bis 2020 zum Einsatz kommen wird, bietet sich dort eine andere Technologie an, die es Unternehmen ermöglicht, intelligenter und effizienter zu werden: die funkbasierte LoRa- Langstrecken- Kommunikation. Autor: Vivek Mohan Director of IoT, Semtech Corporation CelsiStrip ® Thermoetikette registriert Maximalwerte durch Dauerschwärzung. Bereich von +40 ... +260°C GRATIS Musterset von celsi@spirig.com Kostenloser Versand ab Bestellwert EUR 200 (verzollt, exkl. MwSt) www.celsi.com www.spirig.com Sie wird dazu genutzt, Messwerte in Echtzeit zu geringen Installations- und Betriebskosten auf der ganzen Welt bereitzustellen und ist daher auch für viele andere Länder interessant. LoRa-Technik erfasst Daten von Sensoren in dicht besiedelten „intelligenten“ Städten (Smart Cities) oder in ländlichen Gebieten aus bis zu 30 km Entfernung. Da die Sensoren über Batterien mit einer Lebensdauer von bis zu zehn Jahren betrieben werden, erübrigt sich die Verkabelung für die Stromversorgung dieser Sensoren in GSM-, LTE- oder WiFi-Netzwerken. Die alternative LoRa-Plattform bietet somit Energieeffizienz und vereinfacht die Installation. Die von den Sensoren gesammelten Daten werden an einen cloudbasierten oder unternehmenseigenen Server zur weiteren Analyse und Verarbeitung in Echtzeit gesendet. Diese Daten, die sich als Informationen oder Warnmeldungen über tragbare Geräte abrufen lassen, ermöglichen es Behörden, Haushalten, Energieversorgern, Industrieunternehmen und landwirtschaftlichen Betrieben, fundierte Entscheidungen für intelligentere Prozesse zu treffen. In den letzten fünf Jahren wurde eine Zunahme von 30% bei LoRaWAN-basierten Systemen (LoRa Wide Area Network) verzeichnet. Täglich entstehen weitere Anwendungen. Derzeit kommt die Technik in mehr als 100 Ländern mit über 50 Mio. LoRa-basierten Geräten zum Einsatz. Den Stromverbrauch in Smart Buildings verwalten Ob als Installation in einem neuen Gebäude oder als Nachrüstung in einer bestehenden Einrichtung – die große Reichweite einer LoRa-basierten Kommunikationsplattform bietet eine größere Abdeckung und Durchdringung als alternative funkbasierte Techniken. Eine der häufigsten LoRa- Anwendungen dient zur Überwachung und Senkung des Spitzenstromverbrauchs im gesamten Gebäude. Dies erfolgt über Sensoren, die zu Thermostaten, Steckdosen und anderen Geräten hinzugefügt werden. Die Beleuchtung, Warmwasserboiler, Getränkeautomaten und Klimaanlagen lassen sich dann aus der Ferne ein- oder ausschalten oder nach einem vorher festgelegten Energiesparplan ansteuern. Die Echtzeitdaten unterstützen die Planung von Aufgaben, die in Zeiträumen mit geringeren Stromkosten durchgeführt werden können, was den Gesamtenergieverbrauch verringert. Eine bessere Kontrolle über die in jedem Raum verfügbaren Ressourcen bietet auch den Nutzern dieses Raums eine komfortablere Umgebung. Intelligentere Fahrzeuge Die Flexibilität und Energieeffizienz der LoRa-Technik unterstützt auch das Parken von Fahrzeugen und die Verfolgung von Flotten. Auf Parkplätzen in einer Smart City lassen sich mit dieser Technik Parkuhren mit Kreditkartenzahlungsfunktion und 34 hf-praxis 3/2019

K N O W - H O W V E R B I N D E T die Fernüberwachung über eine mobile App kombinieren. Parkwächter können dann bestimmte Fahrzeuge einfach erfassen, anstatt jedes geparkte Fahrzeug manuell prüfen zu müssen. Diese Kombination ermöglicht einen rationellen Einsatz der Belegschaft in Verbindung mit gesicherten Parkeinnahmen über intelligente Parkuhren. Die Einnahmen lassen sich auch über ein Mobilfunknetz für die Kartenvalidierung sichern, wodurch sich die Kosten pro Einheit im Vergleich zu herkömmlichen Parksystemen fast halbieren. LoRa-Technik kann auch in der intelligenten Verfolgung von Fahrzeugflotten zum Einsatz kommen, indem Echtzeitdaten als Grundlage für eine effizientere Fahrzeugnutzung, weniger Kraftstoffverbrauch und koordinierte Wartung bereitgestellt werden. Die Daten ermöglichen Echtzeit-Updates für Auslieferungen an Kunden, Unterstützung für die Fahrer und die Verfolgung von Fahrzeugen, wenn diese unterwegs sind oder gestohlen wurden. Es lässt sich auch überprüfen, ob Fahrzeuge mit LoRa-Geolokalisierung, die ohne GPS und ohne zusätzliche Stromquelle arbeitet, in Sperrgebiete eindringen. Echtzeit-Messdaten über die Leistungsfähigkeit und den Gebrauch des Fahrzeugs ermöglichen ein vorausschauendes Wartungsprogramm anstelle eines festgelegten Zeitplans. Das Ergebnis kann ein gezielter und kosteneffizienter Wartungsplan im Vergleich zur sonst üblichen vorbeugenden Strategie sein. LoRa-gesteuerte intelligente Beleuchtung Durch funkbasierte Kommunikation über große Entfernungen lassen sich Beleuchtungen aus der Ferne steuern, um den Stromverbrauch zu verringern, ohne dabei die Sicherheit zu beeinträchtigen. Bei Großveranstaltungen lässt sich damit die Beleuchtung sogar an das Geschehen anpassen. Das LoRa-Gateway, das zum Senden von Beleuchtungsdaten an den Server verwendet wird, kann auch zur Übertragung von Daten von anderen Sensoren verwendet werden, die an das Beleuchtungssystem angeschlossen sind. In den USA wird ein LoRa-Gateway z.B. verwendet, um Daten von Mikrofonen zu übertragen, die an Beleuchtungen installiert sind, um die Sicherheit an stark frequentierten Knotenpunkten zu erhöhen. Die LoRa-Kommunikation macht die Beleuchtung also intelligenter und kontrollierbarer und bietet mehr Funktionalität zu geringeren Installationskosten. HF-Technik Kosten und Ressourcen einsparen Die Kriterien, die für eine Entscheidung zugunsten der LoRa-Technik mit ihrer großen Reichweite sprechen, sind deren Flexibilität und die Möglichkeit, Kosten und Ressourcen einzusparen. Costco, ein US-amerikanischer multinationaler Großhandelskonzern, hat seit der Einführung LoRa-basierter Apana-Sensoren seinen Wasserverbrauch um 20% und die entsprechenden Kosten um 22% verringern können. Apanas Lösung findet sich weltweit an über 500 Standorten und hat dazu beigetragen, mehr als 1,9 Mio. m3 Wasser einzusparen. Einsätze wie diese erstrecken sich außerhalb der Smart City auch auf die Landwirtschaft, wo z.B. die LoRa-Sensoren von Sensoterra den Wasserbrauch bei der Bodenbewässerung in landwirtschaftlichen Betrieben um bis zu 30% verringert haben. Die Wahl des Kommunikationssystems ist entscheidend für die langfristige Erschwinglichkeit eines IoT-Systems. Die Option, ein Mobilfunk-LPWAN (Low-Power Wide Area Network) in einem lizenzierten Spektrum zu verwenden, unterscheidet sich von LoRa- WAN, das im nicht lizenzierten Spektrum bis 1 GHz arbeitet oder über einen kostengünstigen Betreiber angeboten wird. Als einfache und bewährte Alternative zu derzeitigen funkbasierten Netzen bietet LoRa- WAN eine überlegene Durchdringung in dicht bebauten städtischen Gebieten und eine längere Reichweite in ländlichen Gebieten. Zusätzlich zu den wettbewerbsfähigen Betriebskosten und der längeren Lebensdauer der Sensorbatterien verringert diese Technik den Energieverbrauch und trägt zu geringeren Wartungskosten bei. Auch wenn die Installationskosten für diese Technik gering sind, können alle Beteiligten Knowhow aus der offenen und gemeinnützigen LoRa Alliance beziehen. Die Allianz ist seit ihrer Gründung im Jahr 2015 auf 500 Mitglieder angewachsen und bietet Unternehmen und Behörden umfassende Informationen, um interoperable LoRa-Technik einzusetzen. Die treibenden Kräfte sind für alle LoRabasierten Anwendungen gleich: einfache Installation in Kombination mit dem kosteneffizienten Betrieb einer fortschrittlichen Technik. Der vielleicht wichtigste Aspekt ist jedoch die Fähigkeit von LoRa, Unternehmen und Behörden auf der ganzen Welt mehr Funktionalität und Effizienz zu bieten. ◄ EMV, WÄRME­ ABLEITUNG UND ABSORPTION SETZEN SIE AUF QUALITÄT Elastomer- und Schaumstoffabsorber Europäische Produktion Kurzfristige Verfügbarkeit Kundenspezifisches Design oder Plattenware -EA1 & -EA4 Frequenzbereich ab 1 GHz (EA1) bzw. 4 GHz (EA4) Urethan oder Silikon Temperaturbereich von ­40°C bis 170°C (Urethanversion bis 120°C) Standardabmessung 305mm x 305mm MLA Multilayer Breitbandabsorber Frequenzbereich ab 0,8GHz Reflectivity­Level ­17db oder besser Temperaturbereich bis 90°C Standardabmessung 610mm x 610mm Hohe Straße 3 61231 Bad Nauheim T +49 (0)6032 9636­0 F +49 (0)6032 9636­49 info@electronic­service.de www.electronic­service.de ELECTRONIC SERVICE GmbH hf-praxis 3/2019 35 35

Fachzeitschriften

9-2020
8-2020
3-2020
3-2020
3-2020

hf-praxis

7-2020
6-2020
5-2020
4-2020
3-2020
2-2020
1-2020
12-2019
11-2019
10-2019
9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

9-2020
8-2020
7-2020
6-2020
5-2020
4-2020
3-2020
1-2-2020
EF 2020
EF-Mess2020
12-2019
11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

3-2020
2-2020
1-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

2-2020
1-2020
3-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

3-2020
2-2020
1-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel