Herzlich Willkommen beim beam-Verlag in Marburg, dem Fachverlag für anspruchsvolle Elektronik-Literatur.


Wir freuen uns, Sie auf unserem ePaper-Kiosk begrüßen zu können.

Aufrufe
vor 5 Jahren

6-2014

  • Text
  • Software
  • Bild
  • Baluns
  • Bandbreite
  • Wireless
  • Instruments
  • Frequency
  • Lvpecl
  • Frequenzen
  • Usrp
  • Mikrowellentechnik
HF-Praxis 6/2014

Wireless Endgerät für

Wireless Endgerät für LTE-Advanced-Kategorie 6 erreicht 300 Mbit/s Anritsu hat zusammen mit Qualcomm Technologies Inc. den Datendurchsatz für ein Kategorie-6-LTE-Gerät und einen Netzwerksimulator erfolgreich maximiert. Dabei wurde die 20+20-MHz-Carrier- Aggregation-Technologie (CA) genutzt. Das Device basierte auf dem neuen Modem Gobi- 9x35 von Qualcomm. Hierbei handelt es sich um die weltweit erste Chipsatz-Lösung für die Kategorie 6, die den LTE Advanced World Mode unterstützt. Sowohl das Gobi 9x35 als auch der LTE- Simulator MD8430A von Anritsu unterstützen CA mit zwei LTE-FDD- oder LTE- TDD-Frequenzbändern (CCs), jeweils mit einer Bandbreite von bis zu 20 MHz, wobei im Downlink Spitzendatenraten in der LTE-Kategorie 6 von 300 Mbit/s ermöglicht werden. Zur Gewährleistung der Funktionalität und Leistung eines Kategorie-6-CA-Device sollte der LTE-Netzwerksimulator für die Durchführung von Tests unter einer Reihe von Bedingungen geeignet sein. Zu diesen Testbedingungen gehören der bidirektionale Downlink-/Uplink-Datenverkehr, Beeinträchtigungen im HF-Bereich und zahlreiche Secondary-Component-Carrier-Bedingungen (SCC-Bedingungen). Außerdem sollte der Simulator für das dynamische, skriptbasierte Testen der Protokollebene geeignet sein und nicht schlichtweg die statischen Bedingungen replizieren. Der MD8430A ist der erste auf dem Markt erhältliche LTE-Simulator, der unter den Bedingungen einer hohen Datendurchsatzrate über diese modernen Carrier-Aggregation-Funktionen verfügt, wie beispielsweise die Ausführung Ettus Research, ein Unternehmen von National Instruments, stellt die leistungsstarken, modularen Software-Defined-Radio- Plattformen USRP X300 und USRP X310 (Universal Software Radio Peripheral) vor. Beide Plattformen kombinieren zwei RF-Transceiver, die Bereiche von DC bis 6 GHz mit einer maximalen Bandbreite von 120 MHz abdecken, und einen großen anwenderprogrammierbaren Kintex-7-FPGA. USRP X300 ebenso wie USRP X310 verfügen über mehrere High- Speed-Schnittstellenoptionen, darunter PCI Express, zwei 10-Gigabit-Ethernet-Anschlüsse sowie zwei 1-Gigabit-Ethernet- Anschlüsse. Beide sind in einem vorteilhaften 1-HE-Formfaktor verfügbar und zur Rack- oder Desktop-Montage geeignet. Die Architektur USRP Hardware Driver (UHD), die in allen NI-USRP-Geräten (Universal Software Radio Peripheral) verwendet wird, bietet eine umfassende, einfach zu bedienende Benutzeroberfläche. Entwickler können USRP mit der C++-API des UHD programmatisch steuern oder aus einer ganzen Reihe an Werkzeugen und Software von Drittanbietern auswählen, z. B. GNU Radio. USRP X300 und USRP X310 setzen ein flexibles Software-Ökosystem ein, um kostengünstige, leistungsstarke SDR-Lösungen zu liefern, die Entwicklern von Wireless-Systemen helfen, schnell einfache Prototypen zu erstellen, komplexe Systeme zu entwerfen und ihre Forschung im Bereich Wireless zu beschleunigen. Massive MIMO National Instruments und die schwedische Universität Lund arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines Prüfstands, mit dem Prototypen eines Massive- MIMO-Systems (Multiple Input, Multiple Output) erstellt werden können. Der Prüfstand besteht aus einer Massive-MIMO- Basisstation mit 100 Sende- und Empfangsknoten. Forscher können verschiedene Prüflinge, die mobile Geräte simulieren, mit der Massive-MIMO-Basisstation verbinden. Auf diese Weise ist es möglich, ein reales Szenario nachzubilden und zu evaluieren, wie sich die Leistung von Massive MIMO mit der Theorie deckt. Bei Massive MIMO handelt es sich um ein relativ neues Konzept aus dem Bereich Mobilfunk, das in zukünftigen Standards, z. B. 5G, Einzug finden wird. Das Engagement von NI und der Universität Lund bei der Entwicklung eines Massive-MIMO-Prüfstands bekundet eine ehrgeizige Zusammenarbeit. Mit über 100 Antennen ist dieser Prototyp der größte und umfassendste seiner Art. Es handelt sich dabei um den ersten Prüfstand mit einer eines Hybrid Automatic Repeat Requests (HARQ). Der MD8430A ist ein skalierbarer LTE- Netzwerksimulator mit fünf Modellen vom Functional Test Model (Funktionstestmodell, FTM) bis hin zum Performance Test Model (Leistungstestmodell, PTM). Zudem sind Softwareoptionen sowohl für LTE-FDD und LTE-TDD für jedes der Modelle verfügbar. Die mitgelieferte grafische Testsoftware Rapid Test Designer (RTD) ermöglicht ein rasches Scripting von Tests mithilfe einer intuitiven Benutzerschnittstelle sowie den zur Verfügung stehenden Bibliotheken auf Layer 3 und den darunterliegenden Layern. Durch Einbinden der MD8430A-085-Carrier- Aggregation-Option in eines der beiden Topmodelle stehen zwei CCs mit 2x2 MIMO im Downlink zur Verfügung (bis zu 40 MHz insgesamt), wobei Kategorie 6 und ein Datendurchsatz im Downlink von bis zu 300 MBit/s unterstützt wird. ■ Anritsu Corp. www.anritsu.com Software-Defined-Radio-Plattformen mit Kintex-7-FPGA und Zusammenarbeit im Forschungsbereich Massive MIMO solchen Größe und Komplexität und somit einen Meilenstein auf dem Weg in Richtung 5G. Wichtiger Bestandteil des Massive-MIMO-Konzepts ist der Einsatz von Basisstationen mit sehr großen Gruppen von Antennen, die wiederum ca. 100 Transceiver-Elemente umfassen. Dies resultiert in erhöhter Netzwerkkapazität, verbesserter Zuverlässigkeit und einer insgesamt reduzierten übertragenen Leistung pro Kanal. Theoretisch wäre die übertragene Gesamtleistung der großen Antennengruppe kleiner als die übertragene Leistung einer einzelnen Antenne, die eine bestimme Zelle oder Region versorgt. Hierbei werden die gleichen oder sogar höhere Datenraten erreicht. ■ National Instruments Germany GmbH info.germany@ni.com ni.com/germany 14 hf-praxis 6/2014

Make the Connection Find the simple way through complex EM systems with CST STUDIO SUITE Simulation of cancer treatment by RF thermoablation Components don’t exist in electromagnetic isolation. They influence their neighbors’ performance. They are affected by the enclosure or structure around them. They are susceptible to outside influences. With System Assembly and Modeling, CST STUDIO SUITE helps optimize component and system performance. Involved in biomedical applications? You can read about how CST technology was used to simulate biomedical devices at www.cst.com/biomed. If you’re more interested in filters, couplers, planar and multilayer structures, we’ve a wide variety of worked application examples live on our website at www.cst.com/apps. Get the big picture of what’s really going on. Ensure your product and components perform in the toughest of environments. Choose CST STUDIO SUITE – Complete Technology for 3D EM. CST – COMPUTER SIMULATION TECHNOLOGY | www.cst.com | info@cst.com

Fachzeitschriften

3-2020
1-2020
2-2020
1-2020
2-2020

hf-praxis

2-2020
1-2020
12-2019
11-2019
10-2019
9-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
EF 2019-2020
Best_Of_2018
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
EF 2018/2019
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
EF 2017/2018
12-2016
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
2016/2017
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
12-2014
11-2014
10-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
2-2014
1-2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

PC & Industrie

3-2020
1-2-2020
EF 2020
12-2019
11-2019
10-2019
9-2019
1-2-2019
8-2019
7-2019
6-2019
5-2019
4-2019
3-2019
EF 2019
EF 2019
12-2018
11-2018
10-2018
9-2018
8-2018
7-2018
6-2018
5-2018
4-2018
3-2018
1-2-2018
EF 2018
EF 2018
12-2017
11-2017
10-2017
9-2017
8-2017
7-2017
6-2017
5-2017
4-2017
3-2017
1-2-2017
EF 2017
EF 2017
11-2016
10-2016
9-2016
8-2016
7-2016
6-2016
5-2016
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
EF 2016
EF 2016
12-2015
11-2015
10-2015
9-2015
8-2015
7-2015
6-2015
5-2015
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
EF 2015
EF 2015
11-2014
9-2014
8-2014
7-2014
6-2014
5-2014
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
EF 2014
12-2013
11-2013
10-2013
9-2013
8-2013
7-2013
6-2013
5-2013
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
12-2012
11-2012
10-2012
9-2012
8-2012
7-2012
6-2012
5-2012
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

meditronic-journal

1-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
5-2018
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

electronic fab

1-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1-2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Haus und Elektronik

2-2020
1-2020
4-2019
3-2019
2-2019
1-2019
4-2018
3-2018
2-2018
1-2018
4-2017
3-2017
2-2017
1-2017
4-2016
3-2016
2-2016
1-2016
4-2015
3-2015
2-2015
1-2015
4-2014
3-2014
2-2014
1/2014
4-2013
3-2013
2-2013
1-2013
4-2012
3-2012
2-2012
1-2012

Mediadaten

2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2020 - deutsch
2020 - english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
2019 deutsch
2019 english
© beam-Verlag Dipl.-Ing. Reinhard Birchel